Stadtteil Oferdingen
Banner-BZA-Oferdingen-allgemein

Meldung

Das Herz der Stadt fühlen und dem Alpenbock-Käfer auf der Spur
Städtischer Arbeitskreis erarbeitet GPS-Touren durch Reutlingen für jeden Geschmack


Zusammengestellt wurden diese von dem im Frühjahr diesen Jahres gegründeten Arbeitskreises, bestehend aus StaRT, den beiden städtischen Ämtern, Amt für Straßen, Umwelt und Verkehr sowie Kulturamt, dem Umweltbildungszentrum Listhof sowie Mythos Schwäbische Alb.

Während StaRT sich bei der Erstellung der Touren auf die touristische Zielgruppe konzentriert hat, richten das städtische Umweltamt wie auch das Umweltbildungszentrum Listhof ihr Augenmerk bei ihren Touren vor allem auf die Umweltbildung. „Generell bieten alle Touren die Möglichkeit, dem Besucher die Erlebniswelt von Stadt und Natur vorzustellen und die Verbindung zu einer Natur- und Kulturlandschaft auf interessante Weise und mit moderner Technologie näher zu bringen“, unterstreicht StaRT-Geschäftsführerin, Tanja Ulmer, die Besonderheit der Touren. „Schließlich ist Reutlingen außer Wien die einzige Großstadt in Europa, die in einem Biosphärengebiet liegt“.

„Mit einer derartigen, über jedes „smartphone“ mit integriertem GPS, kostenlos über „outdooractive.com“ bzw. Mythos Schwäbische Alb abrufbaren Internet-Plattform ist Reutlingen bundesweit erneut mit an der Spitze, indem die verschiedenen Akteure mit innovativen Methoden unterschiedliche Zielgruppen erreichen wollen und können.
Derartige Angebote richten sich zum einen direkt an Bürgerinnen und Bürger jeden Alters, andererseits aber auch an Gäste aus nah und fern, wie beispielsweise auswärtige Geschäftsleute: Diese können diese Tourenvorschläge außerhalb ihrer Terminverpflichtungen selbständig und kurzfristig online kostenlos nutzen“, meint Reinhard Braxmaier, städtischer Umweltbeauftragter im Amt für Straßen, Umwelt und Verkehr.

Zu den touristischen Highlights führen drei Rundtouren, die unter der Federführung der Stadtmarketinggesellschaft stehen: Eine Citytour führt z.B. durch Reutlingens Altstadt über die Obere Wässere mit der Markthalle entlang der Echaz zur Pomologie/Volksgarten zurück in die Altstadt („Das Herz der Stadt fühlen“). Eine weitere führt durch die Altstadt hinauf zur Achalm und bietet traumhafte Aussichten auf Reutlingen und die Umgebung. Und schließlich eine Rundtour zu den Gönninger Seen – entlang des Breitenbachs, auf den Pfullinger Berg und zur Ruine Stöffelberg nach Gönningen, geeignet fürs Fahrrad und zum Wandern (Titel: „Malerische Naturkulisse der Gönninger Seen“ und „Faszinierender Tuffstein und Gönninger Seen“). Eine Route, die man nicht nur zur Gönninger Tulpenblüte genießen kann.

Bei den Touren des städtischen Amtes für Straßen, Umwelt und Verkehr stehen Routen, bei denen Informationen zum kommunalen Umwelt- und Naturschutz sowie zur Landschaftspflege im Vordergrund: der stadtökologische Rundgang erklärt an 12 Stationen in der Reutlinger Innenstadt verschiedene ökologische Sachverhalte bzw. Phänomene: vom Wärmeinseleffekt des Marktplatzes über die städtische Windsysteme am Beispiel des Tübinger Tores bis hin zur Funktion von Grünflächen und Stadtgewässern. Zwei weitere Touren (Auf halber Höhe um die Achalm & Zum Gipfel der Achalm und wieder zurück) beschäftigen sich mit den geologischen und botanischen Besonderheiten, ihrer Schutzwürdigkeit und daraus sich ergebender Pflegemaßnahmen an der kürzlich von der Stadt in weiteren Teilen angekauften ökologisch hochwertigen Achalmflächen.

Das Umweltbildungszentrum Listhof bietet vielfältige Möglichkeiten zu den Themen Umweltbildung, Navigation und GPS an. „Sehr beliebt ist beispielsweise die GPS-gestützte Schatzsuche („Geo-Caching“) bei spannenden (Kinder-)Geburtstagsfeiern in der Natur“, berichtet Ralf Bültge-Bohla vom Listhof. Aber auch bei anderen Themen des Umweltbildungszentrums im Rahmen der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ fließt das Thema Navigation mit GPS mit ein. Ein Beispiel ist die Alpenbock-Käfer-Tour um den Roßberg, die sich zudem für Schulklassen und Kindergartengruppen eignet und für die es zusätzlich sogar weiteres, entsprechend didaktisch aufbereitetes Arbeitsmaterial gibt.

„Das neue touristische Angebot wird nicht nur den unterschiedlichen Informationsbedürfnissen unterschiedlicher Zielgruppen gerecht, sondern ist aufgrund der zeitlichen Unabhängigkeit individuell plan- und erlebbar“, beschreibt Tanja Ulmer die Vorteile der neuen Tourenvorschläge.

Damit möglichst viele Interessierte in diesen Genuss kommen können, hat sich die Arbeitsgruppe für eine gemeinsame überregionale Vermarktung der Touren über die Internet-Plattform www.outdooractive.com entschieden (mit entsprechender Verlinkung auf die jeweiligen Tourismusseiten).

In seinem Internetauftritt auf www.mythos-alb.de bietet Mythos Schwäbische Alb bereits mehr als 90 interessante und informationsreiche GPS-geführte Touren durch die Region an und macht sich dabei die Vorteile des neuen Mediums GPS zu Nutze. Den Mitgliedern der Tourismusgemeinschaft wird damit eine gute und kostengünstige Möglichkeit geboten, die eigenen Angebote zeitgemäß zu präsentieren und gebündelt überregional zu vermarkten.

Sowohl der Schwäbischen Alb Tourismusverband (TVSA) als auch die Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) haben sich ebenfalls für die Internet-Plattform entschieden. Somit werden die touristischen GPS-Touren auch über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus vermarktet.

Neben der Möglichkeit sich die Daten auf das GPS-Gerät oder das GPS fähige Handy herunterzuladen, kann sich der Benutzer die Route inkl. Beschreibung, Höhenprofil, Arbeitsblätter und Fotos von Sehenswürdigkeiten ausdrucken oder im pdf -Format auf den eigenen Rechner speichern. Interaktives Kartenmaterial mit Zoomfunktion in Karten oder Satellitenansicht sowie ein animierter 3D Flug erlauben es, sich vorab einen Eindruck über die Vielfalt der Region zu verschaffen.
^
Internet-Links zum Thema

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick