Stadtteil Altenburg
Rathaus Altenburg

Kurzprotokoll der öffentlichen Sitzung vom 24.04.2013

Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte der öffentlichen Sitzung

am Mittwoch, 24.04.2013, 20:00 Uhr – 22:00 Uhr
im Rathaus Altenburg (Sitzungssaal), Bei der Schule 4, 72768 Reutlingen
Vorsitz: Frank Hofacker

1. Mitteilungen

Der Vorsitzende gibt folgende Mitteilungen bekannt:

1.1 Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung

1.1.1 Der Bezirksgemeinderat nahm in der letzten Sitzung von einem Baugesuch in der  Neckarstraße einstimmig zustimmend Kenntnis.

1.2  Sonstige Mitteilungen

1.2.1 Verkehrsführung durch Navigationsgeräte – PKW’s bzw. LKW’s, die in Richtung Luckenäckerweg in Reutlingen-Altenburg wollen, werden durch die Navis falsch umgeleitet und über die Neckarstraße in den Luckenäckerweg geführt. Aufgrund der schwierigen Topographie der Verbindung zwischen Neckarstraße und Luckenäckerweg sitzen die Fahrzeuge ab und zu im Kreuzungsbereich – auf Höhe Gebäude Neckarstraße 6 - auf. Es stellt sich nun die Frage, inwieweit bei den Anbietern der Navigationsgeräte Einfluss auf diesen Umstand genommen werden kann.
Herr Dvorak erklärt sich bereit, die Anbieter auf diesen Missstand hinzuweisen.

1.2.2 Auf die Anfrage von BezGR Brändle wird der Sachstand zur Straßenreinigung durch die Firma Wenzelburger bekannt gegeben.

1.2.3 Auf die Anfrage von BezGR Diebold wird der Sachstand zum Rückschnitt der Sträucher oberhalb der Eyachstraße an der B464 bekannt gegeben.

1.2.4 Auf die Anfrage von BezGR Brändle wird die Antwort der Presseabteilung bekannt gegeben.
Thema: Polizeiberichte über Einbrüche und evtl. Bekanntmachung im Mitteilungsblatt.

1.2.5 Anlegen einer Blumenwiese auf dem Flurstück 299 im Stadtteil Altenburg beim Ortseingangsschild von Kirchentellinsfurt her kommend.

1.2.6 Anliegerinformation der Kommunalen Erschließungsgesellschaft Reutlingen/ Kirchentellinsfurt mbH – Sperrung Zufahrt Mahdenstraße zur K6908


2. „Mitten durchs Dorf“

BezBM Hofacker
stellt das neunseitige Konzept zur Verkehrsberuhigung in Reutlingen-Altenburg vom 15.04.2013 – „Mitten durchs Dorf“ – vor. Das Konzept wurde bereits bei der Bürgerversammlung am 12.07.2012 der Bevölkerung durch BezGR Wezel vorgestellt. Der Bezirksgemeinderat hat die von der Bürgerschaft gesammelten Vorschläge noch ergänzt, sodass nun dieses Manuskript „Mitten durchs Dorf“ der Stadtverwaltung Reutlingen übergeben werden kann. Da die Planungsmittel im Haushalt 2013/2014 für Altenburg zur Verfügung stehen, soll dieses Konzept als Diskussionsgrundlage für weitere Planungen dienen.

Herr Dvorak, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Vermessung, lobte die detaillierte Aufstellung und versprach eine relativ zeitnahe Prüfung der Vorschläge.

BezBM Hofacker bittet das Gremium um Abstimmung, ob dieses Konzept „Mitten durchs Dorf“ vom 15.04.2013 nach jetzigem Stand an die Stadtverwaltung Reutlingen weitergeleitet werden kann.

Der Bezirksgemeinderat nimmt einstimmig

z u s t i m m e n d

Kenntnis.



3. Sachstand Verkehrsentwicklungsplan

BezBM Hofacker hatte sich im Vorfeld mit den beiden Bezirksbürgermeistern aus Rommelsbach (Herr Thumm) und Oferdingen (Herr Schönenborn) sowie mit dem Leiter der RSV (Herr Hogenmüller) ausgetauscht, um den öffentlichen Nahverkehr noch attraktiver zu machen.. Aus dem Vorjahr angeregt und vom Rat befürworteten Projekt ergaben sich die drei Varianten. Der Vorsitzende übergibt das Wort an Herrn Dvorak, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Vermessung.

Herr Dvorak erläutert anhand einer PowerPoint-Präsentation des öffentlichen Personennahverkehrs – Umsetzungskonzept – (GR-DS 13/018/01) die drei Varianten zur Einrichtung eines Pendelbusses zwischen Altenburg, Rommelsbach und Oferdingen.

Aus drei Entwürfen „Ortsbus Nordraum“ sind zwei fast identisch.

Die Variante 1 war das Wunschdenken des Rates, jedoch ist der Nachteil der, dass der Fahrweg zu lang ist. Die Strecke würde vom Industriegebiet Mahden über Altenburg nach Rommelsbach führen, dort über das Mähder und dann Richtung Oferdingen und auf der Verbindungsstraße zwischen Oferdingen nach Altenburg zurück.

Variante 2 würde direkt Rommelsbach ansteuern und wieder zurück nach Altenburg.

Variante 3 unterscheidet sich von Variante 2 dahingehend, dass der Bus auch in Sickenhausen Halt macht.

Im Laufe der Diskussion kristallisierte sich eindeutig die Variante 2 heraus.

Nach Meinung von Herrn Dvorak würde Rommelsbach zentrale Haltestelle werden.

BezBM Hofacker wird versuchen, in weiteren Gesprächen abzuklären, ob Sickenhausen in die Tour mit eingebunden werden soll. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den vorgestellten Plänen um Entwürfe handelt, die von den Fachämtern geprüft werden und dann erneut im Ortschaftsrat diskutiert werden.

BezGR Diebold regte Kosten und Nutzen des Ortsbusses an. Er könnte sich vorstellen, dass der Ortsbus einen eigenen Tarif hat. Die Fahrgäste des Ortsbusses könnten dadurch eine günstigeren Monatskarte bzw. Einzelfahrscheine kaufen, evtl. für nur eine Wabe bezahlen, sofern der Benutzer nicht das komplette RSV-Netz benötigt.

BezGR Diebold würde eine zusätzliche Haltestelle an der Ecke Kniebisstraße/Ecke Egertstraße befürworten, damit die Altenburger Bürger beim zukünftigen Treff 3000 in den Bus einsteigen können.

Herr Dvorak nimmt diese Anregungen in die Planungen mit auf.

Herr Dvorak informiert die Räte auch über den städtischen Verkehrsentwicklungsplan, da dieser in allen Ortsteilen auf der Tagesordnung steht.:

Aus Altenburger Sicht besteht der Wunsch, neben den bestehenden Linien 3 und 9 sowie der Regionalbuslinie eine zusätzliche Linie einzurichten. Diese könnte von Kirchentellinsfurt nach Altenburg, Rommelsbach und Orschel-Hagen fahren. Da dann zwei Linien Altenburg abdecken würden, könnte der Takt von 30 auf 15 Minuten halbiert werden. Dieser Verkehrsentwicklungsplan ist unsere Zukunft. Herr Dvorak weist auch darauf hin, dass das Förderprogramm 2019 ausläuft. Was danach kommt, ist noch nicht geklärt. Und die Regionalstadtbahn sei unumstritten ein sehr teures Projekt.
Auf jeden Fall versichert Herr Dvorak, dass es eine Ergänzungsdrucksache geben wird, in der die Anregungen des Ortschaftsrates ergänzt werden.


4. Anfragen und Anträge

BezGR Diebold wurde von einem Bürger angesprochen bzgl. der Überquerungshilfe
bei Vogel Kranverleih, da jetzt weniger Parkplätze zur Verfügung stehen würden.

BezBM Hofacker erklärt, dass diese Baumaßnahme den Landkreis, und nicht die Stadt betrifft.

BezGR Uber fragt an, weshalb der Mülleimer bei der Hofschule entfernt wurde.

BezBM Hofacker gibt diese Anfrage an das zuständige Amt weiter.

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick