Grüne Welle für Radler mit der SiBike-App

Dank eines digitalen Pilotprojektes profitieren Radfahrer in der Alteburgstraße ab sofort von einer „Grünen Welle“. Wer die SiBike-App auf sein Smartphone lädt, kommt an acht Ampeln auf dem Radweg zwischen Verkehrsübungsplatz und Tübinger Tor dank GPS-Technologie zügig und komfortabel voran.

Auf der rund zwei Kilometer langen Strecke erfasst die von der Firma Siemens entwickelte App Geschwindigkeit und Fahrtrichtung des Radlers. Wenn das Fahrrad virtuelle Auslösepunkte an der Strecke passiert, meldet die App die Aktivierung an die Verkehrszentrale, die wiederum einen Befehl an die Ampelsteuerung gibt und für grünes Licht sorgt. Ein großer Vorteil für Radfahrer, der aber auch mehr Sicherheit für alle anderen Verkehrsteilnehmer mit sich bringt: Autos beschleunigen an Ampeln schneller als Fahrräder. Schaltet eine Ampel von Rot auf Grün, dauert es eine gewisse Zeit, bis ein Radfahrer an einer Kreuzung auf gleicher Höhe mit den Autos ist. Erhält die Rad-Ampel diese Zeit bei Grün grundsätzlich als Vorlauf, ist das Fahrrad schon am möglichen Konfliktpunkt vorbei, bis das abbiegende Auto dort ankommt.

Hier geht es zur Pressemitteilung mit weiteren Informationen.

So funktioniert die "Grüne Welle" für Radfahrer:

Grüne Welle für Radfahrer/ Green wave for cyclists


Die Standorte der acht SiBike-Ampeln auf einen Blick:

Ein Stadtplan, auf denen die acht Ampeln mit SiBike-System eingezeichnet sind.

Direkt zum Kontakt

Kontakt

Herr Lars Oehme

Fachgebietsleiter Verkehrstechnik

Telefon: 07121 303-2562

Fax: 07121 303-2049

E-Mail: tgu@reutlingen.de

Nach oben