Die Gewitterwolke vom 28. Juli 2014 - Fotografiert von Bastian Werner
Hagelsturm und Superzelle am 28.7.2013



Hagelsturm-Dokumentation

Das städtische Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurde für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation nominiert

Das städtische Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurde im Mai 2014 für den
Deutschen Preis für Onlinekommunikation
in der Kategorie
"Online-Krisenkommunikation"
nominiert

Weitere Informationen

Hagelsturm am 28.07.2013

Ein heftiges Unwetter verursachte am 28. Juli 2013 gegen 17 Uhr in der Stadt Reutlingen Schäden in Millionenhöhe. Tischtennisballgroße Hagelkörner zerstörten Tausende von Autos, Dächer und Fensterscheiben, mehrere Personen wurden verletzt. Innerhalb weniger Minuten wurden die Bäume in der Stadt „entlaubt“.
 
Laub und Hagelkörner setzten die Einlaufschächte zu, Straßen wurden überflutet und durch umstürzende Bäume blockiert, Unterführungen und Tiefgaragen waren in der Folge vollgelaufen. Hunderte von Dächern wurden zerstört, Fensterscheiben eingedrückt, Dachfenster durchschlagen, teilweise komplette Fassaden durchlöchert und Dächer von Industriegebäuden mit mehreren Hundert Quadratmetern Fläche abgedeckt, zerstört oder beschädigt. In viele Gebäude drang Wasser ein und drohte ganze Produktions- und Lagerhallen zu überfluten. Ampelanlagen und Strommasten wurden zerstört und fielen aus.
 
Nach rund 15 -20 Minuten war alles vorbei; für die Stadt und ihre Feuerwehr folgte der größte Einsatz der Nachkriegsgeschichte. Über 6 Tage lang waren Einsatzkräfte aus der Stadt, dem Landkreis und dem gesamten Land Baden-Württemberg im Einsatz.

Bilanz des Einsatzes:

  • Von Sonntag, 28.07.2013, bis Dienstag, 30.07.2013, gingen bei der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst über 10.900 Notrufe ein.
  • Daraus wurden über 6.000 Einsatzmeldungen generiert und an die Feuerwehren im Landkreis bzw. an die Abschnittsführungsstellen in den Feuerwehrhäusern in den Stadtbezirken weitergeleitet.
  • 2.534 Einsatzaufträge mussten in der Stadt Reutlingen generiert, angefahren und bearbeitet werden.
  • 541 Einsatzmeldungen wurden im Laufe der Woche in der Stadt Reutlingen wieder storniert, weil Handwerker tätig wurden oder die Bewohner sich selbst geholfen hatten.


Die Einsätze schlüsseln sich wie folgt auf:

  • 29 blockierte Fahrbahnen durch umgestürzte Bäume frei räumen
  • 1.232 Dächer sichern
  • 183 Dachfenster sichern/abdichten
  • 99 eingeschlagene Lichtkuppeln sichern/abdichten
  • 33 eingedrückte Scheiben/Fenster sichern
  • 14 Gebäude sichern/Einsturzgefahren beseitigen
  • 617 Sturmschäden/losgerissene Teile/Absturzgefahren beseitigen
  • 19 überflutete Fahrbahnen beseitigen
  • 245 überflutete Tiefgaragen, Keller u. Ä. abpumpen
  • 23 Heustockmessungen an überhitzten Heustöcken durchführen
  • 40 sonstige Einsätze durchgeführt


In der Stadt Reutlingen waren über 8 Tage rund 2.460 Einsatzkräfte mit über 530 Fahrzeugen eingesetzt.


Es wurden folgende Materialien beschafft und an den Einsatzstellen verbaut:

  • 160.000 m² Folien
  • 31.000 m Dachlatten
  • 1.400 kg Nägel
  • 30.000 m Klebeband

Eindrücke vom Hagelsturm am 28. Juli 2013

  • Gewitterwolke über Reutlingen vom 28. Juli 2014 - Foto Bastian Werner
  • Gewitterwolke über Reutlingen vom 28. Juli 2014 - Foto Bastian Werner
  • Gewitterwolke über Reutlingen vom 28. Juli 2014 - Foto Bastian Werner
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014 - Foto Bastian Werner
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014 - Foto Bastian Werner
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28 7 2014 - Foto Bastian Werner
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014
  • Hagelsturm am 28. Juli 2014

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Querbeet

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK