Aktuelles

Vielfältig und mit internationalem Format – musica nova startet in die Saison


Die fünf Konzerte finden in verschiedenen Ausstellungsräumen des Kunstmuseums Reutlingen sowie im Spitalhofsaal statt. „Noch nie hatten wir ein so abwechslungsreiches Programm an vier verschiedenen Spielorten und in drei verschiedenen Ausstellungen“, betont Michael Hagemann, der künstlerische Leiter der Reihe.

Konzert über Norbert Fröhlich mit Komponisteninterview

Der renommierte Dirigent Sven Thomas Kiebler beginnt mit dem Sinfonietta Ensemble Neue Musik der Musikhochschule Trossingen. „Toll, dass mit Sven Thomas Kiebler einer der profiliertesten Dirigenten zeitgenössischer Musik nach Reutlingen kommt“, freut sich Michael Hagemann. Kiebler arbeitete mit dem Instrumentalstudio des SWR, war künstlerischer Leiter des Ensemble SurPlus und engagiert sich seit vielen Jahren an den Musikhochschulen in Freiburg und Trossingen im Bereich Neue Musik. Mit dem in Essen geborenen Norbert Fröhlich stellt das Ensemble am 21. Oktober 2022 unter dem Motto „remember me“ einen Komponisten vor, der in den Mittelpunkt seines Schaffens den kompositorischen Umgang mit Sprache stellt. Fröhlich geht es nicht darum, Sprache zu „vertonen“ – sein Ziel ist es vielmehr, eine ihr angemessene musikalische Aura zu verschaffen. Seine Anklänge, Kommentare und Bearbeitungen ermöglichen einen neuen Zugang zu Kompositionen wie den bekannten Gymnopedien von Erik Satie. Eine weitere Facette seines Schaffens zeigen seine „Klanggedichte und Haikus“ oder das „Wiegenlied für kleine Bären“. Welche Musik sich hinter diesen Titeln verbirgt, können die Konzertbesucherinnen und -besucher im Kunstmuseum Reutlingen | Galerie, Eberhardstraße 14, erleben.

Die Geisterwelt der Hildegard von Bingen

Mit hingebungsvoller Präsenz schafft die in Weimar lebende Cellistin Christina Meißner künstlerische Räume, die in ihrer Eigenart unverwechselbar und hörenswert sind. Michael Hagemann konnte sie für den 25. November 2022 verpflichten und freut sich auf ein ganz besonderes Stück: „Ihre neue CD hat mich so sehr beeindruckt, dass ich mir ein Solo-Recital für die musica nova gewünscht habe.“ Für diese CD hat sie Komponistinnen und Komponisten dazu angeregt neue Musik zu schaffen, die sich mit der Geisteswelt von Hildegard von Bingen künstlerisch auseinandersetzt. Entstanden sind so unterschiedliche Werke wie „Fleisch“ der jungen schwedischen Komponistin Lisa Streich, die der tief empfundenen Spiritualität und dem Schmerz auf klanglicher und physischer Ebene näherkommen will oder „the air from afar“ des norwegischen Komponisten Martin Rane Bauck, der musikalische Wege sucht, um mit einem mythischen Ursprung in Kontakt zu treten. Weitere neue Kompositionen von Younghi Pagh-Paan, Chaya Czernowin, Salvatore Sciarrino, John Palmer und das Alfred Schnittke gewidmete Aus den Visionen der Hildegard von Bingen von Sofia Gubaidulina zeigen mit visionär komponierten Klängen die Aktualität der Spiritualität in der Neuen Musik. Die gefragte Cellistin wird ihr Soloprogramm unter dem Motto „Mein Herz“ im Kunstmuseum Reutlingen | konkret Eberhardstaße. 14, spielen.

Gewidmet der inhaftierten Flötistin Mariya Kalesnikava

In der Jubiläumssaison der musica nova von drei Jahren hätte die Flötistin Mariya Kalesnikava zusammen mit der ukrainischen Sopranistin, Pianistin und Dirigentin Viktoriia Vitrenko in „Utopia“ von John Palmer auftreten sollen. Wegen der Pandemie musste das Musiktheater abgesagt werden. In diesem Jahr hat Viktoriia Vitrenko, Weggefährtin der zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilten belarussischen Aktivistin Mariya Kalesnikava, dieser ihr Projekt „Limbo“ gewidmet, mit dem sie beim Eclat-Festival in Stuttgart für ein großes Medieninteresse gesorgt hat. Die fünf Song-Zyklen von fünf verschiedenen Komponistinnen und Komponisten für eine sich selbst begleitende Performerin enthüllen verschiedene psychische Zustände des "Dazwischen-Seins", spielen auf die pandemische Abgeschlossenheit an, aber auch auf die Isolation einer Widerstandskämpferin in der Gefängniszelle. Das Konzert findet am 11. Januar 2023 im Kunstmuseum Reutlingen | konkret, Eberhardstaße 14, statt. „Ein Termin, den man sich sofort im Kalender notieren sollte", findet Michael Hagemann.

Hackbrett und Gitarre

Völlig andere Facetten zeitgenössischer Musik präsentieren der in Reutlingen bestens bekannte Gitarrist Jan Henning und die Hackbrett-Virtuosin Lisa Schöttl am 10. Februar 2023 in ihrem Nachholkonzert. Man darf gespannt sein, welche Klänge und Dialoge das Duo in der extravaganten Besetzung Tenorhackbrett und 6-saitiger Tenorbass zaubert. Neben eigenen Kompositionen werden im Rahmen der James Ensor - Ausstellung im Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus, Spendhausstraße 4, Werke von Fredrik Schwenk und Dominik Schuster aufgeführt.

Star aus Frankreich am Marimbaphon

Zum Abschluss präsentiert die musica nova einen Star der französischen Musikszene: Die Percussionistin Adélaïde Ferrière spielt auf dem Marimbaphon unter anderem Kompositionen von Philip Glass und Michael Jarell. „Es freut mich außerordentlich, dass wir mit Adélaïde Ferrière einen Rising Star am Himmel der Marimbaspielerinnen gewinnen konnten“, so der künstlerische Leiter. Höchstes Lob für ihre Auftritte kann man unter anderem in Le Monde, The Times oder Radio Classique nachlesen bzw. nachhören. Am 14. Juni 2023 können die Besucherinnen und Besucher der musica nova die junge Französin hautnah im Spitalhofsaal, Wilhelmstraße 71, erleben.

Karten und Abonnement

Karten für alle Konzerte gibt es in Kürze bei allen Vorverkaufsstellen von Easy Ticket Service erworben werden sowie über www.easyticket.de oder telefonisch unter 0711 2555555
Zum Saisonauftakt lohnt sich ein Blick auf das Abonnement. Es beinhaltet alle fünf Konzerte zum Preis von 65,00 Euro, für Schüler und Studierende kostet es 35,00 Euro. Das Abonnement ist telefonisch erhältlich beim Reutlinger Kulturamt unter 07121 303-2834.

Nach oben