Veranstaltung

Gerechtigkeit ist die erste Tugend sozialer Institutionen. Zur Konzeption der Gerechtigkeit als Fairness nach John Rawls

Mi., 29. Juni 2022
19:30-21:30 Uhr

Kein philosophisches Werk hat im 20. Jahrhundert so schnell so große Aufmerksamkeit erregt und eine so intensive und weitgespannte Diskussion ausgelöst wie das Buch von John Rawls: Eine Theorie der Gerechtigkeit (A Theory of Justice, 1971), in dem er Gerechtigkeit als Fairness darstellt. Gerechtigkeit als Fairness ist ausgearbeitet als eine politische Gerechtigkeitskonzeption. Natürlich ist sie auch eine moralische Konzeption, nämlich für politische, gesellschaftliche und ökonomische Institutionen. Rawls versucht dabei, das Kunststück, das Prinzip der sozialen Gerechtigkeit aus dem der individuellen Freiheit abzuleiten. Er will der Verschiedenheit der Weltanschauungen und der Vielfalt miteinander konkurrierender und kaum vereinbarer Konzeptionen des Guten gerecht werden. Im Rückgang bis zu Aristoteles begreift Rawls das Gute als das Vernünftige und hebt das Gut des Gerechtigkeitssinns hervor. Im Anschluss an sein epochemachendes Werk zur politischen Philosophie soll der Begriff der Fairness durchbuchstabier
^
Beschreibung

Anmeldung: bis 22.06.2022 ans KEB-Bildungswerk, kontakt@keb-rt.de

^
Veranstaltungsort
KEB-Bildungswerk
Schulstraße 28
Reutlingen
^
Kosten

10 €

^
Veranstalter
KEB
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken
Nach oben