Duschanbe

Die Besiegelung der Städtepartnerschaft zwischen Reutlingen und Duschanbe, Hauptstadt der Republik Tadschikistan, fand im Oktober 1990 in Reutlingen statt.
 
Mit etwa 770.000 Einwohnern ist Duschanbe die größte Stadt des Landes, liegt auf etwa 800 m über dem Meeresspiegel im ausgedehnten und fruchtbaren Hisor-Tal.
 
Duschanbe bedeutet in der tadschikischen Sprache „Montag“. Immer montags trafen Händlerkarawanen in dem damals noch unscheinbaren Dorf ein und hielten ihre Basare dort ab. 1924 wurde Duschanbe zur Stadt erklärt und entwickelte sich seither zur modernen Großstadt. Breite Alleen, Parkanlagen und Gärten mit Springbrunnen prägen das Stadtbild.
 
Das kulturelle Leben in Duschanbe ist vielfältig: Oper, Theater und Ballett, viele Museen, eine große Nationalbibliothek sowie der zoologische Garten laden zum Besuch ein. Auch die staatliche Philharmonie und der Staatszirkus haben ihren Standort in Duschanbe.
 
Tadschikistan ist Hochgebirgsland – über die Hälfte des Territoriums befindet sich auf 3000 m über dem Meeresspiegel. Der Pik Somoni (7.495 m) ist der höchste Berg des Landes.
 
Das Land verfügt über natürliche Bodenschätze wie Wasser, Edelmetalle, Edelsteine, Kohle und Zink. Das fruchtbare, ausgeprägte Kontinentalklima begünstigt den Anbau und das Gedeihen von Baumwolle, Früchten und Gemüsen. Die Vermarktung der Bodenschätze und der landwirtschaftlichen Erzeugnisse dienen der wirtschaftlichen Weiterentwicklung des Landes. Mit der Errichtung von Staudämmen soll das Wasserkraftpotential optimal ausgeschöpft werden.
 
Trotz der großen Entfernung (4825 km Luftlinie) gab und gibt es seit der Begründung der Städteverbindung immer wieder Begegnungen und Partnerschaftsaktivitäten.
 
Spendenaktion „Kinder Duschanbe“
 
2001 wurde die Spendenaktion von der damaligen, mittlerweile verstorbenen, Stadträtin Suse Gnant ins Leben gerufen. 2017 übernahm Lydia Pautzke die Verantwortung für die Spendenaktion, unterstützt von einem engagierten Freundeskreis.
 
220 bedürftige Kinder zweier Schulen erhalten an den Schultagen ein warmes Essen. Besonders bedürftige Kinder werden im Winter mit Stiefeln und warmer Kleidung versorgt, damit sie überhaupt in die Schule kommen können. So ist auch für benachteiligte Kinder der Zugang zur Schule und damit zu einer qualifizierten Bildung gewährleistet.
 
Die Integration von Kindern mit Behinderung ist dabei eine Herzensangelegenheit. Für sie besteht keine Schulpflicht. In dem Projekt „Kinder für Kinder“ besuchen ältere Schülerinnen und Schüler während des Schuljahres behinderte Kinder zu Hause und organisieren für sie zweimal im Jahr kleine Feste in der Schule. Dadurch werden die Eltern ermutigt, ihren behinderten Kindern - oft in deren Begleitung - den Schulbesuch zu ermöglichen. So können Scham und Ausgrenzung, die die betroffenen Familien sehr oft erleben, überwunden werden und die beeinträchtigten Kinder erhalten eine Chance auf Bildung.
 
Die Spendenkonten werden bei der Stadt Reutlingen geführt. Von dort fließen die benötigten Gelder über eine Vertrauensperson direkt an zwei Lehrkräfte der betreffenden Schulen. So kommt jeder Cent den Kindern in vollem Umfang, ohne Abzüge von Verwaltungskosten, zugute. Sachkosten werden privat getragen.
 
Spendenkonten Stadt Reutlingen
Stichwort „Kinder Duschanbe“

 
Kreissparkasse Reutlingen: IBAN DE 27 6405 0000 0000 0004 88
Vereinigte Volksbanken eG: IBAN DE 65 6039 0000 0101 6300 00
 
Ab 50,00 Euro kann eine Spendenbescheinigung erstellt werden. Bitte geben Sie dazu bei der Überweisung Ihre Adresse an.
Direkt zum Kontakt

Zahlen und Daten:

Wappen von Duschanbe
  • Land: Tadschikistan
  • Einwohner: 770.000
  • Partnerstadt seit: 1990
  • Duschanbe liegt im Westen Tadschikistans, am Rande des Pamirgebirges

Impressionen aus Duschanbe

Kontakt

Frau Michaela Miller

Sachbearbeiterin

Telefon: 07121 303-2685

Fax: 07121 303-2324

E-Mail: michaela.miller@reutlingen.de

Nach oben