Aktuelles

Ein neuer Apfelbaum für den Waldkindergarten


Apfelbaumpflanzaktion mit dem Waldkindergarten Reutlingen

Das Loch für den neuen Apfelbaum ist schon ausgehoben, als die acht Vorschulkinder an diesem sonnigen Herbstmorgen mit ihrer Erzieherin und einem Auszubildenden auf der Wiese beim Waldkindergarten Reutlingen eintreffen. Es kann also gleich losgehen mit der Pflanzaktion im Rahmen des Apfelbaumpaten-Projekts der Stabsstelle Bürgerengagement. Ein Mitarbeiter der Abteilung Grünwesen der Technischen Betriebsdienste Reutlingen erklärt den Kindern zunächst, dass sich der Baum nur gut entwickeln kann, wenn man ihm einen seiner beiden Hauptäste abschneidet. Zusammen setzen die Mädchen und Jungen den Apfelbaum dann in das Pflanzloch, greifen zu ihren Schaufeln und bedecken die Wurzeln mit Erde. Dann kommen die Gießkannen, die die Kinder immer wieder aus den mitgebrachten Wasserkanistern auffüllen, zum Einsatz – denn natürlich muss der frischgepflanzte Apfelbaum zu Anfang gegossen werden. Auch beim Aufstellen des Schutzgitters und des Pfostens helfen alle eifrig mit. „Wenn die Vorschulkinder in ihrem letzten Jahr einen Baum pflanzen und pflegen, dann ist das einfach ein schönes Symbol.“, findet die Mutter eines Waldwichtel-Kindes: „Die Bäume bilden Wurzeln, wachsen und strecken sich nach oben – und ähnlich entwickeln sich auch die Kinder." Und immer wieder, so die Erzieherinnen, kommen ehemalige Schützlinge des Waldkinder­gartens zur Streuobstwiese, um „ihrem“ Baum einen Besuch abzustatten.

Nach oben