Kurzprotokoll der öffentlichen Sitzung vom 10.06.2020

Nachfolgend erhalten Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Sitzung
am Mittwoch, 10.06.2020, 19:30 bis 20:15 Uhr
Turn- und Festhalle, Tannheimer Straße, 72768 Reutlingen

Mitteilungen

Die Vorsitzende teilt mit, dass auf der Straße L378 zwischen Rommelsbach und Oferdingen Bohrkernentnahmen stattfinden.
 
Die Vorsitzende gibt bekannt, dass Herr Schulze von der BeatBox seinen Erziehungsurlaub beendet hat und wieder da ist. Für die zweite Stelle wurde bisher noch niemand gefunden.
 
Die Vorsitzende erklärt, dass im Neubaugebiet Gassenäcker geologische Bodenuntersuchungen stattgefunden haben.

Grundschule Rommelsbach, Reisweg 25 – Erweiterung der Mensa- und Betreuungsräume, Baubeschluss

 Die Vorsitzende begrüßt Frau Büchel, Leiterin des Gebäudemanagements.
 
Frau Büchel erläutert, dass die momentane Situation in den Betreuungsräumen und der Mensa sehr beengt sind, das ist bekannt. Das Problem ist die zur Zeit sehr angespannte finanzielle Situation. Um das Projekt verwirklichen zu können, müssen die Mittel im Nachtragshaushalt genehmigt werden.
 
Frau Büchel hofft, dass wenn alles klappt der Bau im ca 2,5 Jahren fertig gestellt ist.
 
Der größere Raumbedarf ist auf jeden Fall da, die Schülerzahlen werden sich erhöhen. 2018 wurde bereits eine Machbarkeitsstudie erstellt. Dabei wurde festgestellt, dass der Bau eines größeren Gebäudes grundsätzlich möglich ist. Es mussten jedoch noch ein paar Punkte geklärt werden:
-       Erhalt der Baumallee
-       Neue Stellplätze als Ersatz zu denen die auf Grund des Neubaus wegfallen
Im Gegensatz zu der Machbarkeitsstudie haben sich die konkreten Pläne geändert. Das Gebäude soll nun entlang der Sporthalle gebaut werden, so dass die Baumallee erhalten bleiben kann. Ein Abriss des bisherigen Gebäudes ist nicht möglich, da für dieses Fördermittel aus dem IZBB-Programms erhalten wurden.
Neue Stellplätze werden westlich des Baufeldes erstellt.
Der Haupteingang verbleibt dort, wo er bisher auch ist. Für die Belieferung der Mensa und die Entsorgung des Mülls ist ein separater Zugang in der Nähe der Parklätze geplant, so dass die Kinder durch Lieferfahrzeuge nicht gefährdet werden.

Es werden künftig 5 Betreuungsräume, Freizeitflächen, Räume für Schulsozialarbeit eine Mensa incl. Küche zur Verfügung stehen. Die Vergrößerung der Mensa ermöglicht die Einführung eines 2-Schicht-Betriebes für bis zu 200 Kindern. Insgesamt stehen damit rund 670 m² für die Ganztagesbetreuung zur Verfügung, anstatt der bisherigen 170 m².
Bei der Planung der Erweiterung wurde viel Wert auf eine nachhaltige und ökologische Ausführung gelegt. Es wird darauf geachtet, dass möglichst nachwachsende Rohstoffe, Recyclingmaterial und schadstofffreie Produkte verwendet werden.
Die Außenhaut soll aus naturbelassenem Holz sein. Das Dach wird begrünt. Es wurde überprüft ob eine PV-Anlage errichtet werden kann. Aufgrund der Beschattung durch die Turnhalle ist dies jedoch nicht rentabel.
Die Kosten belaufen sich auf 4.100.000,00 €.
Kosten / m² Brutto-Geschossfläche (583 m²)           4.125,00 €/BGF
Die Kosten für vergleichbare Projekte liegen zwischen 3.900,00 € und 4.200,00 €/m². Damit liegen die Kosten im höheren Bereich, das liegt jedoch an der Nachhaltigkeit und der Ökologie auf die ausdrücklich Wert gelegt wird.
Die Voraussetzung für die Umsetzung ist, dass die Kosten im Nachtragshaushalt genehmigt werden. Erst dann kann mit der Ausschreibung begonnen werden, das wird ca. 6 Monate dauern. Der Baubeginn wird Anfang bis Mitte 2021 sein. Wenn alles gut läuft kann es sein, dass das Gebäude im Februar 2022 fertig ist.
 
BezGR Leitenberger bedankt sich herzlich bei Frau Büchel für die gute Arbeit und ist der Meinung, dass das Projekt für Rommelsbach gut und wertvoll ist. Er teilt mit, dass er sich auch im Gemeinderat voll hinter die Genehmigung der Mittel stellen wird. Er ist der Meinung, dass die Außenhaut, dieses Mal nicht in Grün, sehr schön ist. Der Förderverein leistet gute Arbeit die Räume sind nur viel zu klein.
BezGRin Löffler ist der gleichen Meinung wie Herr Leitenberger. Sie schlägt jedoch vor, dass auch der Müll von der Grundschule an der gleichen Stelle wie bei der Mensa abgeholt wird, dass auch hier die Kinder nicht gefährdet werden.
BezGR Kern stellt fest, dass ein Neubau dringend notwendig ist. Er bedankt sich beim Förderverein für die sehr gute Arbeit. Herr Kern ist der Meinung, dass sich das neue Gebäude städtebaulich gut einfügt und das Problem mit den Stellplätzen gut gelöst ist. Er fragt nach, ob es auch einen Lösungsvorschlag für die bringenden und abholenden Eltern gibt, die den Reisweg so zuparken, dass das Durchfahren vor allem für Rettungsfahrzeuge sehr erschwert wird.
 
Frau Büchel teilt mit, dass aus Ihrer Sicht 12 neue Stellplätze geplant wurde. Weitere Lösungen wurde vom Gebäudemanagement nicht gesucht.
 
Beschlussvorschlag:
  • Der Erweiterung der Mensa- und Betreuungsräume der Grundschule Rommelsbach im Reisweg 25, auf dem Grundstück 2037/1 mit Gesamtprojektkosten in Höhe von 4,1 Mio € wird, vorbehaltlich der Mittelfreigabe im Nachtrags-Haushalt 2020, zugestimmt.
  • Um die Planungen weiterführen zu können, wird der Beauftragte der Leistungsphase 5 und 6 (Werkplanung und Erstellung der Ausschreibungen) zugestimmt. Die Kosten beider Leistungsphasen belaufen sich auf 230.000,00 € brutto.
  • Die Finanzierung der Leistungsphasen 5 und 6 in Höhe von 230.000,00 € erfolgt außerplanmäßig im Doppelhaushalt 2019/2020 unter der Projektnummer 7.2110.017.01 und wird im THH 65 gedeckt.
 
Beschluss:
Der Bezirksgemeinderat Rommelsbach stimmt dem Beschlussvorschlag einstimmig zu.

 

 Anfragen und Anträge

BezGR Leitenberger bittet darum, dass für die nächsten Sitzungen die in der Turn- und Festhalle stattfinden ein Mikrofon besorgt wird, da es für den Vortragenden und die Zuhörer einfacher sein wird.
 
BezGR Leitenberger hat erfreut festgestellt, dass der Spielplatz im Wittum aufgewertet wurde und erinnert an das noch ausstehende Spielplatzkonzept.
 
BezGR Wagner teilt mit, dass das Ortsschild an der Straße von Rappertshofen fehlt. Er hat außerdem festgestellt, dass einige Randsteine an der Straße von Rapperstshofen Richtung Mähderstraße kaputt sind.
 
BezGRin Löffler erinnert daran, dass die Bäume Ecke Egertstraße /Borkumstraße zurückgeschnitten werden müssen.
 
BezGR Kern hat festgestellt, dass an der Straße Richtung Oferdingen, an der Ecke des Feldweges nach dem Umspannwerk ein Strauch stark in die Straße hineinhängt.
 
BezGR Kern bittet darum, dass die FairEnergie ihre Masten besser pflegt. Die Masten sind teilweise stark zugewuchert.
 
BezGRin Löffler ist der Meinung, dass das Gebüsch Ecke Kniebisstraße/Egertstraße vor der Bäckerei Staud dringend zurückgeschnitten werden muss, da das Ausfahren aus der Egertstraße durch die Büsche sehr erschwert wird.
 
BezGR Kern bittet darum, das darauf geachtet wird dass die Obstbäume am Fußweg Mähderstraße Richtung Bushaltestelle Frankfurter Straße geschnitten werden.
 
 

Nach oben