Aktuelles

Feuerwehrhaus in Betzingen strahlt nach zehnmonatiger Sanierungszeit


Der neue Alarmzugang zum Feuerwehrhaus Betzingen Zuerst wurde das Flachdach saniert, dann folgte der Umbau des Untergeschosses sowie des Obergeschosses. Die Jugendfeuerwehr kann sich auf einen eigenen Raum freuen. Als letzter Bauabschnitt wurde die Außenfassade neu gerichtet. Durch die Neugestaltung des sogenannten Alarmeinganges können jetzt die Betzinger Feuerwehrleute jetzt noch schneller am Einsatzort sein. Die Betriebsabläufe konnten entscheidend optimiert werden. Eine neue Heizanlage bringt noch zusätzlich eine Verbesserung im CO2-Ausstoß mit sich. Beim Pressetermin in Betzingen stellten die Beteiligten den gelungen Umbau vor. Über 200.000 Euro haben die Umbaumaßnahmen gekostet. Darüber hinaus wurden durch die Abteilung Freiwillige Feuerwehr Betzingen um Abteilungsleiter Harry Czebeka Eigenleistungen, insbesondere beim Abbruch und bei den Reinigungsarbeiten eingebracht.

Zum Gebäude:
Das Feuerwehrhaus im Stadtbezirk Betzingen wurde 1957 als Massivbau, teilweise unterkellert,  gebaut und am 6. September 1958 seiner Bestimmung übergeben. Das Gebäude ist inzwischen 50 Jahre alt. Damals war im Stadtbezirk Betzingen ein Löschfahrzeug vorhanden. 

1990/1991 konnte die Feuerwehr die Räume der Bücherei im Obergeschoss des Feuerwehrhauses übernehmen und im Obergeschoss einem Schulungs- und Aufenthaltsbereich für die Abteilung einrichten. 

1999 wurde eine intensive Diskussion geführt, ob die Abteilung Betzingen in die Neue Feuerwache in der Hauffstraße eingliedert werden kann. Diese Überlegung wurde nach Abwägung der einsatztaktischen Vor- und Nachteile, der wirtschaftlichen Überlegungen und auch der gesellschaftlichen Einbindung der Feuerwehr in den Ortsbereich nach Anhörung des Abteilungsausschusses, des Bezirksgemeinderates und des Gemeinderates nicht weiter verfolgt und die Entscheidung getroffen, das Feuerwehrhaus im Stadtbezirk Betzingen zu erhalten und in der weiteren Folge auch zu sanieren. Nach Fertigstellung der Neuen Feuerwache im Jahre 2003 sollten die notwendigen Grundsanierungsmaßnahmen im Feuerwehrhaus Betzingen durchgeführt werden.

Aufgabe der Abteilung Freiw. Feuerwehr Betzingen
Die Aufgaben der Feuerwehrabteilung in Betzingen haben sich in den vergangenen 50 Jahren grundlegend verändert. Das Gefährdungspotential im Stadtbezirk ergibt sich heute aus der Bebauung und der Nutzung der Gebietsflächen, dem Verkehrsnetz und der Einwohnerdichte. Entsprechend der Strukturierung der  Gefahren nach Risiko- und Gefährdungsgebieten ergibt sich für Betzingen ein die Gefahrenabwehrklasse 3, die eine entsprechende Vorhaltung erforderlich macht. 

Die Abteilung Freiw. Feuerwehr Betzingen ist heute fester Bestandteil der Gefahrenabwehrplanung in der Stadt Reutlingen und stellt den Grundbrandschutz im Stadtbezirk mit rund 10.000 Einwohner sicher. Darüber hinaus nimmt die Abt. FF Betzingen die aufgaben des Reservelöschzuges wahr. Immer dann, wenn die Berufsfeuerwehr und die Abt. FF Stadtmitte ausgerückt sind, und steht für Folgeeinsätze zur Verfügung. Weiter ist die Abt. FF Betzingen bei Einsätzen an der Ölfernleitung eingeplant, stellt die Tagesverstärkung im Stadtbezirk Ohmenhausen und wird als Atemschutznotfalleinheit in der Gefahrenabwehrstufe 4 in der gesamten Stadt eingesetzt.

Die Sanierungsmaßnahmen:
Die Planung der Umbaumaßnahmen wurden in sehr enger Abstimmung zwischen dem Abteilungskommandanten Harry Czebeka, dem Abteilungsausschuss, dem Feuerwehrkommandanten und dem Gebäudemanagement der Stadt durchgeführt. Die Planung wurde am 5. Dezember 2006 im Bezirksgemeinderat Betzingen vorgestellt und die Arbeitsvergaben beschlossen. Die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen musste während des laufenden Feuerwehrbetriebes erfolgen und war deshalb in vier Abschnitten zu planen und umzusetzen.

  1. Sanierung Flachdach am Feuerwehrhaus
    Flachdachsanierung am Anbau des Gebäudes, Abbrucharbeiten im Untergeschoss und Maurerarbeiten, Ausbau Schlauchpflege erfolgte in Eigenleistung durch Abt. FF Betzingen.
  2. Umbau Untergeschoss
    Einrichtung von Sanitär- und Duschräumen für Männer und Frauen, Erneuerung der Heizanlage und Erneuerung der Elektroinstallation im UG und EG, Erstellung eines Raumes für Jugendfeuerwehr, Umkleide für die Jugendfeuerwehr
  3. Umbau Obergeschoss
    Verlegung des Alarmeinganges und Neugestaltung des Zuganges, Neuorganisation Umkleidebereich EG, Verlegung der Werkstatt, Abtrennung der Einsatzzentrale, Umsetzung von Maßnahmen des Hochwasserschutzes
  4. Sanierung der Außenfassade
    Ausbesserung des Außenputzes
    Neuanstrich der Fassade und der Halletore 

Während der Bauphase war der Feuerwehrbetrieb, insbesondere der Ausbildungs- und Wartungsbetrieb an Fahrzeugen und Gerätschaften teilweise nur eingeschränkt möglich. Die Bauphase verlangte von den Feuerwehrangehörigen viel ab. Die Projektphase betrug insgesamt zwei Jahre, davon sind zehn Monate als reine Bauzeit zu rechnen.

Vor dem Feuerwehrhaus Betzingen von links nach rechts: Bauleiter Dieter Pross, Bernd Hohloch, Feuerwehr, Wolfgang Kühn, Gebäudemanagement Reutlingen, Dr. Georg Belge, Feuerwehr Reutlingen, Abteilungsleiter Harry Czebeka und Bezirksbürgermeister Thomas Kec     

Nach oben