Aktuelles

Oberbürgermeister Keck dankt ehrenamtlichen Helfern


Zusammen mit Finanzbürgermeister Alexander Kreher, Feuerwehrkommandant Harald Herrmann und dessen Stellvertreter Michael Reitter hatte der Rathauschef in die Hauptfeuerwache geladen. In seiner Ansprache erinnerte Keck an die vielen Maßnahmen, die aufgrund der großen Zahl an Corona-Verordnungen in den vergangenen anderthalb Jahren zu treffen waren. Zudem würdigte er die Leistungen der Pflegekräfte und gedachte der Menschen, die in den Kliniken und Altenheimen teilweise einsam verstorben waren.

Der Oberbürgermeister hob aber auch hervor, dass ein besonderer Schwerpunkt in der Pandemiebekämpfung das flächendeckende und kostenlose Schnelltestangebot der Stadt im gesamten Stadtgebiet war. An mehr als 395 Einsatztagen hatten mehr als 180 Helferinnen und Helfer vom DRK-Ortsverein Reutlingen, von den Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr und aus lokalen Apotheken – unterstützt von weiteren Ehrenamtlichen – in den Schnelltestzentren und in der PCR-Abstrichstelle über 17.000 Einsatzstunden geleistet. „Sie haben diese Aufgabe für uns alle in beeindruckender Weise übernommen und dafür möchte ich Ihnen heute ganz herzlich danken“, so Keck bei der Ehrung. Er überreichte den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer eine Dankes-Medaille der Stadt, die die Stadtsilhouette und das symbolisierte Virus auf der Vorderseite sowie das Logo der Stadt und den Schriftzug „Danke für Ihren Einsatz in der Corona-Pandemie“ auf der Rückseite trägt.

Der Einsatz in Zahlen:
In der Stadthalle waren die freiwilligen Helferinnen und Helfer 114 Tage im Einsatz, um 44.000 Schnelltests durchzuführen. 214 Positivfälle wurden dabei entdeckt. Mit dem Schnelltestbus wurden in über drei Monaten, an 55 Einsatztage weitere 14.000 Tests zusammen mit den Apothekern und ihren Teams durchgeführt. Aber auch am Abstrichzentrum des Landkreises am Parkplatz an der Kreuzeiche waren die Helfer seit Oktober 2020 an 192 Einsatztagen vor Ort und haben 21.500 PCR-Tests genommen. Die Abteilung Freiwillige Feuerwehr Rommelsbach hat das Schnelltestzentrum im Alten- und Pflegeheim der Bruderhaus-Diakonie im Gaisbühl an 34 Tagen, insbesondere am Wochenende, unterstützt und rund 600 Test durchgeführt. Alles zusammen ergibt 395 Einsatztage mit 1.900 Helfertagen und über 17.245 Einsatzstunden.

Oberbürgermeister Thomas Keck bei der Ansprache an die ehrenamtlichen Helfer in der Corona-Panndemie

Nach oben