Konzeptverfahren Florianstraße/Jägerweg

Das ca. 2.900 m² große Plangebiet des Bebauungsplans „Florianstraße/Jägerweg“ befindet sich in Reutlingen-Sondelfingen und ist mittlerweile zu einem Teil mit 4 Einfamilienhäusern bebaut.

Zur Vergabe im Rahmen dieses Konzeptverfahrens steht das unbebaute Grundstück Flst. 583 mit einer Größe von ca. 1.500 m², welches nach dem Bebauungsplan für eine Bebauung mit zwei Mehrfamilienhäusern vorgesehen ist.

Um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, wird das Grundstück nicht versteigert, sondern zum Festpreis von 825.000 € (zzgl. Erwerbsnebenkosten und Grunderwerbsteuer) vergeben. Den Zuschlag erhält der Vorhabenträger mit dem besten Konzept.



Entwicklungsziele für das ausgeschriebene Quartier

  • Städtebauliches Ziel ist eine angemessene Nachverdichtung mit hoher städtebaulicher und architektonischer Qualität, die sich in das bestehende Wohnquartier aus den 70er Jahren gut integriert
  • Schaffung von variablem Wohnraum und unterschiedlichen Wohntypologien für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen (z.B. Mehrgenerationenhaus, Alten-WG)
  • Kostengünstiger Wohnraum entsprechend der Wohnungspolitik Reutlingens
  • Möglichkeit der parzellierten Veräußerung der Wohnbauflächen
  • Einfügen in die Bestandsbebauung bei angemessener Bebauungsdichte
  • Schaffung sozialer Begegnungsräume im Quartier (z.B. zentraler Wohnhof als gemeinschaftlich zu nutzender Treffpunkt, Spielplatz o.a.m.)
  • Attraktive und nutzbare Freiräume durch Unterbringung von PKWs in Tiefgaragen unter Nutzung der bestehenden Topographie
  • Moderne und qualitätsvolle Architektur mit Flachdächern und Staffeldachgeschossen
  • Einfache Baukörper ermöglichen nachhaltige, klimagerechte und energieeffiziente Bauweisen
  • Attraktive Grundstücks- und Gebäudebegrünung

Vorteilhafte Rahmenbedingungen

Stadtkartenausschnitt Bereich Sondelfingen Florianstrasse
  • Das Plangebiet des Bebauungsplans „Florianstraße/Jägerweg“ befindet sich in ruhiger Lage mitten im Gebiet Efeu, dem südlichen Teilgebiet der Bezirksgemeinde Sondelfingen.
  • Das Plangebiet ist an drei Seiten durch öffentliche Straßen – die Florianstraße und den Jägerweg - sehr gut erschlossen.
Kartenausschnitt Bereich Sondelfingen Florianstrasse
  • Das Gebiet Efeu ist geprägt durch eine Mischung aus Ein- und Mehrfamilienhäusern und auch einigen Wohnhochhäusern, mit einem hohen Anteil an Grünflächen.
  • Sondelfingen zählt zu den beliebtesten Wohngegenden Reutlingens.
  • Es liegt nahe der B 28 (Metzingen – Reutlingen) und der B 312 (Scheibengipfeltunnel in Richtung Pfullingen und Schwäbische Alb).
Luftbild über Sondelfingen Florianstraße
  • Es sind attraktive Radwegeverbindungen in Richtung Reutlingen und Metzingen vorhanden.
  • Eine Bahnlinie und der Bahnhof Sondelfingen mit Zugverbindungen in Richtung Tübingen oder Stuttgart befinden sich ebenfalls in nächster Nähe.
  • Es befinden sich mehrere Bushaltestellen in direkter Umgebung.
  • Die öffentlichen Einrichtungen sind gut erreichbar und eine örtliche Nahversorgung vorhanden.
Direkt zum Kontakt
  • Ansicht wechseln

Unser Leitbild

Die Entwicklung von offenen, lebendigen und lebenswerten Quartieren in Reutlingen in Verbindung mit der Schaffung von Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten der Stadt ist ein zentrales Ziel der Stadtentwicklung. Unter diesen Gesichtspunkten wird im Rahmen der Konzeptvergabe von städtischen Grundstücken und Entwicklungsflächen, die man als "Wettbewerb der Ideen" verstehen soll, ein hoher Maßstab an die Gesamtqualität des geplanten Projekts gelegt.

Vorteile der Konzeptvergabe

Im Rahmen der Konzeptvergabe werden wohnungspolitische und sozialpolitische Ziele mit einer qualitätsvollen Stadtentwicklung verbunden. Der Neubau und die Revitalisierung von Wohnqualitäten zugunsten von Haushalten mit unterschiedlichen Wohnbedürfnissen und Einkommen sind dabei von großer Bedeutung. Sie schaffen eine Basis für eine durchmischte, funktionierende Nachbarschaft und somit eine hohe Zufriedenheit, da sich die Bewohner über das normale Maß hinaus mit dem Projekt identifizieren.

Am Ende eines „Wettbewerbes“ zählt die Konzeptidee

Hierfür rückt die Projektidee in den Vordergrund und stellt so Chancengleichheit zwischen etablierten Bauträgern und zivilgesellschaftlichen Akteuren, wie z.B. engagierten Gruppen aus der Bürgerschaft, die die Stadt mit ihrer Art des Wohnens und Lebens bereichern wollen, her. Finanzielle und organisatorische Vorteile werden beseitigt: Am Ende dieses „Wettbewerbes der Ideen“ zählt die Konzeptidee.

Kontakt

Zeitlicher Ablauf des Konzeptverfahrens:

Darstellung zeitlicher verfahrensablauf Projekt Florianstraße Jägerweg

Kontakt

Herr Martin Schidlo

Bereich: Projekt- und Immobilienmanagement

Telefon: 07121 303-5822

Fax: 07121 303-2689

E-Mail: martin.schidlo@reutlingen.de

Nach oben