Nachricht

OB Keck bedankt sich bei den Reutlinger Ehrenamtlichen


Liebe Reutlinger Ehrenamtliche,

in diesem Jahr ist alles anders: Unter normalen Umständen wären wir – wie alle zwei Jahre üblich – in diesem Herbst beim „Fest für Engagierte“ in der Stadthalle zusammengekommen. Leider muss das Fest Corona-bedingt ausfallen. Ich hätte mich sehr gefreut, mit Ihnen gemeinsam zu feiern und das bunte Abendprogramm zu genießen. Mir ist es trotzdem ein persönliches Anliegen, mich bei Ihnen für Ihren unermüdlichen Einsatz zu bedanken. 

Wer sich ehrenamtlich für Mitmenschen einsetzt, sei es in der Kultur, im Sport, für Hilfsbedürftige oder in anderen Bereichen, verdient höchste Anerkennung. Helfen funktioniert momentan oft nur unter erschwerten Voraussetzungen. Auch, wenn vieles in Zeiten von Corona stillstand oder (wieder) stillsteht – für viele von Ihnen bedeutet die Pandemie eine große Belastung durch höheren Arbeitsaufwand oder das Arbeiten unter besonderen Bedingungen. Gerade in der aktuellen Zeit ist es deshalb besonders ehrenwert, sich durch aktives Bürgerengagement zum Wohle unseres demokratischen und öffentlichen Gemeinwesens einzubringen. 

Dieses Gemeinwesen lebt von Ihrer Solidarität mit Ihren Mitmenschen. Die vielen Ehrenamtlichen in unserer Stadt tun dem sozialen Klima, tun uns allen gut. Ohne ehrenamtliches Engagement ist ein demokratisches und soziales Miteinander kaum vorstellbar. Sie alle helfen dabei, unsere Gesellschaft zusammenzuhalten. Deshalb sagt ein Ehrenamt viel über einen Menschen aus. Es steht stellvertretend für die Einstellung zum Leben und stellvertretend für die Grundhaltung zur Gemeinschaft. Bei den meisten Menschen bleibt diese Einstellung ein ganzes Leben lang bestehen – sogar wenn die eigene Lebenssituation nicht immer zulässt, ein Ehrenamt auszuüben.

Trotzdem sind viele von Ihnen schon seit Jahren oder sogar Jahrzehnten für andere da, engagieren sich in Vereinen, Verbänden oder privat. Dass ehrenamtliches Engagement auch in schwierigen Zeiten funktioniert, beweisen Sie nicht zuletzt durch ihren immensen Einsatzwillen und Ihrer großen Erfahrung, in dem was Sie tun. Die Krise hat aber gezeigt, dass auch Menschen, die bisher selten oder gar nicht im Bereich Ehrenamt zu Hause waren, zu großartigem Engagement für Hilfsbedürftige bereit sind. 

Ein wunderbares Beispiel dafür ist die Reutlinger Einkaufshilfe. Sie soll Menschen, die zur Risikogruppe gehören, ermöglichen, so wenig wie möglich die eigenen vier Wände zu verlassen. Die Stabsstelle Bürgerengagement unterstützt dabei und vernetzt vorhandene Angebote von Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen miteinander. Vor allem zu Beginn der Pandemie war das Hilfsangebot riesig. Diese große Hilfsbereitschaft der Reutlingerinnen und Reutlinger zeigt: Wir geben aufeinander acht und sind in der Not bereit, andere zu unterstützen.

Nun, da die Infizierten-Zahlen wieder steigen, stehen wir alle erneut vor Herausforderungen. Die Einhaltung von Hygienemaßnahmen ist wichtiger denn je, auch bei der ehrenamtlichen Arbeit. Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie mit Ihrem Einsatzwillen dazu beitragen werden, diese Krise zu bewältigen. Achten Sie dabei aber immer auch auf sich selbst! Niemand erwartet von Ihnen ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit jederzeit und überall zur Stelle zu sein. 

Liebe Ehrenamtlichen, ich danke Ihnen von Herzen für alles, was Sie für Ihre und unsere Mitmenschen leisten. Ich freue mich schon, Sie beim nächsten „Fest für Engagierte“ persönlich zu treffen und mit Ihnen gemeinsam Ihren Einsatz zu würdigen. Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute und: Bleiben Sie gesund!

Ihr

Thomas Keck
^
Download
Nach oben