Apothekergarten in der Pomologie

Ringelblume
Ringelblume

  • Name:                   
    Goldblume, Ringele, Ringelrose, Calendula officinalis L.
  • Gruppe:                  
    Pflanzen mit Flavonoiden
  • Familie:
    Asteraceae - Korbblütler
  • Verwendung:
    Die getrockneten Blüten als Tee oder Ölextrakt (Ringelblumensalbe) bei Wunden, Verbrennungen und zur Hautpflege, innerlich in Galle-Leber-Teemischungen, auch als Beruhigungstee („Abendtee“).
  • Vorkommen:
    Heimat Mittelmeergebiet. Seit Jahrhunderten als Zier- und Arzneipflanze in vielen Zuchtformen in Gärten gepflanzt. Häufig auf Schuttplätzen verwildert.
  • Besondere Hinweise:
    Zur Herstellung der beliebten Ringelblumensalbe sollte – wegen der geringen Haltbarkeit – nicht Schweineschmalz, sondern eine neutrale Grundlage (zum Beispiel Melkfett) verwendet werden.
​Der Reutlinger Apotheker Dr. Christoph Höltzel über die Ringelblume:
Nach oben