Das Reutlinger Rathaus
Logo service-bw

Hintergrundinformation

  • Einen Großteil der Texte für die Dienstleistungen werden über eine Schnittstelle vom Serviceportal des Landes Baden-Württemberg 
    www.service-bw.de übernommen und regelmäßig synchronisiert. 

Gleichstellung von Frau und Mann

  • Wir sind bemüht, so weit wie möglich geschlechtsneutrale Formulierungen zu verwenden. Wo uns dies nicht gelingt, haben wir zur besseren und schnelleren Lesbarkeit des Textes die männliche Form verwendet. Natürlich gilt in allen Fällen jeweils die weibliche und männliche Form. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

Waffen, Anzeige über den Besitz eines oder mehrerer Magazine oder Magazingehäuse

Mit dem Dritten Waffenrechtsänderungsgesetz vom 17.02.2020 hat der Gesetzgeber im Waffenrecht umfangreiche Änderungen vorgenommen.
Seit dem 01.09.2020 ist der Umgang mit Wechselmagazinen und Magazingehäusen
  • 1.  für Kurzwaffen für Zentralfeuermunition, die mehr als 20 Patronen des kleinsten nach Herstellerangabe bestimmungsgemäß verwendbaren Kalibers aufnehmen können und
  • 2.  Wechselmagazinen für Langwaffen für Zentralfeuermunition, die mehr als zehn Patronen des kleinsten nach Herstellerangabe bestimmungsgemäß verwendbaren Kalibers aufnehmen können,
 
verboten. Das gleiche Verbot gilt für den Umgang mit halbautomatischen Kurzwaffen für Zentralfeuermunition und halbautomatischen Langwaffen für Zentralfeuermunition, die ein eingebautes Magazin mit der jeweils oben beschriebenen Magazinkapazität aufweisen.
 
Ein Wechselmagazin, das sowohl in Kurz- als auch in Langwaffen verwendbar ist, gilt als Magazin für Kurzwaffen, wenn nicht der Besitzer gleichzeitig über eine Erlaubnis zum Besitz einer Langwaffe verfügt, in der das Magazin verwendet werden kann.

^
Mitarbeiter
  • Sachgebietsleiter Waffen-/ Sprengstoffrecht
^
Formular
^
Verfahrensablauf
Erwerb vor dem 13. Juni 2017
Wenn Sie am 13. Juni 2017 ein verbotenes Magazin oder ein verbotenes Magazingehäuse besessen haben, das Sie vor diesem Tag erworben haben, so wird das Verbot Ihnen gegenüber in Bezug auf dieses Magazin oder Magazingehäuse nicht wirksam, wenn Sie den Besitz spätestens am 1. September 2021 bei der Waffenbehörde der Stadt Reutlingen anzeigen oder das Magazin oder Magazingehäuse einem Berechtigten, der Waffenbehörde oder einer Polizeidienststelle überlassen (§ 58 Abs. 17 Satz 1 WaffG).
Sofern Sie Ihren Besitz lediglich anzeigen wollen, nutzen Sie bitte das Formular „Waffen, Anzeige über den Besitz eines oder mehrerer Magazine oder Magazingehäuse nach § 58 Abs. 17 WaffG“. Über die Anzeige des Besitzes eines Magazins oder Magazingehäuses stellt Ihnen die Waffenbehörde der Stadt Reutlingen eine Anzeigebescheinigung aus.

Für halbautomatische Kurz-/ Langwaffen mit eingebauten Magazin für Zentralfeuermunition mit der oben beschriebenen Magazinkapazität gilt:

Haben Sie am 13. Juni 2017 auf Grund einer Erlaubnis nach § 10 Absatz 1 Satz 1 WaffG oder einer gleichgestellten anderen Erlaubnis zum Besitz eine oben beschriebene verbotene Schusswaffe besessen, die Sie vor diesem Tag erworben haben, so wird das Verbot Ihnen gegenüber in Bezug auf diese Schusswaffe nicht wirksam (§ 58 Abs. 18 Satz 1 WaffG).
 

Erwerb am oder nach dem 13. Juni 2017 – aber vor dem 01.09.2020
Wenn Sie am oder nach dem 13. Juni 2017, aber vor dem 1. September 2020 ein verbotenes Magazin oder ein verbotenes Magazingehäuse besessen haben, das Sie am oder nach dem 13. Juni 2017 erworben haben, so wird das Verbot Ihnen gegenüber in Bezug auf dieses Magazin oder Magazingehäuse nicht wirksam, wenn Sie bis zum 1. September 2021 das Magazin oder Magazingehäuse einem Berechtigten, der zuständigen Behörde oder einer Polizeidienststelle überlassen oder beim Bundekriminalamt einen Antrag nach § 40 Abs. 4 Waffengesetz stellen (§ 58 Abs. 17 Satz 2 WaffG).

Für halbautomatische Kurz-/ Langwaffen mit eingebauten Magazin für Zentralfeuermunition mit der oben beschriebenen Magazinkapazität gilt:

Haben Sie nach dem 13. Juni 2017, aber vor dem 1. September 2021 eine oben beschriebene verbotene Schusswaffe besessen, die Sie am oder nach dem 13. Juni 2017 erworben haben, so wird das Verbot Ihnen gegenüber in Bezug auf diese Schusswaffe nicht wirksam, wenn Sie bis zum 1. September 2021 die Schusswaffe einem Berechtigten, der Waffenbehörde der Stadt Reutlingen oder einer Polizeidienststelle überlassen oder beim Bundeskriminalamt einen Antrag nach § 40 Abs. 4 Waffengesetz stellen (§ 58 Abs. 18 Satz 2 WaffG).
^
Rechtsgrundlage
- § 2 Abs. 3 Waffengesetz (WaffG) - Grundsätze des Umgangs
- § 37f Abs. 1 Nr. 6 Waffengesetz (WaffG) - Inhalt der Anzeige
- §37h Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Waffengesetz (WaffG) - Ausstellung einer Anzeigebescheinigung
- § 58 Abs. 17, 18 Waffengesetz (WaffG) - Altbesitz, Übergangsvorschriften
- Anlage 2 zu § 2 Abs. 2 bis 4 Waffengesetz (WaffG) - Waffenliste

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick