Aktuelles

Newsletter Juni 2020


Vorträge


Das für Juni vorgesehene Thema Professor Rainer S. Elkars


Auf der Walz – Leben und Leiden eines Reutlinger Goldschmieds in der Heimat und in der Fremde


wird verschoben auf Montag, 5. Oktober 2020. Wir blicken also zuversichtlich in die Zukunft und bereiten für die zweite Jahreshälfte in Abstimmung mit der Volkshochschule ein neues Vortragsprogramm vor. Über die dann sicherlich noch zu beachtenden Maßregeln werden wir Sie rechtzeitig informieren.
 
Der Presse konnte bereits entnommen werden, dass der Schwörtag in diesem Jahr entfällt, sodass auch der für den 10. Juli vorgesehene Schwörtagsvortrag Frau Prof. Dr. Göpels aus Berlin leider nicht stattfinden kann. Wir hoffen, die Referentin mit ihrem ja nach wie vor aktuellen Anliegen „Zukunftsvision Nachhaltigkeit“ für das kommende Jahr gewinnen zu können.

 
Titelblatt Reutlinger Geschichtsblätter 2019


















Geschichtsblätter Neue Folge 58 erschienen


Der Jahrgang 2019 ist wie angekündigt erschienen und wurde den Mitgliedern zugesandt. Wenn Sie die Geschichtsblätter Freunden oder Bekannten verschenken möchten, erhalten Sie wie gewohnt bei der Geschäftsstelle Exemplare zum reduzierten Mitgliederpreis.




Städtische Museen wieder geöffnet


Der Presse konnte bereits entnommen werden, dass auch in Reutlingen die Museen nach der pandemiebedingten Schließung wieder zugänglich sind. Wie überall gelten auch hier Hygieneregeln und Auflagen.
 
Auch das Heimatmuseum öffnet seine Türen. Besucherinnen und Besuchern bieten sich wieder vielfältige Einblicke in die Kultur und Geschichte der ehemaligen freien Reichsstadt Reutlingen. Ob mittelalterliche Messkasel, kunstvolle Kabinettscheiben oder die originalgetreu erhaltene Zunftstube der Reutlinger Weingärtner – ausgewählte Objekte dokumentieren über fünf Stockwerke hinweg auf anschauliche Weise Themen der Reutlinger Stadtgeschichte.
 
Wie schon mitgeteilt, wurde die für den 20. April geplante Sonderausstellung „Kriegsende! Kriegsende? Reutlingen nach 1945“ auf das Frühjahr 2021 verschoben. Aber im Untergeschoss des Heimatmuseums lässt sich diese schwere Zeit trotzdem erkunden: Der große Keller im ehemaligen klösterlichen Verwaltungsgebäude mit seinen zwei Räumen wurde zum öffentlichen Luftschutzraum für 107 Personen umgebaut. Die Spuren dieses Umbaus – Gasschleusentüren, Notausstiege, Wassertanks – sind bis heute sichtbar und geben der Ausstellung zum Nationalsozialismus, dem Zweiten Weltkrieg wie den ersten Monaten nach Kriegsende einen authentischen Rahmen.
 
Das Samenhandelsmuseum Gönningen, das Industriemagazin und das Museum ‚Im Dorf‘ in Betzingen bleiben vorerst noch geschlossen.
 
Übrigens sind inzwischen etliche Reutlinger Museumsobjekte auf der deutschlandweiten Seite „museum digital“ auch online erfahrbar. https://www.museum-digital.de.




Neue Internetseite für Kultur und Geschichte im Landkreis


Unter der Adresse www.kultur-machen.de  bietet das Kreisarchiv Reutlingen eine Fülle von Informationen und Onlineangeboten im Landkreis. Auf dieser Plattform sind historische Fotos aus den Beständen des Kreisarchivs ebenso zu finden wie Kurzbiografien „Historischer Persönlichkeiten“ und Geschichtsvereine im Landkreis. Eine Besonderheit ist überdies ein kartenbasierter Zugang, mithin ein „kultureller Kreisatlas“.





Geschäftsstelle des Reutlinger Geschichtsvereins
Kontakt
Tel.: 07121/303-2386
E-Mail: geschichtsverein@reutlingen.de

Nach oben