Aktuelles

Auf zum Impfendspurt!


Kreis und Kommunen im Impfendspurt

Noch bis Ende September ist das Kreisimpfzentrum Reutlingen geöffnet und vor-Ort-Impfaktionen können durch die mobilen Impfteams angeboten werden. Landkreise, Städte und Gemeinden gehen damit in den Impfendspurt und bringen in den letzten Wochen noch einmal alle Kräfte - wortwörtlich - auf die Straße. Möglichst viele Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit erhalten, sich vor Ort ohne Termin impfen zu lassen.

Die mobilen Impfteams werden zum einen schwerpunktmäßig im Stadtgebiet Reutlingen unterwegs sein, um in den verschiedenen Stadtteilen sowie an Schulen Impfangebote zu machen. Zum anderen wird es mit Unterstützung der anderen Städte und Gemeinden weitere Impfaktionen verteilt im Kreisgebiet geben. Darüber hinaus sind die mobilen Impfteams, wie schon zu Beginn der Impfkampagne, bei den Einrichtungen der Altenpflege und führen dort Auffrischungsimpfungen durch.

Die Impfzentren des Landes schließen zum 30. September 2021. Das betrifft auch das Kreisimpfzentrum Reutlingen und die angegliederten mobilen Impfteams. Das Impfen wird danach vor allem von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten übernommen, bei denen die Bürgerinnen und Bürger Impftermine vereinbaren können. Bereits seit einigen Monaten sind die Ärzte ein wichtiger Bestandteil der Impfkampagne.

Vor-Ort-Impfaktionen im Landkreis

Zahlreiche vor-Ort-Aktionen in den Kommunen stehen bereits fest, weitere werden noch hinzukommen. Am Montag, 13.09.2021, wird beispielsweise von 8 bis 18 Uhr im Bezirksamt Betzingen sowie von 16 bis 21 Uhr in Bad Urach geimpft. Am Dienstag, 14.09.2021 geht es in die Reutlinger Innenstadt. Von 8 bis 18 Uhr ist das mobile Impfteam im Spitalhof und auf dem Marktplatz zu finden. Am Mittwochvormittag wird in der Ortsmitte von Rommelsbach geimpft, ab 14 Uhr im Bezirksamt Mittelstadt. Ein mobiles Impfteam kommt zum Beispiel auch am 18.09.2021 zum Schlachtfest Dapfen. Am 21.09.2021 findet eine Impfaktion in Walddorfhäslach statt. Bei der Agentur für Arbeit in Reutlingen wird am 23.09.2021 geimpft und am 28.09.2021 kommt ein mobiles Impfteam auf den Campus der Fachhochschule Reutlingen. Die aktuelle Übersicht aller mobilen Impfangebote mit Uhrzeiten ist auf der Internetseite des Kreisimpfzentrums verfügbar.

Geimpft wird dabei ganz unkompliziert ohne Termin. Bürgerinnen und Bürger, die sich impfen lassen wollen, können zu den angegebenen Zeiten einfach vorbeikommen und sich beraten lassen. Mitgebracht werden sollten der Personalausweis sowie - falls vorhanden - Impfpass und Versicherungskarte.

Bei allen Impfaktionen können sich auch 12- bis 17-Jährige impfen lassen. Geimpft werden Kinder ab 12 Jahren, bei unter 16- Jährigen ist eine Begleitung durch ein Elternteil notwendig. Jugendliche ab 16 Jahren können selbst entscheiden, ob sie sich impfen lassen.

Alle Kinder und Jugendlichen erhalten den Impfstoff von BioNTech. Erwachsene können bei den vor-Ort-Aktionen zwischen den Impfstoffen von BioNTech und Johnson&Johnson wählen.

Appell an die Bürgerinnen und Bürger

Mit dem Impfendspurt appellieren Kreis und Kommunen auch an die Bürgerinnen und Bürger, die nächsten Wochen zu nutzen und dazu eines der niedrigschwelligen Angebote wahrzunehmen.

„Es liegt an uns, wie die vierte Welle verläuft. Jede und jeder Einzelne kann mit der Impfung einen entscheidenden Beitrag leisten. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen und hilft damit der gesamten Gesellschaft. Gerade unsere Jüngsten, die nun wieder in die Schulen und Kitas zurückkehren, sind auf unsere Solidarität angewiesen. Kommen Sie vorbei, lassen Sie sich beraten - und natürlich möglichst impfen!“, so Landrat Dr. Ulrich Fiedler.

Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck betont: "Ich lege allen noch nicht Geimpften ans Herz, diese tollen Angebote wahrzunehmen, denn Impfungen sind derzeit der einzige Ausweg aus der Pandemie. Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto schneller bekommen wir alle wieder unser normales Leben zurück. Die Entscheidung, sich impfen zu lassen, ist keine Privatsache, die jeder mit sich selbst ausmachen kann, sondern eine Frage der Solidarität. Wir alle haben in den vergangenen Monaten gesehen, welche Auswirkungen vor allem Schul-, aber auch Kindergartenschließungen für unsere Jüngsten haben. Auch ihnen zuliebe sollten so viele Menschen wie möglich den Ärmel hochkrempeln, denn sie selbst können sich noch nicht impfen lassen und sind auf unsere Unterstützung angewiesen. Anders als in vielen anderen Ländern auf der Welt stehen uns hier in Deutschland Impfstoffe in ausreichender Menge und mit bestätigter Wirksamkeit zur Verfügung. Dafür bin ich sehr dankbar. Profitieren auch Sie davon!"

Jochen Zeller, Bürgermeister von Hohenstein und Kreisvorsitzender des Gemeindetags, bekräftigt: „Die Pandemie hat uns allen gezeigt, wie wir alle aufeinander angewiesen sind. Eine Impfung schützt nicht nur den Einzelnen, sondern uns alle und immer auch jemanden, dem wir nahestehen, der uns wichtig ist. Je mehr geimpft sind, umso weniger werden die Belastungen des Alltags und so freier können wir wieder leben. Deshalb ist es sinnvoll, dass noch mehr Mitbürgerinnen und Mitbürger das Impfangebot wahrnehmen. Nur so sind wir für die kommenden Monate geschützt. Nehmen Sie die Impfangebote in den Gemeinden bitte wahr und schützen Sie sich damit selbst und Ihre Mitmenschen.“

Impfen ohne Termin im Kreisimpfzentrum

Bis zum 30. September werden über die mobilen Angebote hinaus auch weiterhin Impfungen ohne Termin im Kreisimpfzentrum an der Kreuzeiche 4, 72762 Reutlingen angeboten. Die Öffnungszeiten des Kreisimpfzentrums sind von Montag bis Samstag von 7:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Abweichend davon ist das das Impfzentrum aufgrund des Spielbetriebs im Stadion am Samstag, 18.09.2021, von 7:30 bis 12:00 Uhr geöffnet.

^
Internet-Links zum Thema
Nach oben