Zusammenfassung der öffentlichen Bezirksgemeinderatssitzung Ohmenhausen vom 17.01.2018

Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus dem öffentlichen Teil der Sitzung

am Mittwoch, 17. Januar 2018, ab 19:30 Uhr
im Rathaus Ohmenhausen, Auf der Lind 12, Vorsitz: Heide Schnitzer

Mitteilungen

Bezirksbürgermeisterin Schnitzer teilte mit,
  • dass, das Regierungspräsidium Tübingen die Baumaßnahmen an der B27 in Höhe der Ausfahrt B464 bis voraussichtlich April 2018 eingestellt habe. Während dieser „Winterpause“ werde die Fahrbahn für den Verkehr freigegeben.
  •  dass anhand einer Machbarkeitsstudie des Architekturbüros Riehle und Assoziierte die Erweiterung der Turn- und Festhalle Ohmenhausen überprüft werde. Hierbei würden Planungen zu einer Sanierung und  Erweiterung den Überlegungen eines Neubaus an derselben Stelle gegenüber gestellt. In diesem Rahmen werde die Machbarkeitsstudie des Büros Drees & Sommer aus dem Jahr 2012 herangezogen. Erste Ergebnisse der Studie seien für das Frühjahr 2018 vorgesehen.
  • dass in Kürze die Grundstücksgrenzen „Am Bahndamm“  zwischen dem städtischen Bereich und den privaten Grundstücken abgesteckt würden, um so die Zuständigkeit für notwendige zukünftige Pflegearbeiten zu klären.

Anfragen, Anträge

Aus dem Gremium kam
 
eine Anfrage wegen aufgestellter Parkverbotsschilder in der Mähringerstraße,
die nach Abschluss der Straßenarbeiten dort verbliebenen sind.
Der Bezirksgemeinderat Ohmenhausen bittet zu überprüfen und um Mitteilung, ob die Parkverbotsschilder entfernt werden können oder ob diese ggf. aufgrund weiterer Maßnahmen dort noch verbleiben sollten.

der Antrag, das Fachamt überprüfen zu lassen, ob der am Verlängerungsweg der Rainwiesenstraße neu geschaffene Graben mit grobem Schotter aufgefüllt werden könne, um die ungehinderte Befahrbarkeit durch landwirtschaftliche Fahrzeuge wieder zu ermöglichen.
Der Bezirksgemeinderat Ohmenhausen stimmt dem Antrag einstimmig zu.

der Antrag, das Fachamt möge eine Angleichung des Höhenverhältnisses des Verbindungsweges Löcherwiesen – Hornstraße zu den Wiesengrundstücken schaffen, um zukünftig eine Überschwemmung des Weges zu vermeiden und eine bessere Begehbarkeit zu gewährleisten. Die Anpassung könne dabei durch Ausbaggern und ggf. durch die Einbringung einer Drainage erfolgen.
Der Bezirksgemeinderat Ohmenhausen stimmt dem Antrag einstimmig zu.

Eine nichtöffentliche Sitzung schloss sich an.
 
Für das Bezirksamt Ohmenhausen
Daniela Kaupp
Nach oben