Aktuelles

Stadt Reutlingen mit Landespreis „Neue Wege schaffen“ ausgezeichnet


Oberbürgermeister Thomas Keck, der gemeinsam mit Teammitgliedern der Reutlinger „Task Force Radverkehr“ die Auszeichnung beim 2. Radkongress Baden-Württemberg in Mannheim am Donnerstag, 2. Juni, entgegennahm, zeigte sich hocherfreut über den Erfolg. Der Rathauschef betonte vor dem anwesenden Fachpublikum die Bedeutung des neugestalteten Knotenpunktes: „Mit der Umsetzung des Projekts wurde nicht nur eine deutlich komfortablere und vor allem sicherere Führung für den Radverkehr geschaffen, sondern auch kürzere Wege für den Fußverkehr und eine deutliche Aufwertung des öffentlichen Raums erreicht.“

Eine Fachjury hatte anhand festgelegter Kriterien die besten Projekte ausgewählt. Überreicht wurde die Auszeichnung von Verkehrsminister Winfried Hermann. Er würdigte „die mutige und innovative Bevorrechtigung des Radverkehrs gegenüber dem Kfz-Verkehr bei der Umgestaltung des Knotenpunktbereichs Bellinostraße / Hindenburgstraße / Pomologie“. Die Plätze zwei und drei gingen an Projekte aus Esslingen beziehungsweise Tübingen und dem Ortenaukreis.
„Wir danken allen Kommunen, die tatkräftig helfen, die Infrastruktur für das Rad und für die Menschen zu verbessern. Ihre Projekte haben Strahlkraft und wirken weit über das Lokale hinaus ins ganze Land, sogar in die ganze Republik. Mit dem Landespreis möchten wir Ihre Bemühungen wertschätzen und andere Kommunen motivieren, es Ihnen nachzutun“, so Minister Herrmann.

Die Umgestaltung des Knotenpunktbereichs Bellinostraße / Hindenburgstraße / Pomologie wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie) vom Bund und nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) vom Land finanziell gefördert. Neben der Auszeichnung darf sich die Stadt Reutlingen über einen attraktiven Preis freuen: ein hochwertiges Lasten-Pedelec.

Mehr zum Thema Radverkehr auf: www.reutlingen-radelt.de

Verkehrsminister Winfried Hermann (l.) übergibt den Landespreis an OB Thomas Keck

Nach oben