Zusammenfassung der öffentlichen Bezirksgemeinderatssitzung Ohmenhausen am 11.09.2013

Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus dem öffentlichen Teil der Sitzung

am Mittwoch, 11. September 2013, 19.30 Uhr - 21:45 Uhr
im Rathaus Ohmenhausen, Auf der Lind 12, Vorsitz: Heide Schnitzer

Jahresbericht der Waldschule

Herr Link, Rektor der Waldschule, gab zunächst einen Einblick in die Statistik der Schule: Im aktuellen Schuljahr hat die Waldschule 143 Schüler. Im Vergleich dazu waren es im Schuljahr 2006 / 2007 236 Schüler. Auch die Anzahl der Lehrer hat sich verringert: 24 waren es 2006 /2007, 18 sind es heute. Dies ist zum einen dem demographischen Wandel zu Schulden, zum anderen gibt es seit 2010 keine Hauptschulklassen an der Waldschule mehr, die fortan in Betzingen unterrichtet wurden.
Ferner führte Herr Link aus, dass nach dem vergangenen Schuljahr über die Hälfte der Kinder nach den vier Grundschuljahren auf das Gymnasien wechselten und nur noch rund 14% auf die Hauptschule. Vor dem Wegfall der verbindlichen Grundschulempfehlung war der Wechsel auf eine weiterführende Schule in etwa drei gleich große Säulen untergliedert.
2005 / 2006 hat die Waldschule ein Schulprogramm mit Leitbildern entwickelt. Dazu gehört ein Unterrichtsschwerpunkt auf den naturwissenschaftlichen Bereich, aber auch auf den Bewegungs- und sportivem Hintergrund und die Demokratie-Erziehung. Die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls wird durch jahrgangsübergreifende Projekte wie z. B. gemeinsame Ausflüge realisiert und Konfliktlösungen bspw. durch das Meditationsprogramm „Bei Stopp ist Schluss“ erreicht.
Bilingualer Unterricht sowie das individuelle Begleiten durch Sprach-, Lese- und Rechenförderung sind der Schule genauso wichtig wie die musischen und kreativen Angebote (Chor, Theater, usw.)
Seit dem Schuljahr 2005 / 2006 ist die Waldschule zudem eine offene Ganztagesschule. Der teilgebundene Ausbau erfolgte 2012 / 2013 und der Vollausbau nun mit dem Schuljahr 2013 / 2014.
Nach Jahren der Veränderungen und des Wandels hofft die Schule nun, sich wieder ihrer eigentlichen Arbeit zuwenden zu können. Zur Zeit steht der Umbau der Mensa an und die Schulsozialarbeit soll weiter ausgebaut werden.
Als Anhaltspunkte für die weitere Qualitätsentwicklung gibt es einen Elternfragebogen, welcher der Schule im Großen und Ganzen gute Noten bescheinigt.

Kinderspielplätze Ohmenhausen

Das Gremium forderte den zeitnahen Bau des Spielplatzes im Tal. Fehlende Finanzmittel dürfen im Hinblick auf die vielen in Baugebiet verkauften Bauplätze keine Ausrede sein. Frau Korth vom Amt für Straßen, Umwelt und Verkehr gab daraufhin bekannt, dass die geschätzten Kosten von 100.000 Euro für den Bau des Spielplatzes Im Tal im nächsten Haushaltsplan 2015/2016 angemeldet werden. Im Jahr 2014 kann jedoch bereits mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern in die Planungen eingestiegen werden.
Die Aufwertung des Spielplatzes Bodäcker unter Mithilfe engagierte Bürgerinnen und Bürger  ist ebenfalls für das nächste Jahr angeplant.
Das Gremium beschloss den unattraktiven Spielplatz Jungholzweg und den Sandkasten im Waldpark zu Gunsten einer Aufwertung des Bodäcker-Spielplatzes stilllegen zu lassen.

Entwurf des Regionalplans Neckar-Alb 2013
-Stellungnahme der Stadt Reutlingen zur Beteiligung gemäß § 12 Abs. 2 und Abs 2 sowie Abs 5 Landesplanungsgesetz und Beschlussinformation aus der Sitzung des Bau- Verkehrs- und Umweltausschusses vom 09.07.2013
GR-Drucksache Nr. 13/091/01 und Nr. 13/091/01.1

Herr Schwarzenauer stellte die Punkte der o. g Drucksache vor, die Ohmenhausen betreffen und erläuterte, dass die Stadt Reutlingen im Rahmen der Fortschreibung des 1993 entwickelten Regionalplans bereits zum vierten Mal angehört wird. In der Drucksache ist eine erneute Stellungnahme zu den überarbeiteten Entwürfen für den neuen Regionalplan enthalten. Die Stellungnahme ist nach der Zustimmung durch den Gemeinderats an den Regionalverband Neckar-Alb geleitet worden und wird im Anschluss durch die Landesregierung genehmigt. Das Gremium nahm die Drucksache zur Kenntnis.

Mitteilungen

Bezirksbürgermeisterin Schnitzer teilte mit
  • dass zur Abgrenzung von

    Pflegemaßnahmen an Gehölzen Vermessungsarbeiten in der Unteren Steigstraße

    durchgeführt wurden, um die Grenzen des städtischen Flurstücks in der Örtlichkeit zu markieren.
  • dass die Betreuung im

    Kindergarten Wasenstraße

    aufgrund des Hagelschadens am Gebäude vorübergehend ausgelagert werden musste.
  • dass eine Ausweitung von

    Tempo 30

    auf der Hohe Straße bis zum Kreisverkehr nicht möglich ist, da die Höhe des Lärmpegels an den Gebäuden für eine Zustimmung des Regierungspräsidiums nicht gegeben sind.
  • dass es auf dem

    Kinderspielplatz Hornstraße

    ein kleines Vorkommen des seltenen

    „Gefleckten Knabenkrautes“

    gibt und daher beim Mähen einige Bereiche höher stehen gelassen werden.
  • dass die RSV den

    Fahrplan der Linie 7

    ändert: Abends werden künftig die Linie 7 und die Linie 8 stadtauswärts zusammengelegt, was für die Linie 7 zwar eine 4 Minuten längere Fahrt bedeutet, dafür jedoch wieder einen regelmäßigen 30-Minuten-Takt zur Folge hat.
  • dass das Regierungspräsidium die Vorstellung des

    Luftreinhalteplans

    in der nächsten Sitzung aus zeitlichen Gründen abgesagt hat. Stattdessen gibt es im November eine öffentliche Veranstaltung im Spitalhof. Ein genauer Termin ist noch nicht bekannt.
Das Gremium nahm die Mitteilungen zur Kenntnis.

Anfragen, Anträge

Es wurden keine Anfragen und Anträge gestellt.

Im Anschluss fand eine nichtöffentliche Sitzung statt.
Nach oben