Aktuelles

Partnerstädte grüßen mit neuen Freundschaftsmasken


Bereits nach kurzer Zeit sendeten Menschen aus Duschanbe, Ellesmere Port und Reading Bilder, auf denen sie individuell gestaltete Mund-Nasenschutz-Masken tragen. In den vergangenen Wochen gingen nun weitere Fotos von Freundschaftsmasken-Trägern aus Ellesmere Port und Reading bei der Abteilung 
Städtepartnerschaften ein. 

Das Reutlinger-Ellesmere Porter Ehepaar, das sich in der Friendship Group in der englischen Partnerstadt engagiert, hatte im Oktober einen Besuch in Reutlingen geplant. Die beiden wollten Vorbereitungen für das Adventswochenende auf dem Reutlinger Weihnachtsmarkt treffen. Seit 13 Jahren präsentiert sich Ellesmere Port auf dem hiesigen Markt mit typisch britischen Weihnachtsartikeln. Nun muss diese Städtepartnerschaftsaktivität coronabedingt zum ersten Mal ausfallen.

Mitglieder des Special Olympics Team Ellesmere Port erinnern sich mit Begeisterung an ihren Aufenthalt in Reutlingen im November 2019, als sie zur Begegnung mit Sportlern der TSG Reutlingen Inklusiv hierher kamen.

Der Leiter des "Pennsylvania German Cultural Heritage Centers" an der Kutztown University hatte im März schon seinen Koffer gepackt, um nach Reutlingen zu kommen. Er wollte im Rahmen der Mundart-Wochen einen Vortrag im Pennsylvanian Dutch Dialekt halten. Nachdem sich zu diesem Zeitpunkt die Krisensituation zuspitzte, musste die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden. Das Kulturamt hofft sehr, dass der Vortrag bald nachgeholt werden kann.

"Maskengrüße" übermitteln auch die Reading High School sowie zwei Künstlerinnen und ein Künstler vom Kunstzentrum GoggleWorks in Reading, die in der Vergangenheit am Künstleraustausch zwischen Reutlingen und Reading teilgenommen haben.

Die Grüße aus den Partnerstädten werden herzlich an alle Reutlingerinnen und Reutlinger weitergegeben!

Freundschaftsmasken aus Reutlingens Partnerstädten
Nach oben