Zusammenfassung der öffentlichen Bezirksgemeinderatssitzung Ohmenhausen am 24.02.2010

Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus dem öffentlichen Teil der Sitzung des Bezirksgemeinderats Ohmenhausen

am Mittwoch, 24. Februar 2010, 18.00 Uhr - 19.45 Uhr
im Rathaus Ohmenhausen, Auf der Lind 12, Vorsitz: Heide Schnitzer

1. Mitteilungen


Bezirksbürgermeisterin Schnitzer klärte das Gremium über ein Baugesuch der Stadt Reutlingen zum

Ausbau des Kindergarten Dirnäckerwegs

auf. Desweiteren teilte sie mit, dass der Gemeinderat im

Nachtragshaushaltsverfahren

den Bezirksämtern beim

Grünflächenbudget 2011

zusammen 20.000 Euro streichen wird und das

Planungsbudget für einen neuen Jugendtreff in Ohmenhausen

für die Jahre 2011 und 2012 ebenfalls ganz gestrichen wird.

2. Einbindung der Bezirksgemeinden in die Zustandsanalyse des Verkehrsentwicklungsplanes
Gäste: Herr Lude, Amt für Straßen, Umwelt und Verkehr und die Ingenieurgemeinschaft Topp/Stete aus Darmstadt


Frau Stete und Herrn Huber-Erler der Ingenieurgemeinschaft Topp/Stete berichteten, dass sie im Auftrag der Stadt Reutlingen einen Verkehrsentwicklungsplan fertigen. Dieser wird die verkehrliche Entwicklung im Stadtgebiet in den nächsten 15 Jahre veranschaulichen und einen Maßnahmenkatalog zur Beseitigung von Missständen und Verbesserung der Verkehrssituation enthalten. Es werden alle Arten des Verkehrs betrachtet, also neben dem normalen Kraftfahrzeugverkehr auch der Schwerlast- und Wirtschaftsverkehr, der öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), sowie der Rad- und Fußgängerverkehr. Das Gremium legte die Verkehrsprobleme in Ohmenhausen aus seiner Sicht dar: Neben der verkehrlichen Belastung der Ortsdurchfahrten, war dem Gremium auch der Ausbau des ÖPNV in Ohmenhausen wichtig, sowie bessere Bedingungen für Fußgänger. Die zahlreichen Vorschläge und Anregungen des Bezirksgemeinderats nahmen die Gutachter auf und versprachen sie in den Verkehrsentwicklungsplan einzuarbeiten. Diesen werden Sie vermutlich Mitte 2011 präsentieren.

3. Anfragen, Anträge


Bezirksgemeinderat Weiblen beantragte, dass man künftig

die Treppe vom Rathaus zur Gomaringer Straße

besser räumen und streuen lässt und Bezirksgemeinderat Salzbrunn bat um

Überprüfung der Stelle unterhalb der Treppe vom Hasenberg zur Wasenstraße

da diese sehr steil und daher auch im Winter gefährlich zu passieren ist.
Nach oben