Ausschnitt aus der Pax Publica

Newsletter Juni 2019


Sitzung des Redaktionsbeirats am 14. Mai
 
Der Jahrgang 2018 der Reutlinger Geschichtsblätter wurde inzwischen ausgeliefert. Der Redaktionsbeirat machte sich nun Gedanken über die weitere Planung unseres gemeinsam mit dem Stadtarchiv herausgegebenen Organs und widmete sich der Online-Publikation der Zeitschrift.
 
Planung
 
Für den Jahrgangsband 2019 ist ein buchgeschichtlicher Schwerpunkt vorgesehen. Dazu zählt etwa der Schiedweckenvortrag von Dr. Stefan Knödler über die Reutlinger Verleger im 18. und 19. Jahrhundert. Weiter wird Dr. Martin Stark aus seiner 2014 erschienenen Trierer Doktorarbeit „Soziale Einbettung eines ländlichen Kreditmarktes im 19. Jahrhundert“, die Ohmenhausen behandelt, berichten. Außerdem wird Dr. Bärbel Schwager ihren jüngst gehaltenen Vortrag zur Christuskirche Vereinsmitgliedern und Öffentlichkeit auf diesem Weg verfügbar machen. Schließlich greift Daria Stelzer einen Aspekt aus dem Oeuvre Wilhelm Laages heraus, dem das Kunstmuseum Spendhaus unlängst eine größere Ausstellung gewidmet hat.
 
Hinzu kommt der schon etwas zurückliegende Geschichtsvereinsvortrag Prof. Werner Köhls zur Stadtplanung und Wohnungsbau in Reutlingen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Überdies werden noch kleinere Beiträge veröffentlicht.
 
Im Jahrgangsband 2020 soll dann der 75. Jahrestag des Kriegsendes 1945 als Themenschwerpunkt dienen. Vorgesehen sind Beiträge von Prof. Wolf, Dr. Niclas-Toelle sowie von Lukas Weyell, der in französischen Archiven militärische Unterlagen zur Besetzung Reutlingens am 19. und 20. April 1945 gesichtet hat.
 
Weiter ist die Schriftfassung des Vortrags von Sybil Harding zu den Grabungen auf dem Katharinenhofareal geplant, eine wirtschaftsgeschichtliche Studie zu Emil Adolff von Marisse Hartmut sowie die Essenz aus der Basler Masterarbeit Isa Zenders zu einem Teilaspekt der Hexenprozesse in Reutlingen.
 
Erfreulicherweise liegen auch für die nachfolgenden Bände bereits Ideen vor.
 
RGB online
 
Auf der Seite https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/handle/10900/81993 sind mittlerweile sechs Geschichtsblätterbände (Jge. 2010 – 2015) eingestellt. Die bisherigen Downloadzahlen zeigen, dass die neue Ressource durchaus nachgefragt wird, bis zum 09.05.2019 wurden die Bände rund 2800 Mal heruntergeladen. Wegen des hohen Arbeitsaufwandes bei der Rechteeinholung können die älteren Bände im Moment leider nicht weiter eingestellt werden. Es folgen nun Jahr für Jahr die jeweils drei Jahre zurückliegenden Ausgaben, im kommenden Jahr der Band 2016 (erschienen 2017).
 
 
 
Helferinnen und Helfer gesucht am Tag des offenen Denkmals 8. September 2019
 
Der Geschichtsverein ist in diesem Jahr beim Tag des offenen Denkmals dabei. Zusammen mit der Stadtverwaltung (Heimatmuseum und Gebäudemanagement) sowie mit den „Altstadtfreunden“ informieren wir an einem Stand im Heimatmuseumsgarten über die Sanierung der denkmalgeschützten Häuser in der Oberamteistraße. Dazu werden noch Mitstreiter gesucht, wer zur Mithilfe bereit ist, bitte bei der Geschäftsstelle melden.
 
 
 
Kolloquium und Exkursion
Architektur vor und nach dem Ersten Weltkrieg in der Region.

 
Rathaus Gönningen
 
 
Samstag, 29. Juni 2019
 
09:30   Begrüßung durch Bezirksbürgermeisterin Christel Pahl
09:35   Dr. Margarete Walliser, Thomas Becker: Einführung ins Programm
 
09:45   Dr. Margarete Walliser: Das Gönninger Rathaus im architekturgeschichtlichen
             Kontext
 
10:15   Kaffeepause
 
10:45   Thomas Becker: Zwischen Tradition und Moderne – Paul Bonatz in der Region
11:15   Thomas Braun (angefragt), Industriearchitektur um 1900 in der Region /
             Philipp Jakob Manz
 
12:00   Mittagspause auf dem Roßberg
 
14:00   Matthias Hofmann: Zum gesellschaftlichen und politischen Wandel in Württemberg
14:30   Wolfgang Riehle (Freier Architekt BDA und Freier Stadtplaner, Ehrenpräsident der
             Architektenkammer Baden-Württemberg): Der Einfluss des Bauhauses auf die regionale Architektur
 
15:00   Kaffeepause
 
15:20   Dagmar Waizenegger M.A.: Architektur und Faschismus
15:50   Dr. Margarete Walliser, Thomas Becker: Abschlussgespräch mit den Referenten
             und dem Publikum
 
Sonntag, 30. Juni 2019
 
09:00          Abfahrt am Alten Omnibusbahnhof Reutlingen
Pfullingen (Pfullinger Hallen) – Reutlingen (Technikum, Areal Gminder/Bosch u. Gmindersdorf von außen) – Mittagspause im Karz – Kirchentellinsfurt (altes E-Werk, Schirm-Areal) – Tübingen (Altbau Universitätsbibliothek)
ca. 17:00    Rückkehr am Alten Omnibusbahnhof Reutlingen
 
Weitere Informationen und Anmeldung: Volkshochschule Reutlingen, Tel. 07121/336121, info@vhsrt.de




Geschäftsstelle des Reutlinger Geschichtsverein
Kontakt
Tel.: 07121 / 303-2386
E-Mail: geschichtsverein@reutlingen.de

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK