Aktuelles

Elysée-Vertrag: OB Keck wendet sich mit Schreiben an französische Partnerstadt


Das Schreiben im Wortlaut:

60 Jahre Elysee-Vertrag

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, cher collègue,

das neue Jahr beginnt mit einem bemerkenswerten Jahrestag. Die Unterzeichnung des Elysee-Vertrags zwischen Deutschland und Frankreich jährt sich zum 60. Mal.

Wir verdanken es dem Mut des französischen Präsidenten General Charles de Gaulle und des deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, dass sie am 22. Januar 1963 ihre Unterschriften unter den Freundschaftsvertrag setzten. Eine Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich schien nach 1945 vielen Zeitgenossen unvorstellbar, doch der Vertrag sollte die Aussöhnung zwischen den Nachbarstaaten offiziell besiegeln.

Auf kommunaler Ebene führte der Wunsch nach einem friedlichen Zusammenleben schon früher zu konkreten Ergebnissen. Die Städte Ludwigsburg und Montbeliard begründeten 1950 die erste von heute rund 2.200 deutsch-französischen Partnerschaften.

Im Jahr 1958 besiegelten Reutlingen und Roanne ihre Städtepartnerschaft und legten damit den Grundstein für einen lebendigen Austausch zwischen unseren beiden Städten.

Inzwischen steht die deutsch-französische Freundschaft stellvertretend für ein friedliches Zusammenleben und für ein geeintes Europa. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern muss immer wieder neu erarbeitet werden. Gerade jetzt, nach der Corona-Pandemie und angesichts des Krieges in der Ukraine, ist das besonders wichtig.

Mein Dank gilt allen, die sich jedes Jahr mit großer Kreativität und einem hohen Engagement dafür einsetzen, dass sich Bürgerinnen und Bürger aus Roanne und Reutlingen persönlich begegnen und kennenlernen.

Ich freue mich, die Städtepartnerschaft zwischen Reutlingen und Roanne gemeinsam mit Ihnen weiterzuentwickeln und mit Leben zu füllen.

Freundliche Grüße, cordialement

Thomas Keck

-

Nach oben