Zusammenfassung der öffentlichen Bezirksgemeinderatssitzung Ohmenhausen am 12.02.2014

Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus dem öffentlichen Teil der Sitzung

am Mittwoch, 12. Februar 2014, 19.30 Uhr
im Rathaus Ohmenhausen, Auf der Lind 12, Vorsitz: Heide Schnitzer

Mitteilungen

Bezirksbürgermeisterin Heide Schnitzer teilte mit,
dass die Platanen im Jungholzweg aufgrund der Beschwerden über unzumutbaren Samenflug nochmals begutachtet wurden: Im Bereich zwischen dem Kreisverkehr und den Parkplätzen werden eine Platane und ein Feldahorn entfernt. Bei den restlichen Platanen auf dieser Fläche ist aus fachlicher Sicht eine Fällung nicht vertretbar. Hier wird lediglich die Beleuchtung freigeschnitten. Die Platanen bei Gebäude Jungholzweg 8 und den dortigen Parkplätzen befinden sich auf GWG-Grundstücken. Dies bedeutet, dass hier die Stadt Reutlingen nicht zuständig ist. Laut Schreiben des Amts für Tiefbau, Grünflächen und Umwelt muss in einer Gegend mit Gärten, Grün und Bäumen mit vermehrten Einwirkungen der Natur gerechnet werden. Die natürlichen Einwirkungen der Bäume müssen nach allgemein anerkanntem Recht im Sinne des Allgemeinwohls aufgrund der Wohlfahrtswirkung der Bäume geduldet werden.
dass die Gebäude Im Hegis 1 und die Schuppen Im Hegis 6/6 und 6/8 hinsichtlich der Stand- und Verkehrssicherheit in sehr schlechtem Zustand sind. Es wurde vom Gebäudemanagement der Stadt Reutlingen festgestellt, dass umgehende Sicherungsmaßnahme erforderlich sind. Diese wurden zwischenzeitlich bereits teilweise ausgeführt.
dass in einem Bürgerschreiben an Frau Oberbürgermeisterin Bosch und einem beigefügten Zeitungsartikel aus der Hohenzollerischen Zeitung massiv Kritik an der Tempo-30-Regelung auf der Hohe Neue Straße geübt wurde, die nach Ansicht der Schreibenden besonders für Menschen aus dem Umland eine Zumutung darstellt und Reutlingen als Einkaufsziel unattraktiv macht.
dass am 29.04.2014 um 19:30 Uhr in der Dorfschule eine Bürgerbeteiligung zum Neubau des Kinderspielplatzes Nägelesäcker und zur Sanierung des Spielplatzes in der Bruno-Matzke-Straße stattfindet.
dass es dieses Jahr kein Rathaussturm durch die Ohmenhäuser Narren gibt.

Anfragen, Anträge

Der Bezirksgemeinderat Ohmenhausen beantragte die Verlängerung der Tempo 30 Regelung auf der L 384 bis zum Ortsschild Richtung Gomaringen und bat die Stadtverwaltung, sich beim RP Tübingen dafür einzusetzen, da zunehmend Anwohner der Gomaringer Straße, die Richtung Ortsausgang wohnen und Anwohner des Jungholzweges sowie Anwohner entlang des Lärmschutzwall Richtung Gomaringen über erhöhte Lärmbelastung durch Beschleunigungs- und Abbremsvorgänge vor und nach dem Kreisverkehr klagen. Um einen gleichmäßigeren Verkehrsfluss schon auf diesem Straßenabschnitt zu erreichen und damit die Lärmbelastung zu senken, soll Tempo 30 angeordnet werden. Gleichzeitig würde dadurch auch die Luftschadstoffbelastung auf der Ortsdurchfahrt in diesem Abschnitt reduziert
Bezirksgemeinderätin Handel stellte die Anfrage, ob der Sportplatz als Fläche für Hundedressur genutzt werden darf. Sollte dies nicht der Fall sein, sollen die Hundehalter von der Stadtverwaltung auf diesen Sachverhalt hingewiesen werden.
 
Im Anschluss fand eine nichtöffentliche Sitzung statt.

SocialShare
Seite drucken
Seite weiterempfehlen
Nach oben