Das Reutlinger Rathaus
Logo service-bw

Hintergrundinformation

  • Einen Großteil der Texte für die Dienstleistungen werden über eine Schnittstelle vom Serviceportal des Landes Baden-Württemberg 
    www.service-bw.de übernommen und regelmäßig synchronisiert. 

Gleichstellung von Frau und Mann

  • Wir sind bemüht, so weit wie möglich geschlechtsneutrale Formulierungen zu verwenden. Wo uns dies nicht gelingt, haben wir zur besseren und schnelleren Lesbarkeit des Textes die männliche Form verwendet. Natürlich gilt in allen Fällen jeweils die weibliche und männliche Form. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

Grundsteuer

Die Grundsteuer wird nach den Vorschriften des Grundsteuergesetzes festgesetzt und erhoben. Sie ist eine Objektsteuer, d. h. der Steuergegenstand wird nach seinem Wert oder Ertrag erfasst, ohne dass es dabei auf die wirtschaftlichen oder persönlichen Verhältnisse des Eigentümers ankommt.

^
Mitarbeiter / Öffnungszeiten
^
Zugehörigkeit zu
^
Verfahrensablauf

Steuergegenstand ist jeder Grundbesitz, unabhängig ob er bebaut oder unbebaut ist, ob er land- und forstwirtschaftlich oder gewerblich genutzt wird oder zu Wohnzwecken dient.

Besteuerungsgrundlage und für die Gemeinde bindend ist der durch das Finanzamt festgestellte Einheitswert und der Steuermessbetrag. Der Jahresbetrag der Grundsteuer ergibt sich durch Multiplikation des Hebesatzes mit dem Steuermessbetrag.

^
Kosten/Leistung

Der Hebesatz in Reutlingen beträgt für die Grundsteuer 400%.

Die Grundsteuer ist zu je einem viertel des Jahresbetrags am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. zu entrichten. Ausgenommen hiervon sind Kleinbeträge und Jahreszahlung. Bei Jahreszahlung ist der Jahresbetrag zum 01.07. insgesamt zu entrichten. Sie kann bis zum 30.09. für das Folgejahr bei der Stadtkasse beantragt werden.

Die Grundsteuer kann durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt werden. Der Steuerbescheid gilt deshalb so lange, also auch für die folgenden Jahre, bis er durch einen neuen Steuerbescheid ersetzt wird.

^
Sonstiges

Bei Eigentumswechsel während des Jahres (maßgebend sind die Verhältnisse zum 01.01.) bleibt der Veräußerer Steuerschuldner bis zum Ablauf des Jahres, indem der Eigentums- Übergang stattgefunden hat. Die Zahlungspflicht für die Grundsteuer endet jedoch erst mit Erhalt eines Aufhebungsbescheides. Eventuell zu viel bezahlte Grundsteuer wird dann als Guthaben ausgewiesen. Im Kaufvertrag getroffenen Verein-barungen (z. B. Erstattung der Grundsteuer oder Nießbrauchs-regelungen) sind privatrechtlicher Natur.

Ist der Steuergegenstand mehreren Personen zugerechnet, so sind sie Gesamtschuldner. Der Grundsteuerbescheid ergeht jedoch nur an einen Zustellungsvertreter der Eigentümer mit Wirkung für und gegen alle Steuerpflichtigen.

^
weitere Hinweise

Bei Zahlungsangelegenheiten (Erstattungen, Abbuchungsaufträge, Mahnungen o.ä.) wenden Sie sich bitte an die Stadtkasse Reutlingen.

Für den Grundsteuermessbescheid ist die Grundstückswertstelle des Finanzamtes Reutlingen zuständig (Telefon 940-0, Behördenzentrale).

^
Formular
^
Satzung

Stadt Reutlingen

Bleib in Kontakt!

Alles auf einen Blick

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK