Almut Hilf

Ausstellungsplakat „Almut Hilf. Die andere Seite betreten“. Gestaltung: Studio Pandan
Sa, 23. Januar bis So, 11. Juli 2021
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Die andere Seite betreten
^
Beschreibung

Das Kunstmuseum Reutlingen | Galerie präsentiert in der ersten institutionellen Einzelausstellung von Almut Hilf (geb. 1980 in Heidelberg) Künstlerbücher und Collagen aus den Serien Denken im Bestand III und Denken im Bestand IV. Im Zentrum der Werkgruppe Denken im Bestand steht ein übergeordnetes Interesse an Architektur. Als Grundlage für die einzelnen Collagen dienen ihr drei Fotografien eines leeren unspezifischen Raumes. Diese wurden seit 2016 in unterschiedlichen Größen und Helligkeitsstufen kopiert und werden nun in einem fortlaufenden Prozess zerschnitten und immer wieder neu analog zusammengesetzt und anschließend hochauflösend 1:1 gedruckt. Almut Hilf nimmt mit dem Einsatz von einem Kopiergerät als Belichtungs- und Reproduktionstechnik bewusst Bezug auf die Geschichte der Fotografie als Medium für Wissen-Speicherung und Vervielfältigung und hinterfragt die scheinbar objektive Rolle der Fotografie als Medium der Aufzeichnung, aber auch als Medium der Herstellung von Wissen über unsere Welt.

Im Œuvre von Almut Hilf geht es um Raum an sich. Die Künstlerin erforscht Architektur als gebaute Landschaft, die uns als menschliche Siedlungsform umgibt. Almut Hilf befragt, wie man sich durch den Raum bewegt; wie das menschliche Auge Räumlichkeit, Volumen, Oberflächen, Materialien und Licht wahrnimmt. Die Künstlerin betreibt mit ihren Arbeiten eine umfassende visuelle Erforschung der Beziehung von Körpern zu Architektur. Teilweise sind es sehr subjektive Dokumente, die Einblick geben in die emotionale Erfassung eines Ortes durch die Künstlerin. Dann wiederum lassen sich in den Collagen gleichermaßen universelle Erfahrungen ablesen, die etwas über unseren Umgang mit Isolation und Dichte sowie über die Suche nach Offenheit und Licht preisgeben, wenn unsere Augen die Welt abtasten.

Raum umgibt uns. Wir denken unseren Körper immer in Relation zu dem uns umgebenden Raum. Almut Hilf widmet sich durch die Verwendung von Architekturfotografien, die sich weder historisch noch räumlich weiter lokalisieren lassen, diesem uns ständig umgebenden Raum als Phänomen, als Wegbegleiter und Gegenüber zu. In ihren Collagen werden Architekturerfahrungen verarbeitet und in der Komposition der Werke im Ausstellungsraum wird ein Dialog entwickelt: Mit dem Mauerwerk, den Ecken und Kanten, Licht und Schatten. „Du bist gemeint“ – Almut Hilf tritt an den Raum heran, wie die steinzeitlichen Höhlenmaler, die in die rauen Steinoberflächen mit Pigmenten ihre Spuren hinterlassen haben.

In der Ausstellung wird in Vitrinen das Resultat einer anderen Form von Dialogen mit Wänden präsentiert: Das Künstlerbuch Wandzeichnung in den Maßen 3,93 x 7,13 m abgebildet im Maßstab 1:1  (2015) enthält als Reproduktion eine Wandzeichnung. Der Logik eines Buchaufbaus folgend, wurde die Mauer, welche die Zeichnung trägt, von oben nach unten, von links nach rechts, abfotografiert, die Bildfelder auf die Doppelseiten des Buches übertragen. Die ganze Wand wird im Buch gespeichert. Um Architektur zu erleben braucht es Bewegung im Raum, das Durchschreiten von räumlichen Situationen. Bücher sind Wände. Ihre Seiten bilden eine Abfolge von Räumen (2016) ist ein weiteres Künstlerbuch von Almut Hilf, aus dem das Schemata für die Begehung des Ausstellungsraumes in Reutlingen weiterentwickelt wurde. Die Künstlerin übersetzt das Durchschreiten des Raumes, das Architekturerlebnis vom Realraum in eine Codierung, die gleichzeitig Zeugnis für die Anwesenheit der Künstlerin im Raum und Aufforderung zum Nachschreiten und Entschlüsseln der Botschaft ist.

Für die Präsentation im Kunstmuseum Reutlingen | Galerie entstand in Zusammenarbeit mit Dr. Katharina Neuburger das Stück Der andere Ort, das im Ausstellungsraum als Textheft und in Form eines Audio-Beitrages mit Hilfe eines QR-Codes abgerufen werden kann. Verantwortlich für das Soundkonzept ist Everett Forrest Mason.
Zur Audioarbeit (mit Audioplayer)  
Audioarbeit herunterladen (mp3-Datei)

Begleitend zur Ausstellung erscheint das Künstlerbuch berührt, geführt, gestaltet von Anna Bertermann mit Werken aus der Serie Denken im Bestand und einem Text von Dr. Katharina Neuburger, in englischer Übersetzung von Everett Forrest Mason. Lektorat: Christine Wölfle, Wölfle und Hecht.

Für die Vereinbarung von individuellen Presseterminen nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Kunstmuseum Reutlingen auf.

Aufgrund der erforderlichen Maßnahmen im Rahmen der Eindämmung der Corona-Pandemie findet keine Eröffnungsfeier statt.

Gefördert von der StiftungErlebnisKunst, der Kreissparkasse Reutlingen und der ART-regio SparkassenVersicherung.

Logo StiftungErlebnisKunst          Logo Kreissparkasse Reutlingen          Logo ART-regio SparkassenVersicherung

^
Veranstaltungsort
^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken
Nach oben