Stadtteil Oferdingen
Banner-BZA-Oferdingen-allgemein

Meldung

Willkommen im Leben


Das Projekt "Willkommen im Leben" hat die Vorbereitungen abgeschlossen und startete am 11. März 2009 mit dem ersten Besuch bei einer frischgebackenen Reutlinger Familie. Oberbürgermeisterin Barbara Bosch führte die Besucherdelegation an zusammen mit Stadträtin Inge Villforth, die dieses Projekt mit initiiert hat, und Helga Wolff vom Kinderschutzbund.

Besuch bei der frischgebackenen Familie

Unser Fotos zeigt die Familie Keller und die Gratulantenschar sowie die Hauptperson, den kleinen Alexander, der den Trubel gelassen betrachtet.Künftig sollen alle neugeborenen Kinder im Stadtgebiet von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kinderschutzbundes besucht werden und ein Begrüßungsgeschenk erhalten. Jährlich erblicken in Reutlingen rund 900 Babys das Licht der Welt. Im Juni vergangenen Jahres hatte der Gemeinderat grünes Licht gegeben. In der Gemeinderatsdrucksache liest sich das so: "Durch das Projekt „Willkommen im Leben“ soll die Familienfreundlichkeit Reutlingens gezielt weiterentwickelt werden, indem alle jungen Familien nach der Geburt eines Kindes von einem städtischen Vertreter bzw. einer städtischen Vertreterin besucht werden. Der Besuch dient dazu, den Familien neben den Glückwünschen der Stadt Informationen zu familienbezogenen Dienstleistungen und unterstützenden Bildungs- und Beratungsangeboten darzustellen. Bei Bedarf werden Unterstützungsangebote bzw. Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen gezielt empfohlen. Das Projekt wird im Wesentlichen durch geschulte ehrenamtliche Personen im Rahmen von bürgerschaftlichem Engagement getragen. Der Kinderschutzbund wird die Ehrenamtlichen für das Projekt anwerben".

Die Stadt Reutlingen setzt bewusst auf bürgerschaftlich Engagierte, da es sich nicht um Behördenbesuche oder Kontrollbesuche handelt, sondern um Begrüßung durch die Stadt. Damit wird aber auch die zentrale Bedeutung des Kinderschutzbundes als unverzichtbarer Partner deutlich. Die Besuche werden den Eltern schriftlich vier Wochen vorher angekündigt und sind absolut freiwillig – wer nicht besucht werden möchte, braucht dies nur zu signalisieren.

Alle ehrenamtlichen Engagierten bekommen eine umfangreiche Schulung als Vorbereitung für die Hausbesuche und werden von Gudrun Kalka von der städtischen Projektstelle begleitet. Inzwischen konnten schon über 20 Frauen für den Baby-Besuchsdienst gewonnen werden. Weitere Ehrenamtliche, gerne auch Männer, sind willkommen beim Projekt „Willkommen im Leben“. Wer sich interessiert, kann sich an den Kinderschutzbund, Telefon 07121/346106 oder an die Stadt Reutlingen, Telefon 07121 3032255 wenden.

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick