Aktuelles

OB Keck gratuliert Ehepaar Deyle zur Gnadenhochzeit


Jetzt hat das Ehepaar Deyle seine Gnadenhochzeit gefeiert. Oberbürgermeister Thomas Keck und Bezirksbürgermeisterin Gabriele Gaiser gratulierten.

Ein Ehejubiläum, das nur ganz wenigen Paaren vergönnt ist: Für Gerda und Ottmar Deyle, aber auch für ihre fünf Kinder, vier Enkel und zwei Urenkel war der 70. Hochzeitstag am 13. Oktober ein Grund zum Feiern. Beide erfreuen sich guter Gesundheit, noch vor wenigen Tagen haben sie Ottmar Deyles 91. Geburtstag mit einer Kurzreise an den Bodensee gekrönt. Die Gnadenhochzeit selbst ist zu Hause in Rommelsbach gefeiert worden, mit einer Andacht des Pfarrers i.R. Jakob Stehle zum Auftakt der Familienfeier.

Der 13. Oktober 1951 ist beiden in lebhafter Erinnerung geblieben: Die standesamtliche Trauung im Rathaus mit Albert Sauer, dem Bürgermeister der damals noch unabhängigen Gemeinde Rommelsbach, das Ja-Wort in der Martin-Luther-Kirche - und natürlich das Hochzeitsessen im Gasthaus Germania, bei dem sich die Rommelsbacher über den gesunden Appetit der neuen Pliezhäuser Verwandtschaft amüsierten.

In Rommelsbach sind die Eheleute bis heute geblieben. Das rund 170 Jahre alte Haus, erbaut von Gerda Deyles Großvater, wuchs dank des handwerklichen Geschicks des jungen Vaters mit der langsam größer werdenden Familie. Gerda gab nach 17 Jahren ihre Stellung bei der Kreissparkasse Reutlingen auf, ihr Gatte blieb bis zur Rente der Buchhandlung Knödler treu, in der er bereits seine Ausbildung zum Buchhändler absolviert hatte. Zahlreiche Schaufenster-Wettbewerbe habe er dort organisiert - und so manchen auch gewonnen.

"Wir haben immer gearbeitet", blickt Gerda Deyle zurück. Aber auch das Reisen hat im Leben der Deyles stets eine Rolle gespielt. Viele Jahre fuhren sie zum Campen nach Kärnten, wo ein bestens ausgestattetes Zelt auf sie wartete, das Ottmar Deyle sogar mit einer Kücheneinrichtung nach Maß versehen hatte. Und da die Literatur in seinem Leben schon berufsbedingt viel Platz einnahm, fehlte es nie an guter Urlaubslektüre. Oft ging aber auch in die USA: In Oregon lebt die inzwischen 92-jährige Cousine der 88-jährigen Jubilarin. Von ihr stammt das Rezept für den amerikanischen Marmorkuchen, den Gerda Deyle für den Besuch der Bezirksbürgermeisterin und des Oberbürgermeisters gebacken hatte.

Ehepaaar Deyle feiert Gnadenhochzeit

Nach oben