Apothekergarten in der Pomologie

Eibe (GIFTIG)
Eibe


Eibe
  • Name:                   
    Europäische Eibe, gemeine Eibe, Taxus baccata L
  • Gruppe:                  
    Pflanzen mit zytostatischer Wirkung
  • Familie:
    Taxaceae - Eibengewächse
  • Verwendung:
    In den letzten Jahren wurde aus Eibennadeln das Zytostaticum „Taxol“ zur Behandlung von Ovarial-, Mamma,- Bronchial- und Prostatakarzinomen entwickelt.
  • Vorkommen:
    Zweihäusiger Nadelbaum von Europa, Kaukasus und Nordafrika. Als Waldbaum selten. Häufig gepflanzt als Hecke oder in Parkanlagen.
  • Besondere Hinweise:
    Alle Teile der Eibe (Nadeln, Holz, Rinde, Samen) sind hochgiftig mit Ausnahme des roten Samenmantels (Arillus). Geschmack süßlich- schleimig, Samen ausspucken (besser gar nicht probieren!). In alten Zeiten „Todesbaum“ für Mord und Selbstmord. Das zähe Holz für Pfeilbogen (Britische Bogenschützen). Baum des Jahres 1994, Giftpflanze des Jahres 2011 .
​Der Reutlinger Apotheker Dr. Christoph Höltzel über die Eibe:
Nach oben