Aarau

Aarau ist mit 21.750 Einwohnern die Hauptstadt des Kantons Aargau im Schweizer Mittelland. Industrie, Dienstleistung und Verwaltung bieten circa 33.000 Arbeitsplätze. Dank seiner verkehrsgünstigen Lage ist Aarau ein beliebter Tagungs- und Kongressort.

Die Aare - der längste ganz auf Schweizer Boden verlaufende Fluss - hat der Stadt an seinem Unterlauf den Namen gegeben. Gegründet wurde Aarau im Jahre 1248 durch Graf Hartmann von Kyburg, ging jedoch schon bald in den Besitz Graf Rudolfs von Habsburg über, der Aarau 1283 das Stadtrecht verlieh. Im Jahre 1803 wurde Aarau zur Hauptstadt des neuen Kantons Aargau.

In der Geschichte findet man einige Verbindungen zwischen Aarau und Reutlingen. 1823/1824 fand der Reutlinger Nationalökonom Friedrich List, dem in Württemberg monatelange Festungshaft drohte, Zuflucht in Aarau. 1924 half Aarau den während der Inflationszeit hungernden Reutlinger Bürgern mit einer Suppenküche und Lebensmitteln. Zum Dank benannte die Stadt Reutlingen noch im gleichen Jahr ihre "Sonnenstraße" in "Aaraustraße" um.

Aarau besitzt eine beeindruckende Altstadt mit vielen aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammenden Bürgerhäusern. Aarau wird auch als "Stadt der schönen Giebel" bezeichnet, denn es gibt hier eine Vielzahl von bemalten Dachhimmeln, die der Innenstadt einen besonderen Reiz verleihen. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der mächtige 62 m hohe "Obere Turm" mit einem aus dem 13. Jahrhundert stammenden Unterbau.

 Das „Schlössli“, eine kleine Burg, ist Aaraus ältestes Bauwerk. Hier ist das „Stadtmuseum Aarau“ untergebracht, welches mit seiner Sammlung die politische, wirtschaftliche und kulturelle Vergangenheit der Stadt dokumentiert. 2015 erhielt das „Schlössli“ einen kubusartigen Erweiterungsbau. Die Fassade selbst ist ein Kunstwerk aus vorgefertigten Betonelementen: 134 Menschen in Lebensgröße blicken dem Eintretenden entgegen.

Das Aargauer Kunsthaus beherbergt eine der schönsten und umfassendsten öffentlichen Sammlungen von neuerer Schweizer Kunst aus dem 18. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart und zählt mit seinem national wie international orientierten Ausstellungsprogramm zu den wichtigsten Kunstmuseen der Schweiz.

Zu den wichtigsten Aarauer Bräuchen zählen der Maienzug, der Bachfischet und der Rüeblimärt.
Der Maienzug ist ein Jugend- und Stadtfest, welches seit über 400 Jahren gefeiert wird. Er findet am ersten Freitag im Juli statt und leitet die Sommerferien ein. Zu diesem wichtigsten Festtag in Aarau werden die Brunnen der Stadt mit Blumen geschmückt, es finden ein großer Umzug und verschiedene Zeremonien statt. Der Bachfischet geht auf einen mittelalterlichen Brauch zurück, als es üblich war, den Stadtbach mit einer Sperre stillzulegen, um das Bachbett gründlich zu reinigen. Mit einem großen Laternenumzug der Schuljugend wird die „Rückkehr“ des Stadtbachs heute noch im September gefeiert. Der Rüeblimärt findet im November statt. Im Mittelpunkt des Spezialmarktes steht das Rüebli – leckere Torten, Brote, Konfitüren und viele weitere Produkte aus Karotten werden an über 130 liebevoll geschmückten Verkaufsständen angeboten.

Die Städtepartnerschaft zwischen Reutlingen und Aarau wurde im Jahr 1986 offiziell besiegelt.
Direkt zum Kontakt

Zahlen und Daten:

Impressionen aus Aarau

Kontakt

Frau Elke Gruner

Sachbearbeiterin

Telefon: 07121 303-2693

Fax: 07121 303-2324

E-Mail: elke.gruner@reutlingen.de

Nach oben