Aktuelles

Großbrand im Stadtteil Sondelfingen
Im Café Fritz brannte der Dachstuhl


Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits Feuerschein am Dach sichtbar. Die Bewohner hatten zu diesem Zeitpunkt das Gebäude bereits verlassen; eine Person musste jedoch vom Rettungsdienst wegen des Verdachts der Rauchvergiftung versorgt und in die Klinik „Am Steinenberg“ eingeliefert werden. 

Zur Brandbekämpfung wurde ein Rohr unter Atemschutz über den Treppenraum vorgenommen. Ein weiterer Angriff wurde über die Drehleiter aufgebaut und vorgetragen. In der Folge des Einsatzes drang plötzlich dichter schwarzer Qualm aus dem Gaststättenbereich im Erdgeschoss. Der Einsatzleiter lies einen weiteren Löschzug, den Abrollbehälter Atemschutz sowie den Einsatzleitwagen ELW 2 zur Einsatzstelle nachrücken. Ebenfalls wurde wegen der unklaren Lage eine Atemschutznotfalleinheit für die Eigensicherung der Einsatzkräfte nachgefordert.  

Die weitere Erkundung ergab, dass der Gastraum und das angrenzenden Nebenzimmer stark aufgeheizt und total verqualmt war. Eine Durchzündung stand kurz bevor. Es wurden zwei weitere Rohre im Innenangriff und ein Rohr im Außenangriff zur umfassenden Brandbekämpfung eingesetzt. Nachdem die heißen Brandgase kontrolliert abgeströmt waren, konnten auch umfangreiche Lüftungsmaßnahmen im gesamten Gebäude durchgeführt werden.  

Gegen 5:25 Uhr war der Brand unter Kontrolle, die Nachlöscharbeit dauerten bis etwa gegen 7 Uhr an. Da es Hinweise auf Brandstiftung gibt, hat die Kripo Reutlingen die Ermittlungen aufgenommen. 

Eingesetzt wurden die Abteilungen der Berufsfeuerwehr, der Abteilungen Freiwillige Feuerwehr Sondelfingen, Stadtmitte, Betzingen und die Führungsunterstützungseinheit mit 50 Einsatzkräften. Insgesamt waren 15 Einsatzfahrzeuge vor Ort.  

Vom Rettungsdienst war ein Organisationsleiter „Rettungsdienst“,  zwei Rettungswagen sowie die DRK Bereitschaft vom Ortsverein Reutlingen vor Ort.

Drehleiter im Einsatz in Sondelfingen Blick auf das brennende Gebäude Feuerwehr im Einsatz in Sondelfingen 15 Fahrzeuge im Einsatz Blick auf das beschädigte Haus
^
Weitere Informationen auf unseren Seiten
Nach oben