Impressionen aus Reutlingen

Immer gut informiert bleiben!

Newsletter

Mit dem Newsletter-Service von reutlingen.de bestimmen Sie selbst, zu welchem Themengebiet wir Sie informieren dürfen.
Newsletter abonnieren

RSS-Feed

Mit RSS-Newsfeeds haben Sie die Möglichkeit, ständig komfortabel und automatisch über neue Nachrichten informiert zu sein. Hierzu bekommen Sie keine E-Mail.
Lesen Sie hier weiter wie es funktioniert...

Mit Video Guide und App


Die Panoramabilder entstanden in der vergangenen Woche unter anderem im HeimatmuseumsgartenDie Projektidee zur barrierefreien Stadtführung stammt aus einer Sitzung des Runden Tisch barrierefreies Reutlingen – ein Gremium bestehend aus Experten mit eigener Erfahrung (Menschen mit Behinderung), Vertreterinnen und Vertretern der Behindertenhilfe sowie RSV und Verwaltung. Der Runde Tisch tagt – unter dem Vorsitz des städtischen Behindertenbeauftragten Michael Embery – 4 Mal im Jahr.

In Reutlingen werden Stadtführungen seitens des Kulturamtes der Stadtverwaltung angeboten. Bei der Stadtführung werden bis zu 22 Sehenswürdigkeiten im Innenstadtbereich besichtigt. Die Führung wird durch eine/-n Mitarbeiter/-in des Kulturamts durchgeführt. Für Menschen mit einer Hör- und/oder Sehbehinderung ist die Teilnahme an den Stadtführungen nur unter Erschwernissen möglich. Individuell könnte bspw. ein Gebärdendolmetscher hinzugezogen werden, dies würde allerdings einer rechtzeitigen vorherigen Anmeldung bedürfen bzw. einen vorgezogenen Planungsprozess bedeuten.

Mit der Einführung eines "Video Guides" wird die Art und Weise der Stadtführung flexibilisiert. Mithilfe des Video Guides kann zu jeder Zeit eine Stadtführung unternommen werden. Die Videos sind einzeln und interaktiv (via elektronischem Stadtplan) und auf mobilen Geräten (App) abrufbar. Jedes Video enthält Informationen zu einer Sehenswürdigkeit. Die Informationen - welche sonst mündlich durch den Stadtführer gegeben werden - sind durch einen Gebärdendolmetscher übersetzt. Die Informationen werden hierbei akustisch, als Gebärde sowie als Text wiedergegeben und sind somit für eine größtmögliche Anzahl an Benutzern nutzbar. Um Menschen ohne ein modernes Smartphone/ohne ein modernes Tablet die Führung zu ermöglichen, soll es außerdem die Möglichkeit geben, entsprechende Geräte (kostenfrei - gegen die Hinterlegung eines Pfands) auszuleihen.


Das Projekt wurde in Teilprojekte aufgeteilt und wird unter der Federführung des Behindertenbeauftragten bearbeitet:
  •    VideoGuides
  •     App
  •    Elemente zur taktilen Erkundung
Video Guides

Wie sind die Videos aufgebaut?
  •     Links ein Bild der Sehenswürdigkeit
  •     Rechts abgesetzt vom Bild, spricht die Gebärdensprachdolmetscherin.
  •     Das Video ist untertitelt.
  •     Das Video ist vertont.
Das Team des Behindertenbeauftragten hat in Zusammenarbeit mit dem Stadtführer Sven Föll (Kulturamt) die Stadtführung gemacht. Das von Sven Föll Erzählte wurde komplett auf Tonband aufgenommen. Die Aufnahmen wurden anschließend in Texte umgewandelt. 

Die Fotografin Gaby Höss hat Fotos aller 22 Sehenswürdigkeiten der Stadtführung gemacht. 
Die Videos werden von der Firma fishsigns (Frau Fischer) gefertigt. Frau Fischer ist selbst gehörlos („native speaker“), somit erhalten die Übersetzungen weitere Qualität. 

Die Videos bekommen auch eine Vertonung. So können alle Menschen das Video anschauen. Die Vertonung wird von Herrn Dominik Kuhn – besser bekannt als „dodokay“ gesprochen. Dabei erfolgt die Vertonung in zwei Varianten: eine auf schwäbisch und eine auf hochdeutsch.


App

Die erstellten Videos sollen auf der Internetseite der Stadt Reutlingen abrufbar sein. Darüber hinaus sollen außerdem weitere neue technische Möglichkeiten genutzt werden. Die Stadtführung soll auch bequem über das Smartphone oder Tablet abrufbar sein. Hierzu ist die Verwendung einer App das erste Mittel der Wahl. 

Das Team des Behindertenbeauftragten ist aktuell mit einem Startup-Unternehmen aus Mannheim (Firma contagt) im Austausch. Die Firma ist spezialisiert auf barrierefreie Leitsysteme und kooperiert unter anderem mit der ESA (European Space Agency). Durch den Kontakt konnte die ESA als Projektpartner gewonnen werden. Sie erstellt gemeinsam mit der Firma contagt (kostenneutral für die Stadt Reutlingen) die App für das Projekt und sichert die Einbindung von modernen technischen Möglichkeiten (beispielsweise Satellitennavigation zu den Sehenswürdigkeiten mit dem neuen Satellitensystem Galileo). Außerdem werden noch 360° Aufnahmen der Sehenswürdigkeiten angefertigt und in der App zur Verfügung gestellt. Die 360° Aufnahmen sind in der vergangenen Woche angefertigt worden. 


Elemente zur taktilen Erkundung

Blinden Menschen ist es verwehrt Kunst zu erleben – selten ist es in Ausstellungen erlaubt die
Ausstellungsstücke anzufassen. Eine Möglichkeit ist die Nutzung eines neuartigen Druckverfahrens, um Konturen erfühlbar zu machen (bspw. mit Hilfe von Glasstelen). Dieser Teil des Projektes befindet sich aktuell noch in der verwaltungsinternen Abstimmung. 





Fazit

Es handelt sich um ein hoch innovatives Projekt zur Reduzierung der Barrierefreiheit sowie Attraktivierung der Reutlinger Stadtführung. Die Durchführung des Projekts soll zu Beginn des Jahres 2020 abgeschlossen sein.


Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick