Städtisches Kunstmuseum

Jerg-Ratgeb-Preis

Der Jerg-Ratgeb-Preis, der von der HAP Grieshaber Stiftung Reutlingen alle vier Jahre vergeben wird, gehört mittlerweile zu den angesehensten Auszeichnungen für Bildende Kunst im deutschsprachigen Raum. Der Preis wurde von seinen Stiftern, dem Holzschneider HAP Grieshaber und dem Bildhauer Rolf Szymanski, erstmals 1977 verliehen und ging damals an den Bildhauer Rudolf Hoflehner. Benannt wurde der heute mit 20.000 Euro dotierte Preis nach dem Maler Jerg Ratgeb, der im Bauernkrieg von den aufständischen Bauern zum Kanzler gewählt und nach der Niederschlagung des Aufstands 1526 in Pforzheim hingerichtet wurde.

Nach Grieshabers Tod wurde der Gedanke des Kunstpreises von der HAP Grieshaber Stiftung wieder aufgegriffen, die den Preis nun seit 1987 vergibt. Die Verleihung des Preises, mit dem auf Vorschlag eines hochkarätig besetzten Preisgerichts ein überzeugendes Lebenswerk ausgezeichnet wird, erfolgt traditionell an Grieshabers Todestag am 12. Mai. Der Preis ist immer mit einer Ausstellung im Städtischen Kunstmuseum Spendhaus und einer begleitenden Publikation verknüpft.

Organisation und wissenschaftliche Betreuung liegen beim Städtischen Kunstmuseum. Die Finanzierung des Preises erfolgt aus Mitteln der HAP Grieshaber Stiftung. Die Finanzierung von Ausstellung und Publikation erfolgt durch die Stadt Reutlingen.

Preisträger


Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Querbeet

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK