Aktuelles

capella vocalis “light“ Konzert in der Partnerstadt Aarau


Dass die geplante Konzertreise über Pfingsten nicht stattfinden kann, zeichnete sich im Frühjahr ab. Zwar wurden kleine kulturelle Veranstaltungen wie beispielsweise Konzerte mit maximal 50 Besuchern ab Mitte April im schweizerischen Aarau wieder erlaubt, es galt aber nach wie vor ein Auftrittsverbot für Chöre. Der Reformierten Kirchengemeinde Aarau war es ein großes Anliegen, dieses geplante Konzert in der Stadtkirche Aarau nicht abzusagen, sondern capella vocalis in einer reduzierten Form nach Aarau einzuladen.

Stellvertretend für den Chor gestalteten der Leiter der capella vocalis Christian Bonath an der Truhenorgel mit dem capella-Solisten Jan Jerlitschka, den Barockviolinisten Hans-Joachim Berg und Christine Rox sowie der Theorbespielerin Barbora Hulcová das Konzert am Samstag des Pfingstwochenendes. Zusammengestellt hatte Christian Bonath ein Programm rund um zwei Vertonungen der Pfingstsequenz „Veni, Sancte spiritus“ mit Arien aus Händels „Messiah“ und den „Neun deutschen Arien“, geistlichen Liedern zu Pfingsten aus Schemellis Gesangbuch und Purcells „Evening Hymn“. Triosonaten von Corelli, Purcell und Händel ergänzten die Vokalstücke. Nach stehendem Applaus gab es als Zugabe für die begeisterten Konzertbesucher Purcells „Vouchsafe, o Lord“, ein intimes Stück aus seinem „Te Deum and Jubilate in D“. Am Pfingstsonntag erklangen Teile aus dem Programm im Gottesdienst.

Capella vocalis in Aarau 2021 - vier Musiker spielen in einer Kirche

Nach oben