Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Das UNESCO-Biosphärenreservat Schwäbische Alb wird in Baden-Württemberg gemäß dem Landesnaturschutzgesetz als „Biosphärengebiet“ bezeichnet. Es ist 85.000 ha groß, erstreckt sich auf Teile der Landkreise Reutlingen, Esslingen und Alb-Donau-Kreis und umfasst 29 Gemeinden.

Reutlingen ist neben Wien und Freiburg die einzige europäische Großstadt in einem UNESCO-Biosphärenreservat. Teile der Stadtbezirke von  GönningenOhmenhausen, Betzingen sowie der Wasenwald sind Teil des Biosphärengebiets. Darüber hinaus ist das Umweltbildungszentrum Listhof das Kompetenzzentrum für Umweltbildung, erneuerbare Energie und Biologische Vielfalt (Biodiversität) im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Herzstück ist der 2005 aufgegebene Truppenübungsplatz Münsingen, mit knapp 7.000 ha eine der größten unzerschnittenen Flächen Baden-Württembergs. Den „Gutsbezirk Münsingen“ nutzten außer dem Militär in den letzten hundert Jahren nur Schäfer mit über 20.000 Schafen in traditioneller Hütehaltung.

Wandertipp:

"hochGEHkämpft" - Premiumspazierwanderung im Gönninger Teil des Biosphärengebiets Schwäbische Alb

"hochGEHkämpft, um bei herrlicher Fernsicht herunter zu kommen", trifft bei der Tourenbeschreibung den Nagel auf den Kopf.  Für Gemächlichkeit bevorzugende Spaziergänger ist der Weg wegen seiner schmalen und stellenweise steilen Pfade nur bedingt geeignet, da er eine gewisse Sportlichkeit voraussetzt. 
Zur ausführlichen Tourenbeschreibung

Der Reutlinger Videojournalist Jochen Heid ist den knapp 5 km lange Premiumwanderweg hinauf auf den 869 Meter hohen Roßberg mit seiner Kamera entlang gelaufen und hat viele schöne Eindrücke festgehalten.

Kommunikationskonzept

2014 wurde das Kommunikationskonzept Biosphärengebiet Schwäbische Alb für die Stadt Reutlingen entwickelt.
Mehr erfahren
Nach oben