Ausschnitt aus der Pax Publica

Newsletter März 2019


Schiedweckenabend des Geschichtsvereins am 20. März in der Stadthalle
 
 
„Alles ohne Maß! im Reutlinger Ton“.
Reutlinger Buchdruck und schwäbische Romantik                                                                                                                                                                                                                                   Schiedwecken
 

Dr. Stefan Knödler berichtet nach dem gemeinsamen Pastetenessen über Reutlinger Verleger und Buchdrucker. Um 1800 war Reutlingen eine Stadt der Buchdrucker, die ein breites Spektrum an Literatur deutschlandweit unter das Volk brachten. Der Vortrag rekonstruiert die Arbeitsweise dieser Drucker, die gleichzeitig auch Verleger und Buchhändler waren, stellt die dabei entstandenen Bücher vor und berichtet von ihren Lesern. Zu diesen gehörten auch Ludwig Uhland, Justinus Kerner, Gustav Schwab und Hermann Kurz, in deren dichterischem Werk die Lektüre der Reutlinger Drucke vielfältige Spuren hinterlassen haben: Reutlingens Beitrag zur
deutschen, wenn nicht zur Weltliteratur.
 
Stefan Knödler entstammt einer Reutlinger Buchhändlerfamilie und arbeitet als Literaturwissenschaftler an der Universität Tübingen. Einer seiner Forschungsschwerpunkte ist die Literatur in Württemberg zwischen 1750 und 1850.
 
Der Schiedweckenabend in der Stadthalle findet mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt Reutlingen, die Kreissparkasse Reutlingen und die Volksbank Reutlingen e.G. statt. Gerne können zu dieser Gelegenheit auch Freunde und Bekannte mitgebracht werden. Eine Anmeldung wird bei der Geschäftsstelle erbeten. Saalöffnung ist um 18.00 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr.
 
 
 
 
Abendstunde des Heimatmuseums
 
Zu der Veranstaltung
 
„Erwachet Reutlinger Frauen!“ Vorkämpferinnen des Frauenwahlrechts erzählen
 
laden Heimatmuseum und Frauengeschichtswerkstatt im Rahmen einer Abendstunde am Donnerstag,
14. März 2019 um 18:00 Uhr in die Spendhausstraße ein.
 
Bekanntlich fanden vor 100 Jahren in Deutschland die ersten Wahlen statt, an denen Frauen als Wählerinnen und Kandidatinnen teilnehmen konnten: Die Wahlen zu den badischen, württembergischen und schließlich zu reichsweiten Verfassunggebenden Nationalversammlungen. Unter den 150 Gewählten der württembergischen Versammlung waren 13 Frauen – darunter die Sozialdemokratin Laura Schradin aus Reutlingen.
 
Die Frauengeschichtswerkstatt Reutlingen beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit den Vorkämpferinnen des Frauenwahlrechts – seien sie aus Reutlingen oder aus anderen Orten. Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März werden vier Mitglieder der Frauengeschichtswerkstatt im Rahmen der Abendstunde im Heimatmuseum in die Rollen von Laura Schradin, Elisabeth Zundel, Clara Zetkin und
Anita Augspurg schlüpfen und erzählen, welche Ziele die einzelnen Frauen mit ihrem politischen Engagement erreichen wollten, welche Erfahrungen sie dabei machten und wie sie ihre Zeit als Parlamentarierinnen erlebten.
Eintritt: 2,50 Euro.



Fassadenelemente Oberamteistraße

Wie man bereits der Presse entnehmen konnte, wird am Montag, 25. März um 16.00 Uhr durch Oberbürgermeisterin Bosch ein Muster der Fassade des viel diskutierten Neubaus an der Ecke Oberamtei-/Spendhausstraße der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Geschichtsverein hat sich für die Erhaltung und Nutzung der historischen Häuserzeile immer wieder eingebracht, sodass die Entwicklungen sicherlich für viele von Interesse sein werden.



Geschäftsstelle des Reutlinger Geschichtsvereins
Kontakt
Tel.: 07121 / 303-2386
E-Mail: geschichtsverein@reutlingen.de

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK