Ausschnitt aus dem Pax Publica

Neuerscheinung zur frühen regionalen Eisenbahngeschichte


Neuerscheinung: "Die Welt bewegt sich!" (Umschlag-Vorderseite) Mit der frühen regionalen Eisenbahngeschichte im Raum zwischen Stuttgart und Sigmaringen befasste sich eine landeskundliche Tagung, die  2009 aus Anlass der Anbindung Reutlingens an das württembergische Eisenbahnnetz vor 150 Jahren stattfand. Die acht Referate liegen nun in für den Druck aufbereiteter Form vor. Die Beiträge behandeln exemplarisch Aspekte der Wirtschafts-, Sozial-, Architektur- und Technikgeschichte des frühen Eisenbahnbaus und stellen archivalische Quellen zur Eisenbahngeschichte vor, die zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema einladen.


Inhalt

Vorwort

HEINZ ALFRED GEMEINHARDT
Friedlich List. Eisenbahnpionier und Impulsgeber

ROLF BIDLINGMAIER
Archivische, vagabundierende und verlorene Quellen zur Eisenbahngeschichte in Württemberg

DIETER REICHHOLD
Zur Frühgeschichte des Eisenbahnwesens im Königreich Württemberg. Planung und Bau der Oberen Neckarbahn

GERALD KRONBERGER
Die „fremden“ Eisenbahnarbeiter der Oberen Neckarbahn 1857–1859. Das Beispiel Reutlingen

WERNER WILLHAUS
Die Rolle der Maschinenfabrik Esslingen für die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen

FRANZ JOSEF ZIWES
Die Hohenzollerische Landesbahn in der Überlieferung des Staatsarchivs Sigmaringen

HANS PETER MÜNZENMAYER
Die Ingenieurbauten als Markenzeichen der Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen

IRMTRAD BETZ-WISCHNATH
Mit der Nebenbahn auf die Schwäbische Alb. Die Echazbahn und andere Bahnprojekte.

Der Band ist im Stadtarchiv und im  Buchhandel erhältlich.
^
Redakteur / Urheber

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick