Aktuelles

Newsletter August 2022


Mitgliederversammlung 2022

Am Mittwoch, 6. Juli fand die jährliche Versammlung wieder im Saal des ‚Rebstöckle‘ statt.

Der Mitgliederversammlung ging ein Besuch im Heimatmuseum voraus, wo Frau Dr. Schröder den Vereinsmitgliedern die neu erworbene Ölstudie einer Betzinger Spinnstube des Genremalers Robert Wilhelm Heck vorstellte. Das Bild wurde mit Unterstützung des Geschichtsvereins ersteigert und stellt eine Bereicherung der Museumssammlung dar, zumal das Original des Gemäldes als verschollen gilt.

Nach dem üblichen Berichtswesen wurde lebhaft das Straßennamensprojekt diskutiert, dem sich auf Anregung des Geschichtsvereins Reutlinger Schulen widmen. Sicherlich wird es im laufenden oder kommenden Jahr dazu noch öffentliche Veranstaltungen geben.

Bei der Vorausschau stand das neue Halbjahresprogramm im Mittelpunkt, das den Mitgliedern dieser Tage zugeht, ebenso die Planung für den neuen Geschichtsblätterjahrgang 2022. Über die anstehenden Vortragsveranstaltungen sind Sie über unsere Veranstaltungsseite stets auf dem Laufenden:

https://www.reutlingen.de/de/Kultur/Stadtarchiv/Geschichtsverein/Veranstaltungen

Ein Sitzungsprotokoll kann auf Wunsch von der Geschäftsstelle zur Verfügung gestellt werden.

Vereinsprogramm: Nachtrag der Preise von Vereinsausfahrten

Beim Redaktionsschluss des Halbjahresprogramms waren die Preise für zwei Ausfahrten des Vereins noch nicht bekannt, die mittlerweile von der Volkshochschule nachgemeldet wurden:

  • ·         „Die sagenumwobene Vergangenheit des Reutlinger Hausberges“ am Sonntag, 9. Oktober: 18,- Euro.
  • ·         „Kirchen auf der Schwäbischen Alb“ am 16. Oktober: 49,- Euro zzgl. 6,- Euro für ein Audiosystem.

Symposion zum 60. Todestag von Hermann Hesse

Am Freitag, 5. August laden von 11:00 bis ca. 17:00 Uhr Stadtarchiv und das Deutsche Seminar der Universität Tübingen in den Großen Sitzungssaal des Rathauses zu einer Tagungsveranstaltung ein zu

Hermann Hesses „Unterm Rad“ neu betrachtet: Zwischen heimatlicher Enge und literarischem Aufbruch

Unterm Rad

Fünf Fachleute befassen sich mit dem Frühwerk des Literaturnobelpreisträgers. Im Mittelpunkt steht der Roman „Unterm Rad“, denn Reutlingen verfügt hier mit dem originalen Manuskript der 1906 erschienenen Erzählung über einen außerordentlichen literarhistorischen Schatz. Aus Anlass der Digitalisierung und digitalen Langzeitarchivierung der Handschrift sowie in Nachbarschaft zum 60. Todestag Hesses werden Aspekte des Frühwerks und der Textüberlieferung beleuchtet. Anmeldung und nähere Informationen:

https://www.reutlingen.de/de/Leben/Veranstaltungeskalender/Veranstaltung?view=publish&item=eventDate&id=35810

Hingewiesen sei auch auf die begleitenden Veranstaltungen des Theaters ‚Die Tonne‘, der Stadtbibliothek, der Reihe Musica Antiqua sowie des Programmkinos Kamino an diesem Wochenende:

https://www2.stadtbibliothek-reutlingen.de/-1/veranstaltungen/stunden-im-garten-ein-hesse-abend

https://www.reutlingen.de/musica-antiqua

https://www.kamino-reutlingen.de

Tag des offenen Denkmals 2022

Bereits heute sei auf den diesjährigen Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September hingewiesen. Die ganztägige Veranstaltung steht unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Themenführungen hoch auf die Achalm, hinunter in Reutlinger Keller und entlang der einstigen Stadtbefestigung laden dazu ein, sich auf Spurensuche durch die Jahrhunderte zu begeben. Denkmäler, die sonst nur begrenzt der Öffentlichkeit zugänglich sind, wie das Gartentor, der große Sitzungssaal des Landratsamtes, die Stephanus-Kirche in Sondelfingen und weitere öffnen ihre Pforten. Welche Spuren hat menschliches Handeln durch die Zeitschichten hindurch hinterlassen und wie prägt es unsere Stadt noch heute?

Mehr erfahren Sie im ausführlichen Programm, das an den üblichen Stellen (Rathaus, Museen, Stadtbibliothek) ausliegen wird, und auf

https://www.reutlingen.de/de/Kultur/Veranstaltungstipps/Tag-des-offenen-Denkmals

Der Geschichtsverein engagiert sich besonders bei der

Häuserzeile Oberamteistraße

Die Gebäude 28 – 32 der Oberamteistraße und der Keller des 1972 abgebrochenen „steinernen Hauses“ auf dem Grundstück Nr. 34 gehören zu den wertvollsten Bauwerken der historischen Stadtarchitektur in Reutlingen. Als Ensemble ist sie einmalig unter den erhaltenen Gebäuden, nicht nur in der Stadt, sondern im ganzen Land. Historisch gehört sie mit dem Baubeginn im 13. Jahrhundert zur Epoche der frühen Reichsstadtzeit. Eine Phase, die für Reutlingen durch die Verleihung des Marktrechts und Erhebung zur Reichsstadt von besonderer Bedeutung und zentraler Baustein der historischen Identität der Stadt ist.

Führungen um 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 13:00 Uhr und 14:00 Uhr mit Prof. Roland Wolf, Dr. Julia Feldtkeller und Tilmann Marstaller (Dauer ca. 40 Minuten).

Treffpunkt: Garten des Heimatmuseums, Oberamteistraße 22

Die Teilnahme am ersten Teil der Führung im Garten des Heimatmuseums ist ohne Anmeldung möglich. Für die Führungen durch die Häuserzeile ist eine Anmeldung erforderlich (max. 10 Personen). Eine kostenlose Anmeldung bei allen VVK-Stellen von Easy Ticket Service, unter 0711/2 55 55 55 oder www.easyticket.de.

Um 15:00 Uhr gibt es im 3. OG des Heimatmuseums einen Vortrag der Museumsmitarbeiterin Dr. Gabi Rudolf

„Von heißen Öfen, stumpfen Nadeln und kaputten Töpfen: Den Geheimnissen der Häuser Oberamteistraße 28 - 34 auf der Spur“

Von den Häusern Oberamteistraße 28 - 34 geht eine besondere Faszination aus. Als stadtbildprägende Kulturdenkmäler wird die Geschichte der Reutlinger Bürger, ihr Leben und Arbeiten in den vergangenen Jahrhunderten in jedem Raum sichtbar. Die Bewohner haben durch die kontinuierliche Nutzung der Häuser Spuren hinterlassen, welche diese einzigartigen Kulturdenkmale zu dem gemacht haben, was sie heute sind.

Jedes Geschoss, jeder Raum, jeder Quadratzentimeter in diesen Häusern atmet seit Jahrhunderten Geschichte. Die Häuser liefern unzählige Spuren, Einblicke, Durchblicke, offenbaren Brüche und Schäden, die von der abwechslungsreichen Geschichte der Häuser und ihrer Bewohner erzählen. Selten werden historische Gebäude in dieser Art und Weise unter die Lupe genommen, geradezu seziert, wie in diesem Restaurations- und Ausstellungsprojekt. Ein interdisziplinäres Forscherteam ist einigen Rätseln auf der Spur. Das ein oder andere Geheimnis werden wir am Tag des offenen Denkmals 2022 lüften.

Dauer ca. 40 Minuten, Kostenlose Anmeldung erforderlich bei allen VVK-Stellen von Easy Ticket Service, unter 0711/2 55 55 55 oder www.easyticket.de

Geschäftsstelle des Reutlinger Geschichtsvereins
Kontakt
Tel.: 07121/303-2386
E-Mail: geschichtsverein@reutlingen.de
www.reutlinger-geschichtsverein.de

Nach oben