Kinderbetreuung

Städtisches Kinderhaus Römersteinstraße

Städtisches Kinderhaus Römersteinstraße
Römersteinstraße 41
72766 Reutlingen
Stadtteil: Sondelfingen
Telefon:
Fax:
07121 / 478107
Anmeldung über AnKeR
In der Stadt Reutlingen erfolgt die Vormerkung für Ihr Kind für alle Formen der Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege entweder online oder persönlich bei der Anlaufstelle Kindertagesbetreuung Reutlingen (AnKeR). Eine Vormerkung vor Ort in den Einrichtungen oder beim Tagesmütter e.V. Reutlingen ist nicht möglich. Bei Fragen zur Organisation und Konzeption können Sie direkt in der Kindertageseinrichtung anrufen. Eine Hausbesichtigung ist nach telefonischer Voranmeldung gerne möglich.
^
Leitung
Frau Inge Frehler
Bezirksleitung:
Frau Monika Mayer
^
Träger
  • Städtisch
^
Bezirk
  • Sondelfingen
^
Altersgruppen
  • 1 bis 3 Jahre
  • 1,5 bis 3 Jahre
  • 2 bis 3 Jahre
  • 3 bis Schuleintritt
^
Betreuungsangebote
  • Bis 3 Jahre: 30 Stunden (verlängerte Öffnungszeiten)
  • Bis 3 Jahre: 38 Stunden
  • Ab 3 Jahre: 30 Stunden (Regelbetreuung)
  • Ab 3 Jahre: 30 Stunden (verlängerte Öffnungszeiten)
  • Ab 3 Jahre: 35 Stunden
  • Ab 3 Jahre: 38 Stunden
^
Plätze
  • 15 Plätze Regelbetreuung
  • 20 Plätze verlängerte Öffnungszeit
  • 10 Plätze zu 75% Ganztagesbetreuung
  • 10 Plätze Krippe für Kinder von 1 bis 3 Jahren
^
Weitere Informationen zur Kindertageseinrichtung

Konzeptionelle Grundhaltung:

Wir arbeiten in einem offenen Konzept mit Funktionsräumen. Die Funktionsräume werden anhand von Beobachtungen und Interessen für und mit den Kindern gestaltet. Dadurch schaffen wir eine anregungs- und bildungsreiche Umgebung.

Jedes Kind hat eine/n Bezugserzieher/in, der/die Ansprechpartner/in für die Eltern ist und sich im regelmäßigen Austausch mit den Kolleg/innen über den Entwicklungsstand Ihres Kindes informiert.

Aktivitäten und Projekte finden in altershomogenen Gruppen, Bezugs- oder Interessensgruppen statt.

Schwerpunkte im Elementarbereich (3 bis 6-jährige)

  • Ganzheitliche Unterstützung und Förderung der Kinder zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit.
    Das Freispiel ist uns dabei ein wichtiges Instrument, ebenso regelmäßige Beobachtungen und kollegialer Austausch. Partizipation und gemeinsames Lernen sind uns dabei wichtige Aspekte.
  • Unterschiedlichste Möglichkeiten und Angebote zu Bewegungs- und Naturerfahrungen.
    Dabei dürfen Kinder nach ihrem Gusto tätig werden und ihre Umwelt erkunden. Berührungen mit jahreszeitbedingtem Wetter, Natur, Erde, Wasser, Matsch, unterschiedlichen Materialien sind wichtige Komponenten ihrer Erkundung. Die Kinder dürfen bei uns dreckig und nass werden, da uns der Kontakt mit der Natur sehr wichtig ist.
  • Wir geben den Kindern vielseitige Sprachanlässe, regen sie zum sprachlichen Erkunden und Fragen an. Dabei lassen wir ihnen viel Raum für eigenes Tätigwerden, bieten ihnen jedoch auch Vielfältiges an:
    -  Kleingruppenaktivitäten
    -  Täglicher Morgenkreis, um zu Wort zu kommen
    -  Singen
    -  Mit Kindern im Dialog sein
    -  Wöchentliche altershomogene Treffen
    -  Turnen
    -  Bewusstes Einsetzen von Sprache im Alltag
    -  Ab Herbst 2017 nehmen wir am Bundesprogramm »Sprach-Kita« teil.
  • Uns ist es wichtig, den Kindern Möglichkeiten der selbstständigen Teilhabe und Mitbestimmung in unserem Alltag zu ermöglichen. Dazu gehören beispielsweise das selbstständige Aussuchen von Spielräumen, Spielpartnern und Spielmaterial, als auch die eigene Entscheidung am Naturtag teilzunehmen, der in der Regel wöchentlich stattfindet.


Schwerpunkte der Krippe (1 bis 3-jährige)

Beziehungsvolle Pflege nach den Grundsätzen von Emmi Pikler
Der pflegerische Anteil spielt in der Krippe eine wesentliche Rolle. Dies tun wir mit Ruhe, Achtung und Respekt vor jedem einzelnen Kind.

Vorbereitete Umgebung
Wir legen Wert auf eine gut vorbereitete Umgebung, die sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder orientiert. Die Freude am "selbst Tun", das Forschen und Entdecken stehen dabei im Vordergrund.


Konzeption Städtisches Kinderhaus Römersteinstraße Stand April 2017


Tagesablauf:

Alle Fähigkeiten und Fertigkeiten, alle Emotionen und alles Lernen  erarbeiten sich die Kinder im freien Spiel. Seien es Zusammenhänge, Lernschritte, soziale, intellektuelle oder handwerkliche Fähigkeiten; sie können sich alle im freien Spiel entwickeln und entfalten.

  • Ankommen mit persönlicher Begrüßung der Kinder im EG
  • 9:00 Uhr: Morgenkreis, alle Kinder treffen sich in der Halle im OG
  • Zeit für Freispiel, freies Frühstück, gezielte und freiwillige Angebote, altershomogene Treffen, Geburtstag feiern, Projekte, Naturtag, Turnen, etc
  • 11:30 Uhr: 1. Gruppe Mittagessen / zweites Vesper VÖ-Kinder
  • 12:15 Uhr: 2. Gruppe Mittagessen/zweites Vesper VÖ-Kinder
  • Nachmittags finden für GT-Kinder verschiedene Angebote und Freispiel statt
  • Ab 12:45 Uhr Beginn der unterschiedlichen Abholphasen

In der Krippe orientiert sich der Tagesablauf stark an den individuellen Bedürfnissen der Kinder (Essen, Bewegung und Ruhe, Schlafen)

  • Ankommen mit persönlicher Begrüßung der Kinder
  • 08:30 Uhr Beginn der Kernzeit
  • Freispiel / Frühstück
  • 11:15 Uhr Mittagessen / Schlafen (individuell)
  • Abholphase

Aspekte der Elternarbeit:

Wir sehen die Eltern als Experten ihres Kindes und legen Wert auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes.
  • Aufnahmegespräch und Reflexionsgespräch nach Eingewöhnung
  • Ein jährliches Entwicklungsgespräch
  • 1-2 Elternabende im Jahr
  • Tür- und Angelgespräche
  • Beratungsgespräche bei Bedarf
  • Elternbeiratssitzungen
  • Gemeinsame Feste im Jahresablauf
  • Hospitationsmöglichkeiten der Eltern nach Absprache

Kooperationspartner:

  • Kindertageseinrichtungen im Stadtteil
  • Eduard Mörike Grund- und Hauptschule
  • Grundschulförderklassen
  • Soz. Pädagogische Fachschulen aus Tübingen, Reutlingen und Nürtingen
  • Beratungsstellen aus Reutlingen (z.B. Erziehungsberatungsstellen)
  • Partnerzahnarzt Dr. Luzzi
^
Beiträge / Gebühren
^
Zum Herunterladen
Nach oben