Unsere Angebote für Geburtstage, Kindergärten und Schulklassen

Kindergeburtstage

Aktuell können die folgenden Kindergeburtstage gebucht werden:

Es können jeweils max. 10 Kinder (inkl. Geschwister) und 2 Erwachsene als Begleitpersonen teilnehmen. Dauer: 1,5 Std, Kosten: 65 € Dienstag-Freitag, 75 € Samstag und Sonntag plus 1 € Materialkosten pro Kind.

Angebote für Kindergärten und Schulklassen:

Aktuelle Sonderausstellung 'Kaufen, Shoppen, Klicken - Einkaufen in Reutlingen seit 1950'

Zeitlicher Rahmen: jeweils 90 Minuten, Di-Fr 8.30-11.00 Uhr möglich, max. eine Klasse oder Gruppe
Kosten für Veranstaltung: für Reutlinger Kindergärten und Schulen kostenlos, für Schulklassen von außerhalb 1 Euro/Schüler*in ab 14 Jahren (Eintritt), Begleitpersonen frei.
Anmeldung und Information: 07121-303 2577 oder heimatmuseum@reutlingen.de
Weitere Informationen zur Ausstellung entnehmen Sie bitte unserer Broschüre.


Kiwi und Apfel begegnen sich auf dem Reutlinger Markt

Für Kindergärten (ab 5 Jahren) und Grundschulen (Klassen 1 bis 2) 
In Museum finden wir Antworten auf viele Fragen zum Thema „Einkaufen auf dem Wochenmarkt früher und heute“: „Wer hat eingekauft?“, „Was hat man eingekauft?“, „Wo hat man eingekauft?“, „Womit hat man den Einkauf verpackt?“ und „Wie ist das heute…?“
Kreativaktion: Wir formen Obst und Gemüse für den Kaufladen zu Hause.

Vom Wochenmarkt zum Supermarkt

Für Grundschulen (Klasse 3 bis 4)
Im Museum finden wir Antworten auf die Fragen zum Thema „Einkaufen früher - vom Wochenmarkt und Tante-Emma-Laden zum Supermarkt“. Wir sprechen über Regionalität, Verpackungen und die soziale Komponente beim Einkaufen.
Kreativaktion: Wir gestalten einen Tante-Emma-Laden aus Karton zum Aufstellen.

Reutlingen als Einkaufsstadt früher, heute und morgen

Für weiterführende Schulen (Klasse 5 bis 10)
Die Schüler*innen erfahren in der Sonderausstellung einiges über die Vergangenheit der Reutlinger Geschäftswelt. In Kleingruppen setzen sie sich mit ihrem eigenen Einkaufsverhalten auseinander und überlegen, wie „ihre“ ideale Einkaufsstadt Reutlingen aussieht – auch unter dem Gesichtspunkt „Fairänderung“.


Dauerausstellung

Die Achalm - Berg und Burg. Ein Stück gespielter Geschichte

Für Kindergärten und Grundschulen (1. und 2. Klasse)
Die Kinder erleben eine Zeitreise, die im Jahr 1030 beginnt. Sie hören, wie die Burg Achalm gebaut wurde und wie sich Burg und Stadt Reutlingen im Laufe der Zeit entwickelten. Dabei nehmen sie durch Burgbau oder Nachspielen einzelner Szenen aktiv an der Erzählung teil. Im Anschluss darf jedes Kind seinen eigenen Turm basteln.
Dauer: 1,5 h; Kosten und weitere Informationen: Geschichte der Achalm

Die Geschichte der Schrift

Für Grundschulen (3. und 4. Klasse)
Vor der Entwicklung der Schrift konnten Informationen nicht dauerhaft überliefert werden. Neben einer Einführung in die Entstehung verschiedener Schriftsysteme entdecken die Kinder im Museum Schriftbilder aus unterschiedlichen Zeiten und versuchen, diese zu entziffern. Anschließend probieren die Kinder das Schreiben mit Tinte und Federkiel aus und versuchen sich in anderen Schriften.
Dauer: 1,5 h; Kosten und weitere Informationen: Die Geschichte der Schrift

Reutlingen in der NS- und Nachkriegszeit

Führung und Freiarbeit

Für Schulklassen der Sekundarstufe I (8. bis 10. Klasse)
Das Heimatmuseum bietet mit der Dauerausstellung zur NS-Zeit im ehemaligen Luftschutzkeller einen sehr anschaulichen Blick auf die Ereignisse in Reutlingen. Während eine Hälfte der Klasse bei einer Führung die wichtigsten historischen Ereignisse sowie die Prinzipien der NS-Diktatur am Beispiel Reutlingens erfährt, bearbeitet die andere Hälfte anhand von ausgewählten Dokumenten und Objekten einzelne Themengebiete im Freiarbeit. Anschließend wird getauscht. Durch die Arbeit am lokalen Beispiel wird die historischen Ereignisse greifbar.
Dauer: 1,5 h; Kosten: für Reutlinger Schulen kostenlos, ansonsten 0,50 € pro Schüler*in

Reutlingen in der NS-Zeit – Die Prinzipien des Machterhalts

Workshop

Für Schulklassen der Sekundarstufe II (11. bis 13. Klasse)
Die Schüler*innen erarbeiten in Kleingruppen unter Anleitung einer Museumspädagogin/eines Museumspädagogen selbständig die Merkmale der NS-Diktatur anhand von Reutlinger Ereignissen und Beispielen. Dafür nutzen sie Dokumente und Materialien u.a. aus dem Stadtarchiv, dem Depot des Heimatmuseums und dem Zeitungsarchiv der Stadtbücherei sowie ausgewählte Ausstellungsobjekte der Dauerausstellung im ehemaligen Luftschutzkeller. Die Ergebnisse werden anschließend diskutiert.
Dauer: 1,5 h; Kosten: für Reutlinger Schulen kostenlos, ansonsten 0,50 € pro Schüler*in

Nach oben