Banner-Kinder-3
Eingangsbereich
Städtische Kinderkrippe Betzenriedstraße
Betzenriedstraße 75
72764 Reutlingen
Telefon:
07121 / 1262570
Fax:
07121 / 1262571

Leitung:

Lena Pfund


Bezirk 2 - Altstadt/Betzenried

Gruppen: 2,5
Anzahl Plätze: 25
Träger: Stadt Reutlingen
Bezirksleitung: Anja Zoller


Öffnungszeiten:

Verlängerte Öffnungszeit
Montag bis Freitag
8:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Ganztagsbetreuung
Montag bis Freitag
7:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Kernzeitenregelung
Montag bis Freitag
9:00 Uhr bis 13:30 Uhr
14:00 Uhr bis 15:00 Uhr


Schließzeiten:

Das Kinderhaus hat an 30 Tagen im Jahr geschlossen.

Städtische kinderkrippe Betzenriedstrasse

Unsere Kinderkrippe liegt in der Oststadt am Fuße der Achalm. Wir haben Platz für insgesamt 25 Kinder im Alter von 0,5 bis 3 Jahren.

Anzahl der Plätze

  • Davon sind 10 Plätze mit 30 Stunden und
  • 15 Plätze für Ganztagesbetreuung mit 40 oder 50 Stunden Betreuung.


Anmeldeverfahren

Anmeldung über AnKeR

Kontaktzeit für interessierte, neue Familien mit der Möglichkeit für Rückfragen zu Organisation und Konzeption und bei Bedarf einer Hausbesichtigung nach telefonischer Voranmeldung möglich.

„Jedes Kind hat sein eigenes Zeitmaß der Entwicklung. Seine Autonomie, Individualität und Persönlichkeiten können sich entfalten, wenn es sich möglichst selbständig entwickeln darf.“  Emmi Pikler


Konzeptionelle Grundhaltung

In unserer Krippe stehen die Kinder und Sie als Eltern im Vordergrund. Basis unserer pädagogischen Arbeit ist dabei das Wohlbefinden von Ihren Kindern und Ihnen. Auf dieser Grundlage bauen wir auf.
Uns ist eine feinfühlige, achtsame und zugewandte Haltung wichtig. Dies ermöglicht es dem Kind Geborgenheit und innere Sicherheit zu uns pädagogischen Fachkräften zu entwickeln und somit autonom zu Handeln. Erst dann kann Ihr Kind eine Beziehung zu uns aufbauen und sich entfalten.
In unserem Alltag versuchen wir eine Balance zwischen Individuum und der Gruppenbetreuung zu finden. Hierzu ist für uns von großer Bedeutung, dass jedes Kind sein eigenes Zeitmaß in seiner Entwicklung besitzt. Daher begleiten wir die Kinder in unserer Kinderkrippe während der Hauptbetreuungszeit in drei verschiedenen Entwicklungsbereichen.
Hierbei möchten wir uns gemeinsam mit den Kindern auf den Weg des Lernens begeben und wollen so den entwicklungsspezifischen Wissensdurst fördern. Bildung verstehen wir dabei als eigentätigen Vorgang und damit als Selbstbildung. Unseren Auftrag sehen wir darin, aufmerksame BegleiterInnen zu sein, die die Selbstbildungspotentiale des Kindes von Anfang an anerkennen und unterstützen.
Wir geben jedem Kind in seiner Entwicklung die Zeit, die es benötigt und vertrauen darauf, dass das Kind sich intrinsisch weiterentwickeln möchte. Dies spiegelt sich auch in einem wichtigen Bestandteil unserer pädagogischen Haltung der autonomen Bewegungsentwicklung wieder.
Ein weiterer wichtiger Aspekt in unserer pädagogischen Arbeit ist die sprachliche Begleitung. Sprachförderung nach den „Sprachleitlinien der Stadt Reutlingen“ findet „von Anfang an“ und in allen Situationen des täglichen Zusammenseins statt. Grundlage unserer pädagogischen Haltung bieten hierbei die Grundsätze von Emmi Pikler.

Konzeption Betzenried_Stand September 2019
 

Tagesablauf

Die PädagogInnen gestalten den Alltag mit dem Kind im sprachlichen Austausch und unter hoher Partizipation der Kinder mit dem Ziel einer ganzheitlichen Begleitung und Förderung in allen Bereichen und ebenfalls mit allen Sinnen.

Durch einen strukturierten Tagesablauf wollen wir den Kindern Sicherheit und Geborgenheit geben. Maßgeblich beeinflussen die Bedürfnisse der Kinder hierbei den Alltag.
Der größte Stellenwert in unserem Tagesablauf nimmt die beziehungsvolle Pflege und das freie Spiel ein.

Die beziehungsvolle Pflege
Zu der beziehungsvollen Pflege gehören das Wickeln, die Begleitung beim Essen und Trinken und das Schlafen und Ruhen. Während dieser Zeit, bekommt das Kind die ungeteilte Aufmerksamkeit der pädagogischen Fachkraft. Dies geschieht zu einem großen Teil über die von den PädagogInnen sprachlich begleitete Pflege und Versorgung, bei der wir die aktive Mitwirkung des Kindes zulassen und herausfordern. Diese wichtigen sozialen Erfahrungen stärken die Beziehung und vermitteln Sicherheit und Vertrauen.
Von großer Bedeutung ist für uns dabei das alltägliche Leben zu zeigen und zu erleben. Dies geschieht individuell und Schritt für Schritt. 

Das freie Spiel
Wir wertschätzen das kindliche Spiel in seiner zentralen Bedeutung für die Selbstbildungsprozesse, da dieses die Erfahrung der Welt möglich macht.
Im Fokus des freien Spiels stehen die individuellen Interessen und Entwicklungsthemen der Kinder. Jedes Kind hat dabei sein eigenes Tempo und Zeitmaß. Uns ist wichtig, dass Ihr Kind bei uns genügend Zeit bekommt, um für sich oder in der Gruppe frei zu spielen. Unsere Aufgabe ist hierbei die Kinder zu begleiten und die Räume so vorzubereiten, dass die Kinder ihren Themen frei nachgehen und diese weiterentwickeln können. Anfänglich steht hier der nicht-sprachliche Dialog aus dem sich die Begleitung in der Entwicklung des Kindes ergibt. Hierfür machen wir tägliche Beobachtungen nach der Anwendung der Beobachtungs- und Dokumentationsmethode „Bildungs- und Lerngeschichten“ nach Margret Carr, um eine geeignete vorbereitete Umgebung zu schaffen.
Besonders im Mittelpunkt stehen dabei die Erfahrungen mit allen Sinnen. Hierzu gehört es nicht nur in den Räumlichkeiten vielfältige Erfahrungen zu machen, sondern diese auch in unserem schönen Garten zu ermöglichen. Uns ist es sehr wichtig regelmäßig mit den Kindern in den Garten oder die Natur zu gehen. Auch dort lädt die vorbereitete Umgebung mit unterschiedlichen Materialien und ein riesen großer Sandkasten zum Spielen und Erforschen ein.
 

Aspekte der Elternarbeit

Die erste Zusammenarbeit mit Ihnen, wird die Eingewöhnung Ihres Kindes sein. Diese sensible Phase möchten wir individuell auf der Basis der Eingewöhnungsstandards der Stadt Reutlingen mit Ihnen gemeinsam gestalten. Auch hier steht das Kind im Mittelpunkt. 
Die Basis für eine gelingende Erziehungspartnerschaft zwischen Familie und Tageseinrichtung ist einen gemeinsamen Weg zu finden und zu gehen. Wichtig für uns ist dabei mit Ihnen im guten Kontakt zu stehen und kooperativ zusammen zuarbeiten. Hierfür sind uns tägliche Tür-und Angel-Gespräche über Beobachtungen oder Geschehnisse im Alltag und regelmäßige Entwicklungsgespräche wichtig.
Bei gemeinsamen Aktivitäten freuen wir uns über die Teilnahme und Mitwirkung. Dazu gehören beispielsweise Eltern-Kind-Nachmittage, Elternabende oder Elterncafés.


Kooperationspartner

Im Haus der Kinderkrippe Betzenriedstraße ist eine Zweigstelle der „Abteilung für Ältere“ der Stadt Reutlingen eingerichtet. Dies ermöglicht uns fruchtbare Begegnungen mit den älteren Menschen, die im Haus und in der Umgebung leben. Weitere Kooperationspartner sind:
  • Fachdienste der Abteilung Tagesbetreuung für Kinder der Stadt Reutlingen
  • Kindertageseinrichtungen im Umkreis
  • Interdisziplinäre Frühförderstelle
  • Jugendamt/Gesundheitsamt/Erziehungsberatungsstelle
  • Logopäden/Ergotherapeuten/Ärzte

Unsere Kinderkrippe
Kinderkrippe Betzenriedstraße
Der obere Spielbereich
Der obere Spielbereich
Der mittlere Spielbereich
Der mittlere Spielbereich
Das »Nest«
Das "Nest"

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick