Aktuelles

Newsletter September 2020


Neustart Vorträge

 
Nach längerer Coronapause freuen wir uns, Ihnen wieder Vorträge zu interessanten Themen anbieten zu können. Ein großer Dank gilt der Volkshochschule, die organisatorisch dafür Sorge trägt, dass die Veranstaltungen unter Beachtung der jeweils gültigen Hygieneregeln im gewohnten Vortragssaal stattfinden können. Um die erforderlichen Abstände einzuhalten, wird die Zahl der möglichen Besucher begrenzt sein, sodass wir Ihnen eine Anmeldung bei der Volkshochschule empfehlen. Sie benötigen beim Betreten der Volkshochschule eine Maske, am Platz kann dem Vortrag dann darauf verzichtet werden. Wir bitten um Verständnis, dass die Kontaktdaten der Besucher für vier Wochen aufbewahrt werden müssen.
 
Wenn Sie die Vorträge zu Hause im Livestream verfolgen wollen, melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei der Volkshochschule an. Sie erhalten dann die Zugangsdaten mitgeteilt. Bitte beachten Sie, dass auch bei Teilnahme per Livestream die üblichen Gebühren anfallen.
 
Kontakt hierfür Tel.: 07121/336-121. E-Mail: info@vhsrt.de.
 
 
Den Septembervortrag bestreitet der gebürtige Reutlinger Lukas Weyell, jetzt Berlin, der am Montag,              21. September um 20:00 Uhr über



Sexuelle Gewalt während der Eroberung von Reutlingen und Tübingen

 
berichtet. Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch alliierte Soldaten und Rotarmisten sind eine bisher wenig beachtete Facette des Kriegsendes 1945. Auch in der Region Reutlingen und Tübingen wurde eine Vielzahl von sexuellen Übergriffen durch französische Soldaten gemeldet. Der Referent hat mit einigen bisher wenig beachteten Quellen gearbeitet und versucht, systematisch aufzuarbeiten, was im Frühjahr und Sommer 1945 im französischen Einmarschgebiet geschehen ist.
 
Lukas Weyell ist Journalist, Autor und Historiker. Nach Stationen beim ZDF und Nachrichtensender WeltN24, arbeitet er heute als Politik-Journalist in Berlin.



Exkursionen

 
Sozusagen als Platzhalter für die großenteils noch nicht möglichen Ausfahrten bietet der Geschichtsverein zusammen mit der Volkshochschule am Freitag, 25. September 2020 eine Begehung der Achalm an unter dem Motto


Archäologie und Geschichte des Reutlinger Hausbergs.

 
Der Archäologe Christoph Morrissey und Stadtarchivar Roland Deigendesch berichten bei der etwa dreistündigen Führung über die Geschichte der Achalm und zeigen heute noch erkennbare Spuren der vielfältigen Nutzung des Berges seit keltischer Zeit. Dabei kommen auch die Erträge des vom Geschichtsverein angestoßenen Projekts einer historischen Topographie der Achalm zur Sprache. Vom Scheibengipfel geht es rings um den Burgberg zur Ruine auf dem Plateau, festes Schuhwerk wird empfohlen. Die Führung beginnt um 14.00 Uhr und findet bei (fast) jedem Wetter statt.
 
Eine Anmeldung wird bei der vhs Reutlingen bis zum 17. September erbeten (Tel.: 07121/336-121).
 


Mitgliederversammlung 2020

 

Die diesjährige Mitgliederversammlung kann wegen des erforderlichen Abstandsgebotes leider nicht wie in den letzten Jahren im "Rebstöckle" stattfinden. Mittlerweile konnte mit dem Spitalhofsaal ein geeigneter Raum gefunden werden.

 
Die Jahresversammlung findet dort am Mittwoch 25. November 2020 um 19.00 Uhr statt.
 
Aufgrund der Coronabestimmungen werden Sie am Eingang um Dokumentation Ihrer Teilnahme und Hinterlegung einer Kontaktmöglichkeit (Telefon oder E-Mail) gefragt, wir bitten um Verständnis.




Kultursommer im Landkreis Reutlingen 2020


Unter der Devise „Kunst trotz Abstand“ stellte der Landkreis zusammen mit der Tourismusgesellschaft Mythos Schwäbische Alb eine Vielzahl von – auch geschichtlich interessanten – Veranstaltungshinweisen in Stadt und Kreis Reutlingen zusammen. Etliche davon sind auch noch im Lauf des Septembers wahrnehmbar, Näheres erfahren Sie auf der Homepage
 
https://www.kultur-machen.de/veranstaltungen.
 
 
.

Tag der jüdischen Kultur am 06. September 2020

 
Das europaweite Motto des diesjährigen Europäischen Tages der jüdischen Kultur lautet „Jewish Journeys/Jüdische Reisen“. Wie üblich findet der Tag am ersten Sonntag im September statt, in diesem Jahr am 06.09.2020, Beginn ist um 12:00 Uhr.
 
Aus verständlichen Gründen ist ein persönliches Treffen im Haus der Begegnung nicht möglich. Stattdessen gibt es eine ZOOM-Video-Konferenz mit einer digitalen Reise zum Thema „Das Jüdische in Reutlingen und Tübingen, das Sie garantiert noch nicht gekannt haben.“
 
Das Programm verspricht interessant zu werden, auch wenn die Besucher nicht im gleichen Raum sitzen werden. Wenn Sie daran teilnehmen möchten, wenden Sie sich per E-Mail an: rzaltzma@yahoo.de.




Tag des offenen Denkmals – „Nachhaltigkeit“, und in diesem Jahr digital

 
Sonntag, 13. September 2020 (ganztägig)
 
An einem Tag im Jahr lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dazu ein, sich mit dem reichen kulturellen Erbe in Deutschland näher zu beschäftigen. Auch in diesem Jahr findet der Tag des offenen Denkmals statt, trotz des bereits Teil unserer Geschichte gewordenen Covid-19 Virus. Der Tag steht unter dem Motto „Nachhaltigkeit“.
 
Eine Online-Auflistung der Stadt zeigt, welche Denkmäler es in Reutlingen und Umgebung zu erkunden gibt. Bei den Netztauftritten der einzelnen Denkmäler erwarten Sie dann verschiedenste digitale Aufbereitungen und aktuelle Hintergründe, die eine andere Sicht auf das Denkmal ermöglichen. – Besondere Zeiten bieten eben auch besondere Angebote. Tauchen Sie ab in das digitale Erleben Ihrer Lieblingsdenkmäler!
 
Eine ausführliche Zusammenstellung aller teilnehmenden Denkmäler ist auf der Internetseite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zu finden.
 
www.tag-des-offenen-denkmals.de
 
Zudem wird es die Möglichkeit geben, über die Internetseite der Stadt Reutlingen direkt auf die Seiten ausgewählter lokaler Denkmäler zu gelangen.
 
 

Nane-Merkh-Preis für Heidi Stelzer und Karin-Anne Böttcher

 
Zum 20. Jahrestag der Stiftung des nach der Mitarbeiterin Gustav Werners benannten Preises von Frauengeschichtswerkstatt und BruderhausDiakonie erhielten neben dem Reutlinger Frauenhaus Heidi Stelzer und Karin-Anne Böttcher vom Förderverein Friedhof Unter den Linden den Preis zugesprochen. Die Verleihung findet am 27.09. im Spitalhofsaal statt.
 
 
 
 
 
 
 
Geschäftsstelle des Reutlinger Geschichtsvereins
Kontakt
Tel.: 07121/303-2386
E-Mail: geschichtsverein@reutlingen.de
Nach oben