Baustellenfilme

  • Titelbild für den Baustellenfilm "Erstellung eines digitalen Raumbuches"

    März 2019 - Erstellung eines digitalen Raumbuchs

    strebewerk. Architekten auf Hauserkundung in der Oberamteistraße
    Sorgfältige Dokumentation der historischen Fachwerkzeile Oberamteistraße 28-32 ist der Schlüssel zur Planung der didaktischen Instandsetzung in der Wandlung zum Museum.

    Die Dokumentation spielt als zugleich allgemeine Bestandserfassung wie hochspezifische wissenschaftliche Erkenntnissammlung für alle weiteren Planungsschritte eine wichtige Rolle. Somit ist es notwendig, alles bis ins kleinste Detail in Wort und Bild aufzunehmen. Wir nutzen dazu eine Plattform – das digitale Raumbuch, auf der alle Informationen vor Ort eingetragen und gesammelt werden. Dies geschieht raumweise, sodass wir uns von Raum zu Raum und durch alle drei Häuser bewegen. In jedem Raum werden die diagonalen Achsen, alle Wände frontal und Details, wie z.B. Türen, Fenster oder Befundöffnungen, fotografiert. Boden, Decke und jede Wand werden in Konstruktion, Oberfläche, Farbe und ihren Eigenheiten aufgenommen. Jede Tür, jedes Fenster wird anhand von Bestandteilen, Material und Farbe beschrieben. Durch das Hinzufügen von Raumhöhe und die Maße der Tür- und Fensteröffnungen wird die umfassende Bestandsaufnahme komplettiert und kann jederzeit raumweise, bzw. sogar wandweise abgerufen werden.
    Das digitale Raumbuch ist so konzipiert, dass alle Fachplanenden, die in dem Projekt Oberamteistraße involviert sind, Einsicht erhalten und die inhaltliche Dichte mit ihren Erkenntnissen ergänzen. Alle Ergebnisse anstehender Voruntersuchungen und Gutachten werden eingefügt, sodass sich ein Pool an Informationen aus unterschiedlichen Bereichen formt. Dies schließt unter anderem die Restaurierung, die (Bau-)Archäologie und die historische Bauforschung mit ein.

    Die Schutzkleidung mit Overall, Füßlingen, Handschuhen, Maske und Brille dient beim Arbeiten vor Ort zu unserer eigenen Sicherheit, da in den Häusern einzelne Materialproben positiv auf Schad- und Gefahrstoffe getestet wurden. Dies erfordert die strikte Beachtung der Schutzvorkehrungen beim Betreten der Gebäude.
  • Titelbild für den Baustellenfim "Herstellung von archäologischen Sondagen"

    März 2020: Herstellung von archäologischen Sondagen

    Parallel zu den restlichen Arbeiten in den Gebäuden ist bereits der Archäologe zugange und stellt archäologische Sondagen in den Kellerräumen her. 
    Das bedeutet er untersucht die Fundamentsohlen der Gebäude. Die Ergebnisse seiner Untersuchungen sind vor allem wichtiger Ausgangspunkt für das statische Instandsetzungskonzept. 
    Die vom Archäologen angelegten Sondagen werden in Wort und Bild dokumentiert und eingemessen. 

    Einen Eindruck seiner Arbeit erhalten Sie über das Baustellenvideo, das Sie sich unbedingt anschauen sollten!

Kontakt

Bereich: GMR - Sonderprojekte

Telefon:
07121 / 303-5678
Fax:
07121 / 303-2511
Nach oben