Kurzprotokoll der öffentlichen Sitzung vom 23.03.2021

Nachfolgend erhalten Sie eine Zusammenfassung der öffentlichen Sitzung
am Dienstag, 23.03.2021, 19:00 bis 20:00 Uhr
Turn- und Festhalle, Tannheimer Straße, 72768 Reutlingen

Einwohnerfragestunde

Keine Anfragen

Mitteilungen

Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung:

·         In der Sitzung am 09.02.2021 wurden von einem Baugesuch zustimmend Kenntnis genommen.

Sonstiges

·         Die Vorsitzende gibt bekannt, dass am Dienstag, 30.03.2021, jeden Dienstag auf dem Parkplatz vor dem Bezirksamt, von 12:00 – 15:00 Uhr ein Schnelltestbus der Stadtverwaltung steht und Schnelltests durchführt. Eine vorherige Terminvereinbarung ist notwendig.

·         Die Vorsitzende teilt die Antworten der Stadtverwaltung auf folgende Anfragen aus dem Bezirksgemeinderat mit:

o   Anfrage BezGRin Löffler bzgl. defekter Stufen Fußweg Reisweg/Gotlandstraße und Gotlandstraße/Darrenstraße. Die Stufen werden bereits repariert.

BezGR Leitenberger ist sehr erfreut über die schnelle Beantwortung und Erledigung der Anfrage und bittet darum, dass Lob an die Mitarbeiter der TBR weiterzugeben.

o   Anfrage BezGR Wagner bzgl. Ballfangzaun hinter den Trampolinen. Es wird in diesem Jahr noch ein 4 Meter hoher Ballfangzaun über die komplette Länge von 20 Meter an der Stirnseite des Hartplatzes gebaut.

Aktuelle Situation an den Kindergärten

Die Vorsitzende begrüßt Herrn Bürgermeister Hahn und bedankt sich, dass sich Herr Hahn die Zeit genommen hat, persönlich in die Sitzung des Bezirksgemeinderats zu kommen und zu berichten.

Bürgermeister Hahn erläutert, dass in ganz Reutlingen die Situation bei der Kinderbetreuung sehr schwierig ist, schon vor Corona, durch Corona sind die Verhältnisse noch schwerer geworden. So bekommt jede Erzieherin die schwanger ist sofort Berufsverbot.

Die Bevölkerungsentwicklung der Stadt Reutlingen hat sich verändert. Die Anzahl der Kinder steigt stärker als prognostiziert.

2013 gab es 2784 Kinder von 0-3 Jahren – 2019 waren es 3348 Kinder

2013 gab es 2911 Kinder von 3-6 Jahren – 2019 waren es 3223 Kinder

2020 mussten 560 Kindern eine Absage erteilt werden, obwohl diese einen Rechtsanspruch gehabt hätten

Bei Kindern unter 3 Jahren wäre eine Bedarfsdeckung von 40% gut. Bei Kindern zwischen 3 und 6 Jahren von 105 % und für Ganztagesbetreuung liegt die Bedarfsdeckung bei Kinder von 3 – 6 Jahren bei 40%.

Tatsächlich liegen die Bedarfsdeckungen

Bei Kindern 0-3 Jahren bei 20 %

Bei Kindern 3-6 Jahren bei 79 %

Bedarfsdeckung GT bei      16 %

In Rommelsbach gibt es 3 Kindergärten.

Kindergarten Reisweg mit den Betriebsformen             Regelbetreuung und verlängerte Öffnungszeiten

Kindergarten Steinhäuser Straße                                          verlängerte Öffnungszeiten

Kinderhaus Tannheimer Straße                                             verlängerte Öffnungszeiten und                                                                                                                    Ganztagesbetreuung

Außerdem gibt es zwei Kleinkindergruppen

Kinderkiste Rommelsbach

Wichtelstube Rommelsbach

In Rommelsbach und im gesamten Nordraum sind zur Zeit alle Plätze vergeben. Die Bevölkerungsentwicklung hat bereits 2019 die Prognose von 2017 bei U3 mit 26 und Ü3 mit 16 Kindern überschritten. Der Bedarfsdeckungsgrad sinkt bei steigender Kinderzahl weiter.

Die Personalsituation bei der Stadt Reutlingen, aber auch in Tübingen ist sehr angespannt. Zur Zeit gibt es 63 unbesetzte Vollzeitstellen. Das führt zu zahlreichen Öffnungsreduzierungen oder sogar zu Teilschließungen und zu Aufnahmestopps. Durch die angespannte Personalsituation kam es auch bereits zu Teilschließungen beim Kindergarten Reisweg. Die Stadt hat 74 Anerkennungspraktikanten, jedoch gehen ca. 1/3 nach der Ausbildung zu anderen Trägern. Um Auszubildende anzuwerben wurde eine Marketingkampagne ins Leben gerufen. Die bei der Stadt beschäftigten Erzieherinnen erhalten alle Möglichkeiten, wie Moderation, Coachings und anderes. Ihnen werden Mitarbeiter für Sprachförderung und Inklusion zur Seite gestellt. Es wird jedoch trotzdem sehr schwer, wenn nicht sogar unmöglich sein, in der Zukunft genügend Personal für die Kinderbetreuung zu finden.

Als Lösungen wurde folgendes angedacht:

-       Anpassung der Öffnungszeiten von 30 auf 35 Stunden in der Tannheimer Straße. 7 Stunden täglich. Für Mütter mit 50% Beschäftigungsumfang würde damit genügend Zeit zur Verfügung stehen.

-       Umwandlung im Kindergarten Reisweg von Regelbetreuung in verlängerte Öffnungszeiten.

-       Neubau Kinderhaus Wittum I mit drei Gruppen

-       Je nach tatsächlicher Entwicklung der Kinderzahl: Neubau Kinderhaus Wittum II

Das Kinderhaus Wittum I ist als Containerlösung geplant. Es soll ein dreigruppiger Kindergarten für 75 Kinder entstehen. Es wäre möglich, dass der Kindergarten bereits 2022 fertig ist. Zuerst muss jedoch der Haushalt genehmigt werden. In der Zwischenzeit dürfen keine neuen Projekte in Angriff genommen werden.

Die Vorsitzende bedankt sich bei Herrn Bürgermeister Hahn für seine Ausführungen. Der Bezirksgemeinderat hat die Container bereits in Orschel-Hagen besichtigt. Der Druck aus der Elternschaft ist sehr groß. Wenn die Containerlösung in Wittum I auf den Weg gebracht werden kann, wäre dies eine große Erleichterung.

BezGR Leitenberger bedankt sich bei Herrn Bürgermeister Hahn und verspricht sich durch den Bau des Kindergarten Wittum I ebenfalls eine Entspannung. Er spricht den Antrag der FWV an, pro Gruppe zwei weitere Kinder aufzunehmen.

Bürgermeister Hahn hat dieses Thema bereits beim Kulturministerium angesprochen. Bisher gab es von Seiten des Landes dazu eine ablehnende Haltung. Die Gruppengröße und der Personalschlüssel dürfen nicht verändert werden, da sonst die Betriebserlaubnis nicht erteilt werden kann oder erlischt. Er ist jedoch auch der Meinung, dass eine Gruppenvergrößerung um ein Kind bereits die größten Probleme lösen könnte.

Die Vorsitzende ist der Meinung, dass der Gemeinderat die Stadtverwaltung beauftragen soll mit der Landesregierung Gespräche zu führen, dass es hier zu Lockerungen kommt. Die Form der Petition ist dazu eher nicht geeignet.

BezGR Leitenberger findet, dass eine pragmatische, zeitlich befristete Lösung gefunden werden muss.

BezGR Meinhardt ist sehr erfreut darüber, dass der Bedarf durch die Lösung mit Containern zum Teil erfüllt wird. Die Marketingkampagne findet er sehr gelungen und gut und ist im positiv aufgefallen.

Bürgermeister Hahn stellt klar, dass baulicher Bedarf einfacher zu leisten ist als das personelle Problem. Es ist sehr schwer geeignete Fachkräfte zu finden.

Anfragen und Anträge

BezGR Wagner hat festgestellt, dass sehr viele Hundebesitzer mit ihren Hunden auf dem Fußweg zwischen Sportplatz und Kleinspielfeld spazieren gehen und die Hinterlassenschaften ihrer Hunde einfach liegen lassen. Er fragt nach, ob die TBR evtl. Schilder mit Hinweisen, dass der Grünstreifen und die Wiese dort keine Hundetoilette ist, aufstellen kann.

Nach oben