Impressionen aus Reutlingen

Immer gut informiert bleiben!

Newsletter

Mit dem Newsletter-Service von reutlingen.de bestimmen Sie selbst, zu welchem Themengebiet wir Sie informieren dürfen.
Newsletter abonnieren

RSS-Feed

Mit RSS-Newsfeeds haben Sie die Möglichkeit, ständig komfortabel und automatisch über neue Nachrichten informiert zu sein. Hierzu bekommen Sie keine E-Mail.
Lesen Sie hier weiter wie es funktioniert...

"Sie waren ein Glücksfall für die Stadt!"


Neben Wegbegleitern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren auch Vertreter aller Reutlinger Partnerstädte zu der von Helge Thun spritzig moderierten und von der Stadtkapelle, dem Naturtheater und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen musikalisch umrahmten Abschiedsveranstaltung gekommen. 

"Sie waren ein Glücksfall für die Stadt!", betonte Staatsministerin Theresa Schopper, die stellvertretend für Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach Reutlingen gekommen war, "mit Ihnen verlässt eine echte Persönlichkeit das Rathaus, die weiß, was sie will, und für Ihre Überzeugungen einsteht." Mit ihrer Tatkraft, ihrer schnellen Auffassungsgabe, ihrem Humor und ihrem unerschütterlichen Optimismus, gepaart mit ihrem schwäbischen Fleiß sei Barbara Bosch oft über ihre Grenzen hinausgegangen, so Erste Bürgermeisterin Ulrike Hotz: "Dabei stand das Allgemeinwohl für Sie immer an erster Stelle." Helmut Treutlein, Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion, dankte stellvertretend für das gesamte Gremium für Barbara Boschs Engagement, ihre Tatkraft, ihre Ideen und die Zugewandtheit zu den Menschen in der Stadt: "Wir werden Sie vermissen! Ihre Freundlichkeit und Ihr Lachen werden uns fehlen!" Regierungspräsident Klaus Tappeser hatte mit seinem "Geschenk", dem Genehmigungserlass für den neuen Doppelhaushalt, die Lacher auf seiner Seite: "Wir waren nicht immer auf Schmusekurs, aber Sie waren stets sachlich und fair." 

"Sie sind nicht nur eine großherzige und umsichtige Politikerin, sondern für die Roanner das Gesicht des befreundeten Deutschlands, des partnerschaftlichen Deutschlands", unterstrich Yves Nicolin, Bürgermeister von Reutlingens Partnerstadt Roanne, stellvertretend für die ebenfalls angereisten Delegationen aus Ellesmere Port, Reading, Bouaké, Szolnok und Aarau - die allesamt von der scheidenden Rathaus-Chefin noch jeweils ein paar Sätze in ihrer jeweiligen Landessprache mit auf den Weg bekamen. 

"Suchet der Stadt Bestes", zitierte Barbara Bosch den alttestamentarischen Propheten Jeremia: "Wir haben uns in Reutlingen nicht nur darauf beschränkt, zu suchen, sondern hin und wieder auch zu finden." Sie habe ihre Arbeit als Oberbürgermeisterin gerne und aus Überzeugung gemacht  - "nun freue ich mich auf mehr Zeit mit meinem Mann und der Familie, darauf, dass ich Dinge tun kann, die über zwei Jahrzehnte kaum mehr möglich waren." 

Reden:

^
Weitere Informationen auf unseren Seiten

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick