Zusammenfassung der öffentlichen Bezirksgemeinderatssitzung Reicheneck vom 27.11.2019

Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus dem öffentlichen Teil der Sitzung am Mittwoch, 27. November 2019, ab 19:00 Uhr im Rat­haus Rei­chen­eck, Alte Dorf­stra­ße 25,
Vor­sitz: Ul­rich Alt­mann
 
Be­zirks­bür­ger­meis­ter Ul­rich Alt­mann be­grüßt den Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck, Herrn Röhr­le und Herrn Ka­s­zun, Feu­er­wehr Reut­lin­gen sowie die Pres­se­ver­tre­te­rin und an­we­sen­den Zu­hö­re­rin­nen und Zu­hö­rer. Er gra­tu­liert einem Mit­glied des Gre­mi­ums nach­träg­lich zum Ge­burts­tag.
Der Vor­sit­zen­de stellt fest, dass das Gre­mi­um be­schluss­fä­hig sei, dass gegen die vor­lie­gen­de Ta­ges­ord­nung keine Ein­wän­de er­ho­ben wer­den und er­öff­net so­dann die öf­fent­li­chen Ver­hand­lun­gen.

Einwohnerfragen

Alternativen zu Ölheizungen in Privathaushalten

Ein Ein­woh­ner Rei­chen­ecks bit­tet um Be­hand­lung sei­nes schrift­li­chen An­trags. Der Vor­sit­zen­de ver­liest den In­halt die­ses Schrei­bens, wo­nach die Frage in den Raum ge­stellt wurde, wie es um das Ver­bot zum Ein­bau neuer Öl­hei­zungs­an­la­gen in Pri­vat­haus­hal­ten stehe und wel­che Al­ter­na­ti­ven es dazu in Rei­chen­eck gebe oder in Aus­sicht ge­stellt wür­den.
Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann führt dazu aus, dass er be­reits mit der Fair En­er­gie Kon­takt auf­ge­nom­men habe, um mit deren fach­lich kom­pe­ten­ten Mit­ar­bei­tern Lö­sun­gen für Rei­chen­eck zu fin­den. So­bald er Lö­sungs­vor­schlä­ge dar­stel­len könne, werde er diese öf­fent­lich be­kannt geben.

Kinderfeuerwehr Reicheneck

zu Gast: Adri­an Röhr­le, Ober­brand­rat Feu­er­wehr Reut­lin­gen und Stef­fen Ka­s­zun, Ab­tei­lungs­kom­man­dant Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Rei­chen­eck.

Be­zirks­bür­ger­meis­ter Ul­rich Alt­mann über­gibt das Wort an die Gäste. Herr Ober­brand­rat Röhr­le be­rich­tet, vor etwa sechs Jah­ren habe man mit einer Grup­pe für die Kin­der­feu­er­wehr im Stadt­teil De­ger­schlacht be­gon­nen, um mit die­ser für die Fol­ge­jah­re die Ju­gend­feu­er­wehr und spä­ter auch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr De­ger­schlacht zu stär­ken. Dies wäre für alle Stadt­tei­le wün­schens­wert.
 
Viele Kin­der be­gin­nen im Grund­schul­al­ter un­ter­schied­li­che Ver­ei­ne zu be­su­chen, um ihre Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten aus­le­ben zu kön­nen. Des­we­gen habe man auch für den Be­reich der Kin­der­feu­er­wehr eine Mög­lich­keit ge­schaf­fen. In­zwi­schen gebe es acht Ab­tei­lun­gen, die über Kin­der­grup­pen in­ner­halb der Ju­gend­feu­er­wehr ver­fü­gen. Schwie­rig sei je­doch die per­so­nel­le Be­glei­tung, die aus­schließ­lich von Mit­glie­dern der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr ge­tra­gen werde. Als Fach­be­ra­ter könn­ten El­tern dabei zu­sätz­lich fun­gie­ren.
 
Es sei ei­gens dafür ein Kon­zept für Grund­schul­kin­der über einen Zeit­raum von etwa sechs Jah­ren er­stellt wor­den. Schwer­punkt­mä­ßig seien dafür vier Be­rei­che aus­ge­ar­bei­tet wor­den, um eine so­li­de Basis für die Ju­gend­feu­er­wehr und spä­ter für die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr der Er­wach­se­nen zu schaf­fen.
Mit dem Thema Wohn­ort werde die Ver­bun­den­heit zum Stadt­teil, aber auch zur Ge­samt­stadt ver­an­kert, mit dem Thema so­zia­le Fä­hig­kei­ten, werde die Be­reit­schaft, sich ge­gen­sei­tig zu hel­fen und zu un­ter­stüt­zen ge­för­dert, mit dem Thema Feu­er­wehr könne eine grund­le­gen­de Brand­schutz­er­zie­hung ge­schaf­fen und mit dem Thema Be­we­gung kön­nen Kin­der auf spie­le­ri­sche Weise zur sport­li­chen Ak­ti­vi­tät mo­ti­viert wer­den.
Zur Be­treu­ung wären ein Mann und eine Frau vor­ge­se­hen bzw. er­for­der­lich. Min­des­tens einer der bei­den müsse feu­er­wehr­tech­nisch aus­ge­bil­det sein. Grund­sätz­li­che könn­ten die Be­treu­er an einer ein­wö­chi­gen Schu­lung bei der Lan­des­feu­er­wehr­schu­le teil­neh­men. Diese sei kos­ten­los und der Dienst­aus­fall sei ge­deckt durch das FW­Ge­setz. Ein Fach­be­ra­ter als drit­ter Be­tei­lig­ter sei sehr gern ge­se­hen, die­ser werde eben­so kos­ten­frei aus­ge­stat­tet. Alle Dienst­un­fäl­le wären grund­sätz­lich ver­si­chert.
 
Die Be­treu­er er­hiel­ten eine ak­tu­el­le Mit­glie­der­lis­te, sowie einen sau­ber struk­tu­rier­ten Ord­ner, auf­ge­teilt in die vor­aus­be­schrie­be­nen Schwer­punkt­the­men mit al­ler­lei Tipps, Pro­gram­men und Vor­schlä­gen, wie die Zeit mit den Kin­dern der Kin­der­feu­er­wehr sinn­voll ver­bracht wer­den könne. Sinn­voll sei es, den Wo­chen­tag zu wäh­len, an dem die Ju­gend­feu­er­wehr statt­fin­de. Jede Grup­pe er­hal­te Spiel­ma­te­ria­li­en und habe die Mög­lich­keit, un­ter­schied­li­che auch grö­ße­re Spiel­ge­rä­te aus­zu­lei­hen.
 
Die Grup­pen­grö­ße sei auf etwa 12 Kin­der be­grenzt, weil die Be­treu­ung sehr an­spruchs­voll sei. In­zwi­schen gebe es War­te­lis­ten, auf die nur die Kin­der auf­ge­nom­men wür­den, die aus Reut­lin­gen kämen. Bei einer Auf­nah­me hät­ten sie die Mög­lich­keit zu kom­men und zu tes­ten, zu pau­sie­ren und auch zu­rück­zu­keh­ren. Wün­schens­wert wäre, dass die Kin­der nach ei­ni­gen Jah­ren der Kin­der­feu­er­wehr­zu­ge­hö­rig­keit zur Ju­gend­feu­er­wehr und spä­ter in den ak­ti­ven Dienst über­wech­sel­ten.
 
Sollte eine eigene Gruppe in Reicheneck eröffnet werden, Rei­chen­ecker Kin­der aber in der Kin­der­feu­er­wehr eines an­de­ren Stadt­teils un­ter­ge­bracht sein, würde im Einzelfall über einen Wechsel entschieden. 
 
Herr Ka­s­zun, Ab­tei­lungs­kom­man­dant der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Rei­chen­eck er­gänzt, es gebe be­reits gro­ßes In­ter­es­se aus Rei­chen­eck zu ver­zeich­nen. Ei­ni­ge El­tern hät­ten sich an ihn ge­wandt und darum ge­be­ten, auch in Rei­chen­eck eine ei­ge­ne Grup­pe zu schaf­fen. Es stehe zu be­fürch­ten, dass eine neu­ge­schaf­fe­ne Grup­pe sehr schnell voll sei, am wach­sen­den In­ter­es­se fehle es dem­nach nicht, je­doch stehe im Raum, wer die Be­treu­ung über­neh­men könne. Wie be­reits dar­ge­legt müsse eine Frau und ein Mann ge­fun­den wer­den, was die Suche nicht ein­fa­cher ge­stal­te. Vor­stell­bar sei, dass jeder Ak­ti­ve der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Rei­chen­eck ab­wech­selnd einen Dienst über­neh­me, wobei der Auf­wand für die Be­treu­er dann über­schau­bar blei­be. El­tern soll­ten nur zu­ge­gen sein, wenn sie sich als zu­sätz­li­che Be­treu­er mit ein­bräch­ten.
 
Grund­sätz­lich sei zu er­ken­nen, dass mit der Kin­der­feu­er­wehr­grup­pe viel in den Kin­dern be­wegt wer­den könne und der Spaß daran sei stets groß. Es werde im Teen­ager­al­ter etwas schwie­ri­ger, den Span­nungs­bo­gen zu hal­ten, wenn die Ein­flüs­se un­ter­schied­li­cher In­ter­es­sen dem ge­gen­über stün­den. Hier je­doch ließe sich die Feu­er­wehr Reut­lin­gen immer wie­der etwas ein­fal­len.  
 
Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann be­dankt sich sehr herz­lich bei den Gäs­ten und ver­ab­schie­det sie aus der Sit­zung.

Mitteilungen

Herzog-Ulrich-Halle, Abwasserleitungen

Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann be­rich­tet, alle Grund­lei­tun­gen für das Ab­was­ser seien sa­niert. Die Herzog-Ulrich-​​​​​​Halle sei nun wie­der voll nutz­bar.
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

Geruchsimmissionen, Neubaugebiet Stücklen
Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann führt aus, dass nun die Ge­ruchs­im­mis­si­ons­pro­gno­se für das Neu­bau­ge­biet für den 09.12.2019 an­ge­setzt sei. Bei einem der Rei­chen­ecker Be­trie­be werde auf Wunsch des Grund­stücks­ei­gen­tü­mers nur die be­auf­trag­te Firma und Ver­tre­ter des Fach­amts auf­su­chen, der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck sei nicht zu­ge­gen.  
Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann führt wei­ter aus, es sei wich­tig, dass auch im Orts­kern ge­mes­sen werde. Auch spre­che er sich dafür aus, dass das Land­wirt­schafts­amt in­vol­viert werde, der­zeit sei je­doch nicht be­kannt, ob die­ses mit be­rück­sich­tigt werde. Er er­fah­re in Kürze mehr dar­über, sowie zur ge­plan­ten Vor­ge­hens­wei­se.
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

Kindergartenplatz Vergabe
Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann be­rich­tet, am 04.12.2019 finde ein Be­spre­chungs­ter­min mit Herrn Amts­lei­ter Haas, So­zi­al­amt Reut­lin­gen, statt. Zu­sätz­lich sei ge­plant in einer der kom­men­den Sit­zun­gen im neuen Jahr zu­nächst in nicht­öf­fent­li­cher Sit­zung mit Ver­tre­tern des Fach­amts und im be­son­de­ren des „An­kers“ zu be­ra­ten, wie in Zu­kunft wei­ter ver­fah­ren werde. Dies stehe da­nach öf­fent­lich zur Be­ra­tung an.
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

Weihnachtsbaum
Der dies­jäh­ri­ge Weih­nachts­baum sei von Fa­mi­lie König ge­spen­det und wäre be­reits ge­stellt und ge­schmückt. Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann be­dankt sich dafür.
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

TÜV
Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann be­rich­tet, ins­ge­samt 25 Schlep­per und An­hän­ger seien in die­sem Jahr zur TÜV-​Ab­nah­me vor Ort ge­we­sen.
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

Adventskaffee
Der Vor­sit­zen­de be­rich­tet, der dies­jäh­ri­ge Ad­vents­kaf­fee finde am 08.12.2019 in der Herzog-Ulrich-​​​​​​Halle statt. Ein Gre­mi­ums­mit­glied helfe beim Auf- und Abbau und eine Ver­tre­te­rin der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Rei­chen­eck  über­neh­me die De­ko­ra­tio­nen.
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

Öffnungzeiten Bezirksamt in den Ferien
Das Be­zirks­amt schlie­ße le­dig­lich am 02.01.2020, weil die an­de­ren Tage wäh­rend der Weih­nachts­fe­ri­en auf die Fei­er­ta­ge fie­len, er­klärt Be­zirks­bür­ger­meis­ter Alt­mann
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

Nachbarschaftshilfe
Die Ver­an­stal­tung zur Nach­bar­schafts­hil­fe sei sehr po­si­tiv ver­lau­fen, be­rich­tet der Orts­vor­ste­her. Es habe ins­ge­samt 5 Ar­beits­grup­pen mit 35 Teil­neh­mern ge­ge­ben. Es sei ein lang­sa­mer Pro­zess, bei dem die The­men sau­ber er­ar­bei­tet wer­den müss­ten und doch stehe zu er­war­ten, dass bald Fort­schrit­te er­sicht­lich seien. Er sei ge­spannt, wel­chen nächs­ten Schritt man als nächs­tes gehe..
Der Be­zirks­ge­mein­de­rat Rei­chen­eck nimmt die Mit­tei­lung zur Kennt­nis.

Anfragen, Anträge, Sonstiges

-​keine-​​​​​​

Für das Be­zirks­amt Rei­chen­eck
Da­nie­la Kaupp

Nach oben