Veranstaltung

! WIRD VERSCHOBEN ! Drei Frauen aus Deutschland - Theateroffensive 2021/2022

Auf dem Foto sind die Künstlerinnen zu sehen
Sa, 12. Juni 2021
20:00 Uhr
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Eine literarische Collage
Mit Gesine Cukrowski, Claudia Michelsen und Angela Winkler

"Du verlierst nur, was du nicht wagst." (Bettina von Arnim)

Besetzung
Ann-Kathrin Kramer - Bettina von Arnim
Karoline Eichhorn - Else Lasker-Schüler
Gesine Cukrowski - Erika Mann
^
Beschreibung

Geschichte wird von Männern geschrieben – diesen Eindruck erwecken zumindest die Geschichtsbücher. Frauen kommen darin nur als Randfiguren vor; oder eben: im Umfeld berühmter Männer. Leistungen von Frauen werden von den meist männlichen Chronisten gern ignoriert. Einen weiblichen Blick auf die Geschichte nimmt diese leise literarische Collage ein – Drei Frauen aus Deutschland, zweihundert Jahre Zeitgeschehen, erzählt entlang der Lebensläufe dreier Schriftstellerinnen. Bettina von Arnim, geborene Brentano, provozierte das bürgerliche und aristokratische Establishment ihrer Zeit mit ihren Sozialanklagen und ihrem Einsatz für Arme und Unterdrückte. Gleichzeitig führte sie im Berliner Dachstubensalon der Rahel Varnhagen geistreiche Gespräche mit berühmten Zeitgenossen. Ihre Haltung zu Erziehung und Emanzipation ist noch heute verstörend aktuell. Jahrzehnte später irritieren die selbstbewussten Bürgerschreckauftritte der großen Lyrikerin Else Lasker-Schüler die Berliner. Genial, provozierend und zutiefst verletzlich wird sie unter den Nazi zur Vertriebenen, flieht zunächst nach Zürich, später nach Palästina, wo sie völlig mittellos und vereinsamt stirbt. Erika Mann, die mit ihrem Ensemble Pfeffermühle, ihrem scharfzüngigen politischen Kabarett in Zürich, allabendlich für Saalschlachten mit schweizerischen NS-Anhängern sorgte, entwickelte sich im Laufe ihres Lebens von einer vergnügungssüchtigen Bohemienne zu einer politisch denkenden und aktiven Frau. Gleich nach dem Abitur 1924 war auch sie nach Berlin gezogen, lernte in Max Reinhards berühmter Schauspielschule das Theaterhandwerk, und für ihre ersten Engagements durfte es nichts Geringeres sein als das Deutsche Theater in der Schumann-Straße.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

 Logo "Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien" Logo "Neu - Start - Kultur"Kreissparkasse Reutlingen - Logo in rot

^
Veranstaltungsort
Stadthalle Reutlingen
Manfred-Oechsle-Platz 1
72762 Reutlingen
Großer Saal
^
Kosten

Kosten:

  • Einzelkarten sind für Veranstaltungen im Theater Reutlingen Die Tonne, in der Stadthalle Reutlingen und im Landestheater Tübingen sind Einzelkarten erhältlich.
  • Einzelkarten im Theater Tonne: 18 Euro/ermäßigt 12 Euro (Vorverkauf); 20 Euro/ermäßigt 14 Euro (Abendkasse).
  • Einzelkarten für den großen Saal der Stadthalle Reutlingen: 25 Euro/ermäßigt 12,50 Euro.
  • Einzelkarten für die Veranstaltung im Landestheater Tübingen richten sich nach den Preiskategorien des LTT.


Vorverkaufsstellen:      

  • Bürger- und Verkehrsverein Tübingen, Tel. 07071/91360
  • Henriettes Kult-Tour Gomaringen, Tel. 07072 923971
  • Geschäftsstellen des Reutlinger General-Anzeigers
^
Hinweise

Hygienerichtlinien der Stadthalle Reutlingen

Bitte beachten Sie die am Veranstaltungstag gültige Corona-Verordnung. Die Details zu den Regelungen finden sich auf der Homepage des Sozialministeriums unter: www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg

Die aktuelle Inzidenzzahl sowie Informationen zu Infizierten in Reutlingen finden Sie auf der städtischen Homepage https://www.reutlingen.de/infizierte


^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken
Nach oben