Aktuelles

Sicher durchs „Bellinodreieck“: Radhauptroute 1 ist fertig


Bereits im vergangenen Jahr wurde die Bellinostraße zwischen Ringelbach- und Werastraße zur Fahrradstraße mit Vorgang für Radler ausgebaut. Ende Juni 2021 starteten dann die Bauarbeiten am Knotenpunkt, wo gut drei Monate später die ersten Radler unterwegs sind. „Was lange währt, wird sehr gut! Hier wurde kein Provisorium oder eine halbgare Lösung gefunden. Wir machen an dieser Kreuzung deutlich, welchen Stellenwert der Radverkehr in unserer Stadt hat“, sagte Oberbürgermeister Thomas Keck im Rahmen der offiziellen Eröffnung des umgestalteten „Bellinodreiecks“ am Dienstag, 5. Oktober. Nicht nur der Radverkehr profitiert von der neu gestalteten Kreuzung: Ein Zebrastreifen zwischen Bellinostraße und Pomologie bietet eine sichere Straßenquerung für Fußgänger. Mehrere taktile Markierungen am Boden weisen Sehbehinderten den Weg.

Insbesondere wegen der starken Nutzung durch radelnde Schülerinnen und Schüler habe der Sicherheitsaspekt bei der Umgestaltung eine wesentliche Rolle gespielt, betonte der Oberbürgermeister. Wer mit dem Fahrrad aus der Bellinostraße in die Pomologie fährt, hat Vorfahrt. Gleiches gilt für die Gegenrichtung. Die Kreuzung wurde zur Verkehrsberuhigung auf Gehwegniveau angehoben. Um den Bereich für alle Verkehrsteilnehmer so sicher wie möglich zu gestalten, wurden Radweg und Fußweg am Eingang der Pomologie durch Grünflächen baulich voneinander getrennt.

Im Zuge der Bauarbeiten wurde ein weiteres wichtiges Teilprojekt der „Task Force Radverkehr“ abgeschlossen: Der Abschnitt der Hindenburgstraße zwischen Bellinostraße und Lindachknoten ist nun ebenfalls eine Fahrradstraße, was gleichbedeutend mit der Umwandlung zur Einbahnstraße ist. Die Fahrradstraße bildet eine wichtige Verbindungsroute zwischen Altstadt und dem Ringelbachgebiet. Gleichzeitig ist sie Bestandteil der Radhauptroute zwischen Panoramastraße und Freibad.

Die Kosten für das Projekt „Bellinodreieck“ liegen bei rund 400.000 Euro. Bis zu 80 Prozent davon können durch Fördermittel von Bund und Land finanziert werden.

^
Weitere Informationen auf unseren Seiten
Nach oben