Bisherige Abendstunden

Artikel-Suche
Artikel 1-20 von 131
Donnerstag, 17. Dezember 2020, 18.00 Uhr
Bitte beachten Sie: Die Abendstunde entfällt wegen des aktuellen Corona-Lockdowns.
Donnerstag, 19. November 2020, 18.00 Uhr
Mit Jürgen Rösinger, Zoologischer Präparator
Donnerstag, 15. Oktober 2020, 18.00 Uhr
In unserer Abendstunde unterhalten wir uns diesmal mit Gabriele Kolompar, Geschäftsführerin der Firma Engel GmbH in Pfullingen über die Herausforderungen für eine moderne Strickfabrik.
Donnerstag, 18. Juni 2020, 18.00 Uhr
Verschoben auf 2. Hj. 2020
Donnerstag, 23. April 2020, 18.00 Uhr
Wegen Corona verschoben auf 2. Hj. 2020
Donnerstag, 19. März 2020, 18.00 Uhr
Bitte beachten Sie: Um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sind vorerst sämtliche Veranstaltungen abgesagt. Nähere Informationen zum Betrieb städtischer Einrichtungen entnehmen Sie bitte den aktuellen Meldungen auf www.reutlingen.de und den regionalen Tageszeitungen. Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, dass Sie gesund bleiben.
Donnerstag, 20. Februar 2020, 18.00 Uhr
In der Abendstunde im Heimatmuseum Reutlingen dreht sich dieses Mal alles um das Thema Färben von Stoffen. Zu Gast ist die Tübinger Färberin Bettina Král. Sie färbt ihre Stoffe mit Hilfe mittelalterlicher Rezepturen und wird von ihrer an traditioneller Handwerkskunst inspirierten Arbeit berichten.
Donnerstag, 19. Dezember 2019, 18.00 Uhr
In dieser Abendstunde stellt die wissenschaftliche Volontärin Bianca Martin unter dem Titel "Soldaten, Bambi, Puppenhaus. Spielzeug im Spiegel der Gesellschaft" ausgesuchte Objekte aus der Sammlung des Heimatmuseums vor. Die von ihr gewählten Spiele stammen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Spielzeug ist stets ein Ausdruck seiner Zeit und zeigt ein Abbild der "Erwachsenenwelt". Daher stellt sich die Frage, welche politischen und gesellschaftlichen Ereignisse wurden auch im Kinderzimmer der Zeit thematisiert?
Donnerstag, 21. November 2019, 18.00 Uhr
Dieses Jahr feiert das Bauhaus den hundertsten Geburtstag. Seit der Gründung in Weimar im Jahr 1919 hat es als Akademie einer gestalterischen Avantgarde die Ästhetik und Formensprache des 20. Jahrhunderts entscheidend mitgeprägt. Dr. Boris Niclas-Tölle hat dieses Jubiläum zum Anlass genommen und einen Blick in die alltagsgeschichtliche Sammlung des Heimatmuseums geworfen. An welchen Sammlungsstücken aus den 1920er Jahren lässt sich ein Einfluss des Bauhauses ablesen?
Donnerstag, 14. Oktober 2019, 18.00 Uhr
In diesem Jahr feierte der von Reutlinger Auswanderern im Kaukasus gegründete Ort Helenendorf seinen 200. Gründungstag. Der Reutlinger Kulturamtsleiter Dr. Werner Ströbele und die Kulturwissenschaftlerin Renate Föll reisten zusammen mit Nachfahren der Siedler zu den Jubiläumsfeierlichkeiten nach Aserbaidschan. In der Abendstunde im Heimatmuseum berichten sie anhand von Fotos von ihrem Aufenthalt in dem heutigen Ort.
Donnerstag, 20. September 2019, 18.00 Uhr
Wie zahlreiche andere Großstädte wurde auch Reutlingen im zweiten Weltkrieg von alliierten Bombern angegriffen. Ziel der Bomber waren die Reutlinger Rüstungsfabriken, aber auch zahlreiche zivile Gebäude in der Stadt wurden zerstört. In einer Bilderschau zeigen wir, wie es in Reultingen am Ende des Krieges aussah.
Donnerstag, 18. Juli 2019, 18.00 Uhr
Die Kunst des Gerbens ist nach heutiger Erkenntnis fast genauso alt, wie die Menschheitsgeschichte. Was in der Frühphase der menschlichen Entwicklung ihre ersten Anfänge nahm, wurde im Laufe der Zeit immerzu weiterentwickelt und perfektioniert.
Während dieser Abendstunde haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, eine Reise durch die verschiedenen Epochen anzutreten. Dabei wird nicht nur aufgezeigt, wie sich die Gerberei technisch entwickelte, sondern auch, wie sie von der Gesellschaft angenommen wurde.
Aber nicht nur die Vergangenheit soll betrachtet werden. Auch die Moderne mit ihren ganz eigenen Anforderungen, Problemen und Lösungen sollen das Bild des Gerbereihandwerks komplettieren.
Donnerstag, 27. Juni 2019, 18.00 Uhr
Diesmal geht es in unserer Abendstunde um ein Gemälde aus unserer Dauerausstellung, dessen spannende Geschichte sich nicht auf den ersten Blick erschließt: Das Paarporträt des Johannes Bantlin und seiner Gattin Christina Catharina entstand im frühen 18. Jahrhundert und zeigt ein frommes Christenpaar. Interessantes Detail: Christina war ursprünglich Osmanin, von den Reultingern wurde sie "die Türkin" genannt. Was verschlug sie nach Reutlingen und wie kam es zur Hochzeit mit Bantlin, dem Hausmeister des Siechenhauses? Die Antwort auf diese und andere Fragen gibt die Historikerin Bianca Martin M.A. mit einer Geschichte rund um Krieg und persönliche Schicksale und ein oft vergessenes Kapitel in der Geschichte der Einwanderung nach Europa. Eintritt 2,50 €.
Donnerstag, 23. Mai 2019, 18.00 Uhr
„Was trägt die Braut?“ Diese Frage beantwortet die stellv. Museumsleiterin Dr. Martina Schröder mit Bildern von historischen Brautkleidern aus den letzten 200 Jahren.
Donnerstag, 11. April 2019, 18.00 Uhr
Wir alle benutzen sie täglich – Seife. Im Handel gibt eine unüberschaubare Auswahl: ob flüssig oder am Stück, neutral oder stark parfümiert, aus Schafsmilch oder vegan, preisgünstig oder teuer. Das dahinter stehende Handwerk – der Seifensieder – ist dagegen kaum bekannt. Wie arbeiteten Seifensieder früher? Wie und wo waren sie in Reutlingen vertreten? In der Abendstunde im Heimatmuseum möchten wir aber nicht nur zurückblicken. Cornelia Görlach, eine Seifenherstellerin aus Gönningen, wird den Besucherinnen und Besuchern erzählen und zeigen, was handwerkliche Seifenherstellung heute bedeutet und wie es geht.
Donnerstag, 14. März 2019, 18.00 Uhr
In Zusammenarbeit mit der Reutlinger Frauengeschichtswerkstatt
Donnerstag, 17. Januar 2019, 18.00 Uhr
Die Lust am Experimentieren und die Freude an skurrilen Geschichten kennzeichnen das künstlerische Werk der Keramikerin Freia Kurtz. In ihrer Reutlinger Werkstatt hat sie einen, im besten Sinne, eigenen Kosmos aus Ton erschaffen. Viele Reutlinger kennen Freia Kurtz auch als Herstellerin von Gebrauchskeramik – ihre Tassen und Teller, Schüsseln und Vasen sind in vielen Haushalten zu finden. Anlässlich ihres 80. Geburtstags zeigt das Heimatmuseum in einer kleinen Ausstellung vom 8. bis 27. Januar die Vielfalt ihrer Motive hauptsächlich ihres Kunsthandwerks: Menschen und Tiere, ungewöhnliche Charaktere und existenzielle Lebensthemen.
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18.00 Uhr
Seit 1974 bilden die kleinen lächelnden Figuren der Firma geobra Brandstätter Alltagsleben ab. Mit ihrem unendlich kombinierbaren Zubehör zeigen die Spielwelten aber nicht nur Alltägliches, sondern auch historische und fantasievolle Szenen. So kann das Leben in einer mittelalterlichen Ritterburg nachgestellt werden, in dem auch ein feuerspuckender Drache auf dem Turm der Burg thront. PLAYMOBIL gibt Kindern viel Platz für ihre Fantasie. Aber nur den Kindern? Werden PLAYMOBIL-Figuren tatsächlich von Erwachsenen nicht mehr beachtet?
Donnerstag, 25. Oktober 2018, 18.00 Uhr (Achtung: Terminänderung - ursprünglich vorgesehen für 18.10., verschoben auf 25.10.)
Vor fünfzig Jahren brannte sich das Jahr 1968 mit Studentenprotesten, politischen Attentaten und Demonstrationen gegen den Krieg in Vietnam in das kollektive Gedächtnis ein. Bei der Betrachtung dieser Zeit stehen jedoch meistens die Ereignisse und Entwicklungen in den Metropolen im Vordergrund.
Wie spiegelten sich die Ereignisse in den Großstädten in vergleichsweise kleinen Städten wie Reutlingen wider? Lag die Stadt in einem konservativen Dornröschenschlaf oder gab es auch hier Ansätze, die bestehenden Verhältnisse umzukrempeln?
Donnerstag, 20. September 2018, 18.00 Uhr
Seit einiger Zeit werden die Gebäude der ältesten Reutlinger Häuserzeile in der Ober-amteistraße bauarchäologisch untersucht. Dabei hat sich Keller des Grundstücks Oberamteistraße 34 als äußerst interessant erwiesen: Als das so genannte „Steinerne Haus“, das stützende Eckhaus der Häuserzeile, 1972 abgerissen wurde, gelangte der Bauschutt teilweise als Füllmaterial in den Keller.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Nach oben